PERSPEKTIVEN FÜR JUNGE FRAUEN: LEADER UND PEKING+20 IN BAMAKO – Les jeunes femmes leaders s’engagent pour Beijing+20

„Worte der Mädchen“: junge Frauen in Führungspositionen engagieren sich für Peking+20
Bamako (Journal du Mali) – 26/11/2014
Von Mame Diarra DIOP
Adjaratou Sangaré, Diallo Nana Diaby, Mariam Diallo, Naba Aminata Traoré sind junge Frauen, die sich für die Rechte und die Förderung der Frauen einsetzen …
Am 26.November wurde in Bamako die weltweite Kampagne Peking+20 gegen Gewalt gegen Frauen gestartet, von UN Women und dem Ministerium für Frauenförderung, Jugend und Familie organisiert.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

=> LESEN SIE AUCH: UN-Weltfrauenkonferenz, Abs.4 bei wikipedia.org
=> LIRE AUSSI: Quatrième conférence mondiale sur les femmes, dans wikipédia.org

„Paroles de filles“ : les jeunes femmes leaders engagées pour Beijing+20
Bamako (Journal du Mali) – 26/11/2014
Par Mame Diarra DIOP
Adjaratou Sangaré, Diallo Nana Diaby, Mariam Diallo, Naba Aminata Traoré sont chacune des jeunes femmes engagées pour le droit et l’avancement des femmes…

Panel lors du lancement de la campagne Beijing+20
Foto © Alexis de Herde/onufemmes:
Panel lors du lancement de la campagne Beijing+20
Runde bei der Vorstellung der Peking+20-Kampagne

Ce 26 novembre à Bamako a eu lieu, le lancement de la campagne mondiale Beijing+20, contre les violences faîtes aux femmes organisé par ONU Femmes et le ministère de la promotion de la femme, de l’enfant et de la famille. Ainsi durant 16 jours, chacun est invité à se mobiliser pour dire non à l’indifférence et à la souffrance de celles qui subissent les coups et les humiliations au quotidien. En marge d’un panel composé de jeunes femmes, de jeunes filles, de lycéennes brillantes, de bachelières et aussi de militantes de la cause des femmes issues de divers domaines d’activité, nous avons rencontré trois jeunes femmes leaders. Elles témoignent sur leur engagement pour l’avancement du droit des femmes ou tout simplement sur leur statut de femme moderne…

Diallo Nana Diaby, communicante, créatrice du Phi Phi Show
„En tant que femmes, nous sommes conscientes des réalités des différentes communautés desquelles nous sommes issues. Que chaque femme à son niveau continue à nourrir l’espoir qu’elle a et surtout à rêver, car sans rêves, nous ne saurons pas par où commencer le combat. Je fais personnellement du coaching. Nous avons remarqué qu’il est déjà appliqué à tous les niveaux, dans la cellule familiale quand les parents ou la belle-famille doivent intervenir pour régler un conflit conjugal. Mais, je suis persuadée que chacun a quelque chose de positif en lui même, qu’il faut développer et le coaching professionnel sert à cela. Enfin, si plus souvent on se donnait la main au lieu de se diviser, on pourrait avoir un Mali meilleur…“
Mariam Diallo Dramé (AFLED), Naba TT, chanteuse, Phi Phi Diaby, productrice
Foto © Diallo Phiphi
Mariam Diallo Dramé (AFLED), Naba TT, chanteuse, Phi Phi Diaby, productrice

Adjaratou Sangaré, militante politique
„En 1995, lorsque les femmes étaient réunies à Beijing, je n’avais pas dix ans et l’occasion plus tard nous a été donné de rencontrer les vraies actrices de Beijing, pour évoquer les perspectives de la jeune fille malienne. Il faudrait maintenant fédérer les acquis pour évoluer ensemble vers une société plus égalitaire. L’avenir du Mali, c’est sa jeunesse et on ne peut pas parler de cette jeunesse sans parler des jeunes femmes. Donc, je crois qu’il est primordial que nous nous formions et nous mettions ensemble pour combattre les obstacles pour arriver à un avenir meilleur. Quant à nos aînées, elles doivent laisser la place aux jeunes femmes. Et ce temps là est arrivé“.

Mariam Diallo Dramé, présidente d’AFLED, Association Femmes leadership et développement
En premier lieu, je salue nos mère, nos tantes et toutes ces femmes leaders qui nous ont précédé. Aujourd’hui, nous suivons leur traces et ne sommes nullement en concurrence avec elle, ni pressées dans la lutte pour le droit des femmes. Je souhaite que de plus en plus de jeunes femmes prennent conscience des défis liées à leur condition et cela au nom de la démocratie. Aujourd’hui, force est de constater que la jeune femme reste confrontée à la violence, la toxicomanie, les viols et les mariages précoces etc… C’est pour tout cela que je me bats.
Jeunes lycéennes récompensées pour leur excellence à l'école
Foto © Diallo Phiphi: Jeunes lycéennes récompensées pour leur excellence à l’école
Oberschul-Mädchen, die für ihre Spitzenleistungen in der Schule belohnt werden

