UNTERSTÜTZUNG DER MALISCHEN MASSNAHMEN DURCH DAS NETZWERK (II) – Projet Ebola Nov.2014 de l’ONG WALE

 netzwerk Logo

=> http://www.xact-live.de/mali-netz/

In Ségou wird ein Projekt für den Zeitraum Dezember 2014 bis Mai 2015 gestartet, das Vorbeugungs- und Verhaltensmaßnahmen propagieren und dafür notwendige Einrichtungen bzw. Material zur Verfügung stellen will.
WALE - Action - Santé - PopulationZUM ÖFFNEN HIER KLICKEN (document original en français):

=> Projet Ebola 11 2014VF

Hier eine kurze Zusammenfassung durch Ulla Messerich-Santara, die seit längerem in ihrem Heimatort Ségou mit der NRO WALE zusammenarbeitet, und die auch noch eine genauere Version vorbereitet:
Anbei übersende ich Euch das schon angekündigte Projekt von WALE bzgl. Ebola Prävention in der Région Ségou. Es wurde in Absprache mit der staatlichen Ebola Präventionspolitik erarbeitet und ist komplementär zu ihr. Es wendet sich an 11 exponierte Gemeinden der Region und fokussiert die Ausbildung des Personals von 4 im Gesundheitssektor arbeitenden NROs und von 220 lokalen Vermittlern, die Kommunikation zur Prävention und die Ausstattung mit Händewaschgelegenheiten von stark frequentierten öffentlichen Einrichtungen (Busbahnhöfe, Märkte, Schulen&). Das Budget beläuft sich auf etwa 48 Millionen FCFA, davon trägt WALE 2 865 000 F CFA, es werden also 45,2 Million F CFA (ca.69.000 €) gesucht.

Nachdem nun mehrere Ebolafälle in Bamako publik wurden, herrscht schon eine angespannte Stimmung. Zumindest fangen einige Leute an ihr Verhalten zu ändern (Hände waschen, kein Handgruss&.), aber reichen tuts bestimmt nicht. Und langsam wachen auch die staatlichen Stellen auf, sie hatten ja lange genug Zeit um sich vorzubereiten. Ich hoffe, dass nun auch den Worten endlich die Taten folgen, denn im Reden waren wir Malier schon immer groß. Und hoffentlich wird auch die überall praktizierte Nachlässigkeit und Sorglosigkeit ein wenig mehr reduziert, es ist ja ein Hammer, dass gerade die als beste in Mali verschriene Klinik einen Ebola Fall unterschlug und dadurch viele Leute angesteckt wurden…

=> zum früheren Projekt, das mit der NRO WALE durchgeführt wurde:

DOKUMENTATION DER SPENDENAKTION „FLÜCHTLINGE“ DES VEREINS AKTION PRO AFRIKA IM KREIS SEGOU – Aide aux réfugiés pour le Mali, documentation de l’action – 25/04/2013

AUSSETZUNG DER ALGIERGESPRÄCHE, ABER EIN VORENTWURF – Avant-PROJET D’ACCORD POUR LA PAIX ET LA RÉCONCILIATION AU MALI lors de la suspension des pourparlers

Die Aussetzung der Gespräche von Algier über den Norden Malis
Algier (Reuters) – 27. November 2014
Die Verhandlungen zwischen der Regierung Malis und den bewaffneten Gruppen des Nordens wurden am Donnerstag in Algier ausgesetzt, ohne dass eine Einigung gefunden wurde.
KURZMELDUNG: Die tschadischen Blauhelme nach ihrem Protest zurück an ihrem Stützpunkt
Bamako (AFP) – 29. November 2014
Dutzende von tschadischen Soldaten der UN-Truppe in Mali (Minusma) kehrten an ihren Stützpunkt Aguelhoc im Nordosten zurück, den sie sie diese Woche verlassen hatten, um die Zahlung ausstehender Löhne zu fordern.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER SOWIE ENGLISCHES AUSFÜHRLICHES ORIGINAL UNTER DEM FRANZÖSISCHEN ARTIKEL

Mais il y a un / Es gibt aber ein
Document du PROJET D’ACCORD POUR LA PAIX ET LA RÉCONCILIATION AU MALI
malijet – 29.11.2014
Téléchargez ICI le document (5 Mo) sur lequel le Gouvernement malien et les groupes armés discuteront en janvier 2015 à Alger.
Voici le même document plus lisible (et moins lourd – 300 ko):
PROJET D’ACCORD POUR LA PAIX ET LA RECONCILIATION AU MALI, version du 27 novembre 2014

