DIE OPFER DER MENSCHENRECHTSVERLETZUNGEN IM NORDEN MALIS WARTEN NOCH LANGE AUF GERECHTIGKEIT – Ni justice ni paix pour le nord du Mali

1. Gerechtigkeit für die Opfer in Mali
Deutsche Welle – 17/10/2014
Aus der Kultur des Arrangierens ausbrechen und den Kampf gegen die Straflosigkeit verstärken: Gespräch mit dem unabhängigen Sachverständigen der UN, zuständig für Menschenrechte, Suliman Baldo.
2. Keine Gerechtigkeit, kein Frieden für den Norden Malis
BAMAKO (IRIN) – 13 October 2014
Tausende von Nordmaliern, die während der Besetzung ihres Landesteils Menschenrechtsverletzungen erlitten, warten immer noch auf Gerechtigkeit.
3. Der lange Weg zur Gerechtigkeit in Mali
Freedom House – 8. September 2014
„Die Gewaltakteure von heute waren die Opfer von gestern.“ Beim Tee am Ufer des Niger in Bamako brachte ein lokaler Aktivist kürzlich dieses gemeinsame Anliegen zum Ausdruck. Wenn das formale Rechtssystem ausfällt, mögen sich Einzelne entscheiden, ihre eigene „private“ Gerechtigkeit umzusetzen. In Mali, einem Land, in dem viele meinen, dass das Justizsystem nicht richtig funktioniert, wenn überhaupt, stellen die im Nord-Konflikt begangenen Menschenrechtsverletzungen eine enorme Herausforderung dar. …Continued in English

DEUTSCHE ODER ENGLISCHE ARTIKEL WEITER UNTER DEM ZWEITEN FOTO

1. Rendre justice aux victimes au Mali
Deutsche Welle – 17.10.2014
Par Yaya KONATE
Sortir de la culture de l’arrangement et renforcer la lutte contre l’impunité, c’est l’une des principales recommandations faites au Mali par l’expert indépendant de l’ONU chargé des droits de l’homme, Suliman Baldo.

Dans le désert, les vieilles rivalités doivent cesserPhoto (c) Chris Simpson/IRIN: Dans le désert, les vieilles rivalités doivent cesser“
Alte Rivalitäten in der Wüste stoppen

Weiterlesen