Naba Aminata Traoré, artiste chanteuse
„En tant que femme, il ne faut jamais perdre le courage et la volonté. En général, la société exerce une telle pression pour qu’on n’y arrive pas. Donc, il faut garder la tête haute et se dire qu’être une femme, ça ne peut jamais être un facteur de régression. Ça peut pas t’arrêter ! C’est parce que tu es femme que tu dois faire encore plus pour t’affirmer. Donc la confiance en soi est primordiale et surtout ne pas écouter ce que racontent les gens autour de toi. Quelque soient les voies qu’on utilise, à travers la chanson ou la poésie, on a une approche plus facile des autres. Et il y a plus d’humilité dans la chanson, donc c’est un bon moyen pour moi de toucher les gens.“
© 2014 journaldumali.com

„Worte der Mädchen“: junge Frauen in Führungspositionen engagieren sich für Peking + 20
Bamako (Journal du Mali) – 26/11/2014
Von Mame Diarra DIOP
Adjaratou Sangaré, Diallo Nana Diaby, Mariam Diallo, Naba Aminata Traoré sind junge Frauen, die sich für die Rechte und die Förderung der Frauen einsetzen …
Am 26.November wurde in Bamako die weltweite Kampagne Peking+20 gegen Gewalt gegen Frauen gestartet, von UN Women und dem Ministerium für Frauenförderung, Jugend und Familie organisiert. Während 16 Tagen ist jeder ist eingeladen, sich zu mobilisieren, um nein zu sagen zur Gleichgültigkeit und zum Leiden derer, die Schläge und Demütigungen im Alltag erleiden.
Am Rande eines Forums aus jungen Frauen, Mädchen, brillanten Oberschülerinnen, Abiturientinnen und Aktivistinnen für die Sache der Frauen aus verschiedenen Tätigkeitsbereichen, trafen wir drei junge Frauen in Führungspositionen. Sie reden über ihr Engagement für die Förderung der Rechte der Frauen, oder einfach nur über ihren Status als moderne Frau …

Nana Diallo Diaby, communicante, Schöpferin der Phi Phi Show
„Als Frauen kennen wir die Realitäten der verschiedenen Gemeinschaften, aus denen wir hervorgegangen sind. Jede Frau möge auf ihrer Ebene nach wie vor die Hoffnung hegen, die sie hat, und sie möge vor allem träumen, denn ohne Träume würden wir nicht wissen, wo der Kampf begonnen werden muss. Ich persönlich bin Coach. Uns ist aufgefallen, dass Coaching bereits auf allen Ebenen angewandt wird, in der Familie, wenn die Eltern oder Schwiegereltern eingreifen müssen, um einen Ehe-Konflikt zu lösen. Aber ich bin sicher, dass jeder hat etwas Positives in sich hat, das es zu entwickeln gilt, und professionelles Coaching dient dazu. Schließlich, wenn wir uns öfter die Hände reichten statt uns zu teilen, könnten wir ein besseres Mali haben … “

Adjaratou Sangaré, politische Aktivistin
„Im Jahr 1995, als die Frauen sich in Peking trafen, war ich nicht mal zehn Jahre alt. Später hatten wir die Möglichkeit, die wahren Akteurinnen von Peking zu treffen, um die Aussichten der jungen Mädchen Malis zu diskutieren. Wir müssen jetzt die Errungenschaften federer, um uns gemeinsam in Richtung einer egalitären Gesellschaft zu bewegen. Die Zukunft Malis ist seine Jugend, und man kann nicht über diese Jugend reden, ohne über die jungen Frauen zu sprechen. Also ich denke, es ist vorrangig, dass wir uns bilden und wir zusammen die Hindernisse bekämpfen, um zu einer besseren Zukunft zu gelangen. Was unsere Älteren angeht, müssen sie irgendwann den jungen Frauen den Platz überlassen. Und die Zeit dafür ist gekommen.“

Mariam Diallo Dramé, Präsidentin der AFLED (Verband Frauen Leadership und Entwicklung)
Zunächst begrüße ich unsere Mütter, Tanten und alle diese Frauen in Führungspositionen, die uns vorangegangen sind. Heute folgen wir ihren Spuren und stehen in keiner Weise mit ihnen in Konkurrenz, noch pressées im Kampf um die Rechte der Frauen. Ich wünsche mir, dass immer mehr junge Frauen sich immer mehr der Herausforderungen klar werden, die aus ihrem Zustand erwachsen im Namen der Demokratie. Heute muss man feststellen, dass eine junge Frau immer noch Gewalt, Drogenmissbrauch, Vergewaltigung und früher Heirat etc. ausgesetzt ist … Für das alles kämpfe ich.“

Naba Aminata Traoré, Sängerin
„Als Frau darf man nie den Mut verlieren und den Willen. In der Regel wird die Gesellschaft einne solchen Druck ausüben, dass man es nicht schafft. Man muss also den Kopf hoch halten und sich sagen, dass eine Frau zu sein nie ein Regressionsfaktor sein kann. Das kann dich nicht aufhalten! Weil du eine Frau bist, musst du immer noch mehr tun, um dich durchzusetzen. So ist Selbstvertrauen von größter Bedeutung, und nicht darauf zu hören, was die Menschen um dich herum reden. Was auch immer die Wege sind, die wir nutzen, ob in der Musik oder der Poesie, wir haben einen leichteren Zugang zu den anderen. Und es gibt mehr Demut im Lied, so dass das eine gute Möglichkeit für mich ist, Menschen anzurühren. “
© 2014 journaldumali.com

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s