Suspension des pourparlers d’Alger sur le nord du Mali
Alger (Reuters) – 27 Novembre 2014
Les négociations entre le gouvernement malien et des groupes principalement touaregs du Nord ont été suspendues jeudi à Alger sans qu’un accord n’ait été trouvé, a-t-on appris auprès des parties. Weiterlesen

MALI AM EBOLAWENDEPUNKT? – Bamako annonce la guérison d’un malade d’Ebola

1. Ebola: Mali an „einem entscheidenden Wendepunkt“
Paris (AFP) – 28/11/2014
Mali, das letzte von Ebola betroffene Land, ist an einem entscheidenden „Wendepunkt“, und die zehn bis fünfzehn kommenden Tage sind „ausschlaggebend“, um zu sehen, ob Mali es schafft, die Fälle einzudämmen, sagt ein französischer Experte zurück aus Bamako.
2. Bamako meldet die Heilung eines Ebolakranken, Première in Mali
Bamako (AFP) – 29.11.2014 11:35
Malis Regierung sagte am Freitag, dass ein Patient, der Ebola hatte, erfolgreich in Mali behandelt worden ist. Der erste Fall einer Heilung in einem Land, in dem ein weiterer bestätigter Fall behandelt wird.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

1. Ebola: le Mali „à un tournant“ décisif
Paris (AFP) – 28.11.2014
Le Mali, dernier pays touché par l’épidémie d’Ebola d’Afrique de l’Ouest est „à un tournant“ décisif et les dix à quinze jours prochains sont „cruciaux“ pour voir s’il parviendra à juguler les cas, selon un expert français de retour de Bamako.

Le président malien Ibrahim Boubacar Keita (d) s'entretient avec du personnel medical da
Foto © AFP/Habibou Kouyate: Le président malien Ibrahim Boubacar Keita (d) s’entretient avec du personnel medical dans le village de Kouremale à la frontière avec la Guinée, le 17 novembre 2014
Der malische Präsident Ibrahim Boubacar Keita (d) im Gespräch mit dem medizinischen Personal im Dorf Kouremale an der Grenze zu Guinea, am 17. November 2014

Weiterlesen

MALI QUALIFIZIERT SICH IN LETZTER MINUTE FÜR DEN AFRIKA-CUP 2015 – CAN 2015 : Le Mali s’offre l’Algérie et gagne son ticket

Afrika-Cup 2015: Mali nimmt sich Algerien vor und gewinnt die Fahrkarte nach Äquatorialguinea
RFI – 19-11-2014
Mali wird wirklich beim nächsten Afrika-Cup in Äquatorialguinea vertreten sein. Die Adler schlugen die Wüstenfüchse 2-0 durch ein Tor von Seydou Keita und ein weiteres von Mustapha Yatabaré. Dritter in den vorherigen beiden CAN, sollen die Teamkollegen von Seydou Keita es nun schaffen nach einer Qualifikationsphase mit vielen Zacken.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

CAN 2015 : Le Mali s’offre l’Algérie et gagne son ticket
RFI – 19-11-2014
Par Farid Achache
Le Mali sera bien en Guinée équatoriale pour la prochaine CAN. Les Aigles ont battu les Fennecs 2 à 0 grâce à un but de Seydou Keita et un autre de Mustapha Yatabaré.

 Le Malien Seydou Keita
Foto © AFP / BEN STANSALL: Le Malien Seydou Keita.- Der Malier Seydou Keita.

Weiterlesen

NEUER SONG: AFRICA STOP EBOLA – Tiken Jah Fakoly et les artistes africains se mobilisent

1. Tiken Jah Fakoly und die afrikanischen Künstler mobilisieren: „Ebola, dieses absolute Übel, überwinden“
L’Express – 24.11.2014
Am 24.11., anlässlich einer Pressekonferenz in den Räumen von Médecins sans Frontières (MSF, Ärzte ohne Grenzen) in Paris, hat eine Schar von afrikanischen Musikerstars den Song AFRICA STOP EBOLA vorgestellt, musikalische Lanze einer Kampagne gegen das Fieber.
2. Afrikanische Musiker empören sich über den Band Aid Song von Bob Geldolf gegen Ebola
20minutes.fr – 2014.11.24
Ein paar Tage vor der Präsentation der französischenVersion, von Carla Bruni geschrieben, zieht das Lied „Wissen sie, dass Weihnachten ist?“ von Bob Geldolf zahlreiche Kritiken auf sich.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

1. Tiken Jah Fakoly et les artistes africains se mobilisent: „Vaincre Ebola, ce mal absolu“
L’Express – 24.11.2014
Par Vincent Hugeux


