AFRIKACUP 2017 WIRD VON GABUN AUSGERICHTET. WARUM? (JETZT MIT AUSLOSUNG) – CAN 2017, c’est au Gabon. Pourquoi?

CAN 2017 in Gabun
BBC – 08.04.2015
Gabun ist Gastgeber des nächsten Afrikanischen Nationen-Pokals (CAN) 2017.
CAN 2017: Gründe für die Wahl von Gabun
BBC – 09.04.2015
Gabun wird 2017 seinen zweiten CAN ausrichten, nach dem, den es im Jahr 2012 zusammen mit Äquatorialguinea organisiert hatte.
Freude über Afrika-Cup-Vergabe in Gabun
Deutsche Welle – 09.04.2015 (mit Gruppenübersicht für die Qualifikation)
Nach dem Rückzug von Libyen und Ägypten ist ein neuer Ausrichter für Afrikas Fußballmeisterschaft gefunden: Gabun darf den Afrika-Cup 2017 ausrichten. Begeistert davon ist auch ein Bundesliga-Profi.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG SOWIE DW) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

CAN 2017, c’est au Gabon
BBC – 08.04.2015
Le Gabon accueillera la prochaine Coupe d’Afrique des nations (CAN) 2017.

L'attaquant gabonais, Pierre-Emerick Aubameyang
Foto (c) BBC: L’attaquant gabonais, Pierre-Emerick Aubameyang – Gabun-Stürmer Aubameyang


L’annonce a été faite mercredi 8 avril au Caire en Egypte par le président de la Confédération africaine de football (CAF), Issa Hayatou.
La compétition devrait initialement se tenir
en Libye, mais le pays a renoncé à l’organiser à cause de la guerre civile dans le pays.
Le Gabon a obtenu l’organisation du tournoi face à deux autres pays candidats qui sont l’Algérie et le Ghana.

CAN 2017: les raisons du choix du Gabon
BBC – 09.04.2015
Le Gabon organisera sa seconde Coupe d’Afrique des Nations (CAN) 2017, après celle qu’il avait co-organisée en 2012 avec la Guinée équatoriale.
Dans deux ans, ce pays d’Afrique centrale sera seul aux commandes.
La Confédération Africaine de Football (CAF) semble donc s’ être appuyée sur l’experience de 2012 pour faire son choix …
En 2012, le Gabon a prouvé, en mettant à la disposition de la compétition deux sites, qu’il pouvait prendre en charge un tel tournoi continental.
A l’époque, tout s’était deroulé dans de bonnes conditions de sécurité.
Les stades et autres infrastructures hôtelières et routières, les télécommunications avaient donné satisfaction.
(…)
Après le Gabon, la Côte d’Ivoire accueillera l’édition 2019, le Cameroun celle de 2021 et la Guinée celle de 2023.
© 2015 bbc.co.uk

Le tirage au sort complet :

Groupe A : Tunisie, Togo, Liberia, Djibouti
Groupe B : RD Congo, Angola, Centrafrique, Madagascar
Groupe C : Mali, Guinée Equatoriale, Bénin, Soudan du Sud
Groupe D : Burkina Faso, Ouganda, Botswana, Comores
Groupe E : Zambie, Congo, Kenya, Guinée Bissau
Groupe F : Cap Vert, Maroc, Libye, Sao Tomé
Groupe G : Nigeria, Egypte, Tanzanie, Tchad
Groupe H : Ghana, Mozambique, Rwanda, Île Maurice
Groupe I : Côte d’Ivoire, Soudan, Sierra Leone, Gabon
Groupe J : Algérie, Ethiopie, Lesotho, Seychelles
Groupe K : Senegal, Niger, Namibie, Burundi
Groupe L : Guinée, Malawi, Zimbabwe, Swaziland
Groupe M : Cameroun, Afrique du Sud, Gambie, Mauritanie

CAN 2017 in Gabun
BBC – 08.04.2015
Gabun ist Gastgeber des nächsten Afrikanischen Nationen-Pokals (CAN) 2017.
Die Ankündigung erfolgte am Mittwoch, 8. April, in Kairo durch den Präsidenten des Afrikanischen Fußballverbandes (CAF), Issa Hayatou.
Der Wettbewerb sollte ursprünglich in Libyen stattfinden, aber das Land hat wegen des Bürgerkriegs im Land darauf verzichtet.
Gabun erhielt die Organisation des Turniers zugesprochen gegen zwei andere Kandidaten, Algerien und Ghana.

CAN 2017: Gründe für die Wahl von Gabun
BBC – 09.04.2015
Gabun wird 2017 seinen zweiten Afrikanischen Cup der Nationen (CAN) ausrichten, nach dem, den es im Jahr 2012 zusammen mit Äquatorialguinea organisiert hatte.
In zwei Jahren wird das zentralafrikanischen Land ausschließlich zuständig sein.
Der Afrikanische Fußballverband (CAF) scheint sich auf die Erfahrungen von 2012 gestützt zu haben, um seine Wahl zu treffen …
Im Jahr 2012 hat Gabun bewiesen – es stellte dem Wettbewerb zwei Stadien zur Verfügung -, dass es ein solches kontinentales Turnier übernehmen kann.
Damals rollte alles unter sicheren Bedingungen ab.
Stadien und andere Infrastrukturen wie Hotels, Straßen und Nachrichtenübermittlung waren zufriedenstellend.
(…)
Nach Gabun wird die Elfenbeinküste 2019 Gastgeber des CAN sein, Kamerun der von 2021 und Guinea der von 2023.
© 2015 bbc.co.uk

