DER HELD VON PARIS VOM SIMON WIESENTHAL CENTER GEEHRT – Lassana Bathily, héros de l’Hyper Cacher de Paris, honoré par le Centre Simon-Wiesenthal

Los Angeles: Lassana Bathily, der Held des koscheren Supermarkts von Paris, vom Simon Wiesenthal Center geehrt
AFP 25/03/2015 um 12:00
Lassana Bathily, geboren in Mali und nach der Rettung von Geiseln aus der Gewalt des Dschihadisten Amédy Coulibaly eingebürgerter Franzose, bei der Geiselnahme im Supermarkt „Hyper Casher“, erhielt am Dienstag die Medaille des Mutes des Simon Wiesenthal Center in Los Angeles, USA .

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Lassana Bathily, héros de l’Hyper Casher de Paris, honoré par le Centre Simon-Wiesenthal
Los Angeles (AFP) – 25.03.2015 à 12:00
Lassana Bathily, né au Mali et naturalisé français après avoir sauvé des otages du jihadiste Amédy Coulibaly lors de la prise d’otages du supermarché Hyper Casher, a reçu mardi la médaille du courage du Centre Simon-Wiesenthal à Los Angeles, aux Etats-Unis.

Lassana Bathily (c) au Centre Simon-Wiesenthal à Beverly Hills, en Californie, le 24 mar
Foto © AFP/Imeh Akpanudosen: Lassana Bathily (c) au Centre Simon-Wiesenthal à Beverly Hills, en Californie, le 24 mars 2015
Lassana Bathily (Mitte) im Simon Wiesenthal Center in Beverly Hills, Kalifornien, am 24. März 2015


Lors du gala annuel de levée de fonds du Centre, dont la mission est de préserver la mémoire de l’Holocauste et de lutter contre le racisme, Lassana Bathily, 24 ans, a déclaré que „ce que j’ai fait c’est tout naturellement“.
„Je ne me suis pas demandé si c’était des chrétiens ou des juifs“ qu’il a aidés à se cacher d’Amédy Coulibaly au sous-sol du supermarché pendant la prise d’otages, „pour moi, c’était juste des clients et des otages en danger. Je regrette juste de ne pas tous les avoir sauvés“, a-t-il ajouté, soulignant que c’était son premier voyage aux Etats-Unis.
„Si je le ferais encore? Oui, bien sûr, c’est comme ça que j’ai été élevé, c’est comme ça que j’espère élever ma famille“, a poursuivi le jeune homme, dont l’intervention sur scène a été saluée par une ovation debout devant un parterre de donateurs et des célébrités comme l’acteur Christoph Waltz.
„C’est hyper plaisant, c’est émouvant pour moi de recevoir ce prix“, a dit M. Bathily à l’AFP après la cérémonie.
Interrogé sur le symbole qu’il représente, il a de nouveau rejeté cette idée, soulignant que l’important était „d’être soi-même“ et que sa vie n’avait pas changé depuis qu’il était devenu un héros aux yeux de la France et du monde entier.
Pour lui, la lutte contre le terrorisme passe avant tout par „l’éducation des enfants“.
Il a aussi expliqué qu’il avait à présent le proj „créer une association“ pour son village au Mali „et un autre projet en France pour aider les enfants d’immigrés“.
(…)
Lassana Bathily, musulman pratiquant, travaillait au sous-sol du supermarché casher lors de la prise d’otages d’Amédy Coulibaly, le 9 janvier à Paris, qui a coûté la vie à quatre juifs.
Entendant les coups de feu tirés par Coulibaly, le jeune homme avait ouvert la porte de la chambre froide aux otages qui descendaient au sous-sol et débranché le système de réfrigération avant de s’enfuir par le monte-charge.
Il a ensuite guidé les policiers cernant les lieux et ainsi contribué au succès de leur assaut final.
© 2015 AFP

Los Angeles: Lassana Bathily, der Held des koscheren Supermarkts von Paris, vom Simon Wiesenthal Center geehrt
AFP 25/03/2015 um 12:00
Lassana Bathily, geboren in Mali und nach der Rettung von Geiseln aus der Gewalt des Dschihadisten Amédy Coulibaly eingebürgerter Franzose, bei der Geiselnahme im Supermarkt „Hyper Casher“, erhielt am Dienstag die Medaille des Mutes des Simon Wiesenthal Center in Los Angeles, USA .
Bei der jährlichen Spendengala des Zentrums, dessen Aufgabe es ist, die Erinnerung an den Holocaust zu bewahren und gegen Rassismus zu kämpfen, erklärte Lassana Bathily, 24: „Was ich getan habe, ist einfach normal.“
„Ich habe nicht gefragt, ob sie Christen oder Juden waren“ denen er half, sich während der Geiselnahme im Keller des Supermarktes vor Amédy Coulibaly zu verstecken, „für mich waren es Kunden und Geiseln in Gefahr. Ich bedaure nur, nicht alle gerettet zu haben“, sagte er, und betonte, dies sei seine erste Reise in die Vereinigten Staaten.
„Ob ich es wieder tun würde? Ja, natürlich, so bin ich erzogen worden, und so will ich auch meine Familie erziehen“, fuhr der junge Mann fort, dessen Erscheinen auf der Bühne von stehenden Ovationen begleitet wurde vor einem Publikum von Spendern und Prominenten wie dem Schauspieler Christoph Waltz.
„Es ist wirklich toll, es bewegt mich, diese Auszeichnung zu erhalten“, sagte Herr Bathily AFP nach dem Festakt.
Auf die Frage nach dem Symbol, das er vertritt, lehnte er diese Idee wieder ab und bekräftigte, dass die wichtigste Sache war, „Sei du selbst“, und dass sein Leben sich nicht verändert habe, seit er ein Held in Frankreich und weltweit wurde. Für ihn erfordert die Bekämpfung des Terrorismus vor allem „die Erziehung der Kinder.“
Er erklärte auch, dass er jetzt das Projekt verfolge, “ eine Vereinigung zu gründen“ für sein Dorf in Mali „und ein anderes Projekt in Frankreich, um den Kindern von Einwanderern zu helfen.“
(…)
Was war passiert? Lassana Bathily, praktizierender Moslem, arbeitete während der Geiselnahme, die am 9.Januar in Paris vier Juden das Leben kostete, im Keller des Supermarktes.
© 2015 AFP
Lesen Sie mehr in Mali-Informationen =>DER MALISCHE „HELD VON PARIS“ BEKOMMT FRANZÖSISCHE STAATSBÜRGERSCHAFT – LASSANA BATHILY, héros de la prise d’otage de la Porte de Vincennes, va devenir français – 19/01/2015

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s