Ce lundi, à la faveur d’une conférence de presse donnée dans les locaux parisiens de Médecins sans Frontières (MSF), une brochette de stars de la musique africaine ont présenté la chanson intitulée Africa Stop Ebola, fer de lance musical d’une campagne engagée contre la fièvre hémorragique Ebola. Weiterlesen

WIE GEHT MALI DAS EBOLAPROBLEM AN? – La réponse du Mali à Ebola soulève des questions

Malis Reaktion auf Ebola wirft Fragen auf
Bamako (IRIN) – 18. November 2014
Die Unfähigkeit eines renommierten malischen Krankenhauses, Fälle von Ebola zu erkennen, hat Fragen aufgeworfen, ob das Gesundheitssystem des Landes ausreichend vorbereitet ist, um die Krankheit aufzuhalten.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

La réponse du Mali à Ebola soulève des questions
Bamako (IRIN) – 20 novembre 2014
L’incapacité d’un grand hôpital malien à détecter des cas d’Ebola a soulevé des questions quant à la préparation du système de santé du pays pour enrayer la maladie.
« Nous avons plusieurs cas confirmés », a dit à IRIN Samba Sow, directeur du Centre national d’appui à la lutte contre la maladie (CNAM). « Notre objectif est d’empêcher le virus de se propager ».

À la clinique Pasteur de Bamako, des policiers ont refoulé des patients quand l'hôpital a été p
Foto (c) Katarina Höije / IRIN: À la clinique Pasteur de Bamako, des policiers ont refoulé des patients quand l’hôpital a été placé en quarantaine à cause du virus Ebola.
Die Polizei weist Patienten vor der Clinique Pasteur in Bamako zurück, nachdem das Krankenhaus unter Quarantäne gestellt worden war wegen des Ebola-Virus .

Weiterlesen

WEITERE DISKUSSIONSRUNDE IN ALGIER – Reprise des discussions d’Alger sur le Nord-Mali

Nord-Mali: Wiederaufnahme der Gespräche in Algier
Deutsche Welle – 20.11.2014
Die Delegationen der malischen Regierung und der bewaffneten Gruppen des Nordens sind in Algier zu einer neuen Verhandlungsrunde zusammengekommen, die zur Unterzeichnung eines umfassenden und endgültigen Friedensabkommen führen soll.
KURZMELDUNG: Zwei Soldaten im Norden von einer Mine getötet
Bamako (AFP) – 25.11.2014 13:24
Zwei Soldaten der Eskorte des Ministers für ländliche Entwicklung wurden getötet und fünf weitere schwer verletzt.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

=> Plan proposé en octobre par le gouvernement
=> Plan proposé par les groupes armés

Nord-Mali : reprise des discussions d’Alger
Deutsche Welle – 20.11.2014
Par Yaya Konaté
Les délégations du gouvernement malien et des groupes armés du nord du pays sont de retour à Alger pour un nouveau round de pourparlers devant les conduire à la signature d’un accord de paix global et definitif. Weiterlesen

5. EBOLAOPFER IN MALI; DER BÜRGERMEISTER VON KATI TRIFFT MASSNAHMEN UND EIN LESERBRIEF – Un 5e décès par Ebola au Mali; le maire de Kati prend des mesures

Monsieur le Maire de Kati,
je m’excuse mais si vous êtes soucieux du bien être et de la bonne santé de la population de votre commune, comme on a pu le lire dans l’article de maliweb sur votre rencontre d’échanges organisée le 19 de ce mois, il faut vraiment œuvrer pour l’approvisionnement de votre commune en eau. Comment voulez-vous qu’on observe les moindres mesures d’hygiène nécessaires, à savoir le lavage des mains au savon, pour éviter Ebola, si toute la population de Koko Plateau est en manque d’eau depuis quatre (4) jours – disons plutôt 4 nuits comme on est déjà habitués à la coupure pendant la „journée“ (entre 5 h du matin et minuit) ce qui n’est pas agréable non plus.
(Commentaire sur maliweb de l’auteure de ce blog)

