PUSHED TO THE LIMIT AND BEYOND (ÄRZTE OHNE GRENZEN 1 JAHR NACH DEM EBOLA-AUSBRUCH) – Poussés au-delà de nos limites (Rapport de MSF après 1 an d’Ebola)

Foto (c) msf/ Anna Surinyach
Ein Jahr Ebola-Bekämpfung in Westafrika: Ärzte ohne Grenzen kritisiert „globale Allianz der Untätigkeit“ in den ersten Monaten
Berlin (Ärzte ohne Grenzen) – 23. März 2015.
Ein Jahr nach der offiziellen Bekanntgabe des Ebola-Ausbruchs in Westafrika hat Ärzte ohne Grenzen eine kritische Analyse der globalen Bekämpfung der Krankheit veröffentlicht. „Die Ebola-Epidemie hat schonungslos offengelegt, wie ineffizient und langsam die internationalen Gesundheits- und Hilfssysteme auf Notfälle reagieren“

DEUTSCHE FASSUNG WEITER UNTER DEM ZWEITEN FOTO

=> SEHEN SIE DAS MSF-VIDEO (5 min): Bis an die Grenze des Erträglichen
=> BERICHT (engl.) herunterladen

Poussés au-delà de nos limites – Rapport après 1 an d’Ebola
MSF – 23.03.2015
L’organisation médicale internationale Médecins Sans Frontières (MSF) a sorti msf_ebolareport_fraujourd’hui une analyse critique portant sur la gestion de l’épidémie d’Ebola en Afrique de l’Ouest. Un an après que les premiers cas aient été détectés, l’organisation revient sur la faiblesse de la réponse apportée et met en garde sur le fait que, malgré une diminution importante du nombre de cas, l’épidémie n’est pas terminée.
Le rapport « Poussés au-delà de nos limites », repose sur des entretiens réalisés avec des dizaines de membres du personnel qui ont été impliqués dans la gestion de l’épidémie sur le terrain. Weiterlesen

STRASSENBAU IM HINTERTREFFEN – Faut-il privatiser les péages maliens pour améliorer l’entretien routier?

Instandhaltung der Straßen: Sollte das malische Mautsystem privatisiert werden ?
Maliweb – 11.04.2015
Stellenweise ist die Straße von Bamako nach Kolokani vollständig verschwunden, vor allem in der Umgebung von Kati. Und doch hat Kati eine der ersten von der Europäischen Union finanzierten Mautstationen, um den Straßen, deren Instandhaltung teuer ist, ein solches Schicksal zu ersparen.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Entretien routier : Faut-il privatiser les péages maliens?
maliweb – 11.04.2015
Par endroits, la route allant de Bamako à Kolokani a totalement disparu, surtout dans les environs de Kati. Pourtant, cet axe porte l’un des premiers postes de péage financés par l’Union Européenne pour éviter un tel sort aux routes dont l’entretien coûte cher.

poste de péage à Kati
Foto (c) maliweb: Poste de péage à la sortie de Kati – Mautstelle an der Ausfahrt Kati

Weiterlesen