Freude über Afrika-Cup-Vergabe in Gabun
Deutsche Welle – 09.04.2015 (mit Gruppenübersicht für die Qualifikation)
Von Joscha Weber (mit sid, dpa)
Nach dem Rückzug von Libyen und Ägypten ist ein neuer Ausrichter für Afrikas Fußballmeisterschaft gefunden: Gabun darf den Afrika-Cup 2017 ausrichten. Begeistert davon ist auch ein Bundesliga-Profi.
Libyen und Ägypten hatten sich zurückgezogen, nun ist endlich ein Gastgeberland für den Afrika-Cup 2017 gefunden: Gabun soll das Turnier ausrichten. Dies teilte der afrikanische Fußball-Verband CAF nach einer Sitzung seines 14-köpfigen Exekutivkomitees in Ägyptens Hauptstadt Kairo mit. Gabun, 2012 Co-Ausrichter mit Äquatorialguninea, setzte sich gegen die Mitbewerber Algerien und Ghana durch.
Der Präsident des Landes, Ali Bongo Ondimba, freute sich via Twitter: „Gabun organisiert den Africa Cup 2017! Danke, an den CAF für das Vertrauen. Das ist ein Erfolg und ein großes Glück für unsere Jugend“, schrieb der Staatschef von Gabun. Auch der gabunische Bundesliga-Profi Pierre-Emerick Aubameyang teilte seine Freude via Twitter:

https://twitter.com/Aubameyang7
16:18 – 8 Apr 2015
Welcome Back #can2017 #gabon2017. Un grand merci à notre Président Ali Bongo Ondimba qui s’est battu jusqu’au bout pour l’avoir le peuple gabonais peut être fier d’accueillir une deuxième fois cet événement en peu de temps et celle-ci on ne vous décevra pas car je sais que vous serez tous la pour vibrer avec nous ? ? #notrecan #gabon2017 #omnisport
Welcome Back #can2017 #gabon2017. Ein großes Dankeschön an unseren Präsidenten Ali Bongo Ondimba, der sich richtig reingehängt hat, um ihn zu uns zu holen. Das Volk von Gabun kann stolz darauf sein, zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit dieses Ereignis zu übernehmen, und diesmal enttäuschen wir euch nicht, denn ich weiß, dass ihr alle mit uns zittern werdet?? #notrecan #gabon2017 #omnisport
Das Turnier 2017 hätte ursprünglich in Südafrika stattfinden sollen. Südafrika aber tauschte die Ausrichtung im Jahre 2013 mit dem zunächst ausgewählten Libyen. Libyen musste wegen des anhaltenden Bürgerkriegs dann jedoch auch auf seine Rolle als Gastgeber im Jahr 2017 verzichten. Anfang März zog sich auch das als Ersatz eingesprungene Ägypten zurück.
Die 30. Ausrichtung der Kontinental-Meisterschaft hatte Anfang Februar die Mannschaft der Elfenbeinküste gewonnen. Das Turnier war in Äquatorialguinea ausgetragen worden, nachdem Marokko auf Grund der Ebola-Epedemie kurzfristig als Veranstalter abgesprungen war.
52 Nationen werden an der Qualifikation zum Afrika-Cup 2017 teilnehmen, hier die Übersicht der Gruppen:
Gruppe A
Tunesien
Togo
Liberia
Dschibuti
Gruppe B
Demokratische Republik Kongo
Angola
Zentralafrikanische Republik
Madagaskar
Gruppe C
Mali
Äquatorialguinea
Benin
Südsudan
Gruppe D
Burkina Faso
Uganda
Botswana
Komoren
Gruppe E
Zambia
Kongo
Kenia
Guinea-Bissau
Gruppe F
Kap Verde
Marokko
Libyen
São Tomé und Príncipe
Gruppe G
Nigeria
Ägypten
Tansania
Tschad
Gruppe H
Ghana
Mosambique
Ruanda
Mauritius
Gruppe I
Elfenbeinküste
Sudan
Sierra Leone
Gabun
Gruppe J
Algerien
Äthopien
Lesotho
Seychellen
Gruppe K
Senegal
Niger
Namibia
Burundi
Gruppe L
Guinea
Malawi
Zimbabwe
Swasiland
Gruppe M
Kamerun
Südafrika
Gambia
Mauretanien
© 2015 DW.DE

Ein Gedanke zu „AFRIKACUP 2017 WIRD VON GABUN AUSGERICHTET. WARUM? (JETZT MIT AUSLOSUNG) – CAN 2017, c’est au Gabon. Pourquoi?

  1. FAQ: Warum nimmt das gastgebende Land Gabun in der Gruppe I an den Qualifikationsspielen teil?
    (Tatsächlich eine Premiere in der Geschichte des Afrika-Cup.)
    Die qualifizierten Mannschaften für die Finalrunde (Achtelfinale) werden die besten der 13 Gruppen + die beiden zweitbesten sowie Gabun sein.
    Die Spiele der Gruppe I gegen Gabun werden als Freundschaftsspiele gezählt, und nur der Sieger der Gruppe I kommt weiter (was den Elefanten des Titelverteidigers Elfenbeinküste das Tor weit öffnet).
    Auch Senegal und Ghana haben es gut getroffen, während Mali es in der Gruppe C gegen Aquatorialguinea, Benin und Südsudan nicht so leicht haben wird.

    En français: => CAN 2017 : Compliqué pour le Mali, le Congo, le Maroc et le Cameroun
    afrik.com – 08.04.2015

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s