DIE VON DER CMA, DIE SPINNEN: IMMER NOCH NICHT GENUG ZUGESTÄNDNISSE – Le NON MAIS de la Coordination, une position pour le moins ambigüe

1. Mali: Treffen der Rebellion, um das Algier-Abkommen zu unterzeichnen
AFP – 2015.03.12 um 00:30 Uhr
Unter verdoppeltem internationalem Druck, Frieden zu schließen, begann vor allem die Tuareg-Rebellion im Norden Malis am Mittwoch in ihrer Hochburg Kidal eine entscheidende Sitzung, um über ihre Position zum bereits von der Regierung paraphierten Algier-Abkommen zu entscheiden.
2. Die Beratungen in Kidal beginnen in einer elektrischen Atmosphäre
RFI – 2015.03.11
Die von der Koordination der Bewegungen des Azawad (CMA) geforderten internen Konsultationen in Kidal beginnen unter starkem Druck.
3. Norden Malis: Vermittlung der letzten Gelegenheit in Kidal
RFI – 17/03/2015
Mehrere Vertreter der internationalen Vermittlung werden am Dienstag, 17. März in Kidal erwartet. Auf Einladung der Koordination der Bewegungen des Azawad werden sie ein paar Stunden in dieser Stadt im Norden verbringen. Ziel: diejenigen zu hören und zu überzeugen, wenn noch möglich, die nicht akzeptieren, das Abkommen zu paraphieren.

DEUTSCH (ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG, MEINEM CO-AUTOR SEI DANK) von #1 und 2 WEITER UNTER DEM ZWEITEN FOTO

Lesen Sie hier einen meines Erachtens wichtigen , fundierten Beitrag aus der Zivilgesellschaft / Voyez ici une intervention bien fondée, une analyse très détaillée de la société civile:

=> Accord pour la paix et la réconciliation au Mali : Lettre ouverte au MNLA, à la Coordination des Mouvements de l’Azawad et aux indécis
08.03.2014
Par Dr ANASSER AG RHISSA, Expert TIC, Gouvernance et Sécurité

Presseschau / A la Une : le «non mais» de Kidal
=> RFI Revue de presse – 17-03-2015
Par Frédéric Couteau

1er article sur 3: Mali: réunion de la rébellion pour signer l’accord d’Alger
AFP – 12.03.2015 à 00:30 – Par Serge DANIEL
Sous pression internationale redoublée pour faire la paix, la rébellion à dominante touareg du nord du Mali a débuté mercredi dans son bastion de Kidal une réunion cruciale pour arrêter sa position sur l’accord d’Alger, déjà paraphé par le gouvernement.

(c) wikipedia: Maison des artisans de Kidal, au nord-est du Mali.
Foto © wikipedia : Maison des artisans de Kidal, au nord-est du Mali.
Haus des Handwerks in Kidal im Nordosten Malis

Entre 150 et 200 personnes venues de toute la région, notamment de Mauritanie, du Niger, de Libye et d’Algérie, en grande majorité des Touareg et leurs alliés, participaient à ces consultations de la Coordination des mouvements de l’Azawad (CMA) Weiterlesen

IN MALI AB JETZT KEIN FAHREN MIT ZOLLNUMMERN MEHR ERLAUBT – Le Mali interdit les véhicules non immatriculés

Nach dem Attentat verbietet Mali Fahrzeuge ohne Kennzeichen
Bamako (maliweb/APA) – 2015.03.14
Mali hat beschlossen, nicht registrierte Kraftfahrzeuge aus dem Verkehr zu ziehen, nach dem Attentat vom 1. März, an dem ein Auto ohne Kennzeichen beteiligt war, wonach alle Nachforschungen bisher erfolglos blieben.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Anmerkung der Blogautorin: Dazu muss man wissen, dass viele Kfz mit einer CH-Nummer fahren, was bedeutet, dass der hohe Einfuhrzoll noch nicht entrichtet wurde. Erst mit der entsprechenden Quittung kann man ein Kennzeichen beantragen. Die fehlenden Kennzeichen wurden bisher kaum geahndet.

Faut savoir qu’au Mali beaucoup de véhicules circulent munis d’une plaque CH + quatre chiffres, ce qui veut dire qu’ils ne sont pas encore dédouanés, les frais de dédouanement étant assez élevés. Ceux-ci sont rarement arrêtés par les gendarmes.

La rue dans laquelle un suspect de l’attentat du 7 mars a été tué le 13 mars 2015 à Bama
Foto (c) Habibou Kouyate/AFP: La rue dans laquelle un suspect de l’attentat du 7 mars a été tué le 13 mars 2015 à Bamako
Die Straße, in der am 13. März in Bamako einer der Verdächtigen des Attentats erschossen wurde

Suite à l’attentat, le Mali interdit les véhicules non immatriculés
Bamako (maliweb/APA) – 14.03.2015
Le Mali a décidé d’interdire de circulation les véhicules non immatriculés Weiterlesen