Foto (c) aramata: Dans une école privée à katiEine Art Leserbrief aus Kati, zum #2, von der Blogautorin:
Sehr geehrter Herr Bürgermeister,
es tut mir Leid, aber wenn sie wirklich so besorgt um das Wohl und die Gesundheit der Menschen Ihrer Stadt sind, wie man in dem Artikel über das von Ihnen organisierte Treffen aller Verantwortlichen am 19.11. auf maliweb lesen konnte, dann wäre es an der Zeit, über die Wasserversorgung für Ihre Stadt nachzudenken.
Wie soll man die so sehr empfohlenen notwendigsten Hygienemaßnahmen zur Vermeidung von Ebola durchführen, nämlich das Händewaschen mit Seife, wenn alle Menschen von Koko-Plateau seit vier (4) Tagen unter Wassermangel leiden? Sagen wir besser seit 4 Nächten, denn dass das Wasser der EDM während des „Tages“ (von 5 Uhr morgens etwa bis Mitternacht) abgestellt wird, was auch nicht gerade angenehm ist, daran haben wir uns ja schon gewöhnt…

1. Ebola fordert ein fünftes Opfer in Mali
Bamako (malijet) – 20.11.2014
Der Gesundheitsminister hat heute nachmittag den Tod von Dr. Assane Dionmandé bestätigt, der sich im Laufe der Behandlung des guineischen Patienten Oussou Koita in der Klinik Pasteur angesteckt hatte.
2. Prävention gegen die Viruskrankheit Ebola: Der Bürgermeister von Kati trifft Maßnahmen
Kati (maliweb) – 24.11.2014
Am 19.11. initierte der Bürgermeister von Kati, Hamala Haidara, ein Treffen, wo Verantwortliche aus den öffentlichen Einrichtungen Katis und der Bevölkerung sich über das Ebolafieber austauschen und Informationen erhalten konnten.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

1. Ebola fait un 5e décès au Mali : le médecin Assane Dionmandé de la Clinique Pasteur a succombé à la maladie (communiqué du ministère de la Santé)
Bamako (MaliJet) – 20 Novembre 2014 Weiterlesen

EBOLA-SITUATION IN MALI: INFORMATION DES MINISTERIUMS UND IBK RUFT AN DER GUINEISCHEN GRENZE ZUR ENTSCHLOSSENHEIT AUF – Situation du virus au Mali, et le président sur la ligne de front

1. Lagebericht zum Kampf gegen die Krankheit Ebola in Mali am Montag, dem 17. November 2014
malijet – 18.11.2014
Im Interesse der Transparenz informiert die Regierung die nationale und internationale Öffentlichkeit durch das Ministerium für Gesundheit und öffentliche Hygiene über die Entwicklung der Krankheit Ebola in Mali.
2. Der Präsident von Mali an der Front
Kourémalé (Mali) (AFP) – 18.11.2014 14:23
Kaum aus dem Auto, wäscht der malische Präsident pflichtschuldig seine Hände, um ein Zeichen zu setzen, gegenüber einem schwer fassbaren Feind.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEN LETZTEN FOTOS

1. Situation de la lutte contre la maladie à virus Ebola au Mali à la date du lundi 17 novembre 2014
malijet – 18.11.2014
Dans un souci de transparence, le Gouvernement informe l’opinion publique nationale et internationale, à travers le Ministère de la Santé et de l’Hygiène Publique, sur l’évolution de la maladie à virus Ebola au Mali.

A la date du 17 novembre 2014, la situation se présente comme suit :
– Le nombre de personnes-contacts suivies par les services de santé atteint 577. Elles ont toutes été mises en observation pour contrôle sanitaire ; Weiterlesen

KARIKATURISTEN EHREN IHRE ERMORDETEN KOLLEGEN – L’’hommage des dessinateurs de presse à Ghislaine Dupont et Claude Verlon

Die Würdigung der Presse-Karikaturisten für Ghislaine Dupont und Claude Verlon
RFI – 12.11.2014
Sie sind Pressezeichner in Frankreich und irgendwo auf der Welt. Ein Jahr nach der schockierenden Ermordung unserer Kollegen Ghislaine Dupont und Claude Verlon legten sie Wert darauf, mit ihrem Stift zu reagieren, um die Gewalt dieser Morde und diesen nicht hinnehmbaren Angriff auf die Meinungsfreiheit anzuprangern.
HIER erfahren Sie mehr über Arbeitsorte und Herkunft der einzelnen Zeichner.

L’’hommage des dessinateurs de presse à Ghislaine Dupont et Claude Verlon
RFI – 12.11.2014
Ils sont dessinateurs de presse en France et un peu partout dans le monde. Il y a un an, choqués par l’assassinat de nos confrères Ghislaine Dupont et Claude Verlon, ils ont tenu à réagir avec leur crayon pour dénoncer la violence de ces meurtres et cette insupportable atteinte à la liberté d’’expression.
En savoir plus sur l’origine et lieux de travail de chacun des dessinateurs.

RFI plantu

Weiterlesen