AFRIKANISCHE STUDENTEN IN AMERIKA KÄMPFEN MIT EINER FOTOKAMPAGNE GEGEN STEREOTYPE – La vraie Afrique : combattez les stéréotypes

Nein, Afrika ist kein Land und Afrikaner sehen nicht alle gleich aus.

L’actualité (Kanada) – 17.02.2014
Es gibt keine dummen Fragen, sagt man. Aber was soll man dann davon halten: „Sprechen Sie afrikanisch?“

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DER FOTOGALERIE

=> zur facebook-Seite der African Students Association vom Ithaca College, New York (bis Februar scrollen!)
=> „What we wanted to do…“ SEE ON CNN where they posted first their campaign on January 20

ithaca college_Students from African Students Association
These Ithaca College Students Don’t Speak African
And they want you to know that neither does anyone else.
buzzfeed.com – 12.02.2014
A group of students from Ithaca College created a photo campaign called “The Real Africa: Fight the Stereotype” in an effort to dispel misconceptions about Africa.
=> Weiterlesen und -schauen

Non, l’Afrique n’est pas un pays et les Africains ne se ressemblent pas tous
L’actualité (Canada) – 17.02.2014
Il n’y a pas de question stupide, dit-on. Mais alors, que penser de : « Parlez-vous l’africain ? »
Fatigués d’avoir à répondre à des questions toutes plus ridicules les unes que les autres sur l’Afrique, des jeunes étudiants installés aux États-Unis ont créé une campagne sur les réseaux sociaux afin de combattre les stéréotypes associés à leur continent et à ses habitants, explique CNN.
Baptisée « The Real Africa : Fight The Stereotype » (La vraie Afrique : combattez les stéréotypes), cette initiative de l’association des étudiants africains de l’Université Ithaca (Ithaca College, New York) vise à tordre le cou aux clichés étranges et offensants auxquels ils ont dû faire face, ainsi qu’à éduquer la population sur la vraie réalité de l’Afrique.

Sur chaque photo, des étudiants drapés dans les couleurs d’un des pays africains rétablissent les faits. Sur l’une d’entre elles, un étudiant dit : « Je ne parle pas africain, car l’africain n’est pas une langue »; le message est accompagné d’une capsule informative qui explique qu’il y a environ 2 000 langues parlées en Afrique.
« Nous voulions casser l’une des plus grandes idées reçues, à savoir que l’Afrique est un pays », explique Rita Bunatal, qui chapeaute les relations publiques de l’association.
© 2014 lactualite.com

Voici des photos extraites de la campagne (CLIQUEZ sur les images pour les agrandir):
Einige Photos der Aktion (KLICK aufs Bild vergrößert):
Fotos (c) Thiri Mariah Boucher

« Les Africains n’ont pas besoin d’être sauvés. »
« Afrikaner müssen nicht gerettet werden. »
Real-Africa-2 (c)
« Les Africaines sont des participantes actives dans leur propre histoire. »
« Afrikanerinnen sind aktive Teilnehmerinnen ihrer Geschichte. »
Real-Africa-1 (c)Thiri Mariah Boucher
« L’Afrique n’est pas un pays. » « Afrika ist kein Land. »
Fakt: Afrika ist ein Kontinent aus 54 Ländern.

Real-Africa-3 (c)Thiri Mariah Boucher

« Les Africains ne vivent pas tous dans le désert. » « Afrikaner leben nicht alle in der Wüste. »
Fakt: Afrika besteht aus Stränden, Grasland, gebirgigen und städtischen Landschaften.

Real-Africa-3A (c)Thiri Mariah BoucherReal-Africa-5 (c)Thiri Mariah Boucher

« Les Africains ne se ressemblent pas tous. » « Afrikaner sehen nicht alle gleich aus. »
Fakt: Afrikaner sind genetisch unterschiedlicher als die restlichen Weltbewohner zusammen genommen.

« L’Afrique n’est pas sans espoir. » « Afrika ist nicht hoffnungslos. »
Fakt: Afrikas Wirtschaft wächst schneller als die irgendeines anderen Kontinents.

Real-Africa-11 (c)Thiri Mariah BoucherReal-Africa-4 (c)Thiri Mariah Boucher

« La pauvreté ne définit pas l’Afrique. » « Afrika heißt nicht Armut. »
« L’Afrique n’est pas une jungle remplie d’animaux sauvages. »
« Afrika ist kein Dschungel voller wilder Tiere. »

Real-Africa-10 (c)Thiri Mariah BoucherReal-Africa-12 (c)Thiri Mariah Boucher

« La violence engendrée par la pauvreté et le colonialisme en Afrique ne fait pas de discrimination sur la base de la couleur. »
« Die Gewalt, die in Afrika aus Armut und Kolonialismus entstanden ist, diskriminiert nicht aufgrund der Farbe. »
« Il n’y a pas de culture africaine monolithique. » « Es gibt keine monolithische afrikanische Kultur. »
Real-Africa-20 (c)Thiri Mariah BoucherReal-Africa-23 (c)Thiri Mariah Boucher

« Je ne parle pas africain, car l’africain n’est pas une langue. »
« Ich spreche nicht afrikanisch, weil afrikanisch keine Sprache ist. »
Fakt: In Afrika werden etwa 2000 Sprachen gesprochen.

« Les dirigeants africains ne sont pas tous des dictateurs, et la démocratie n’est pas nouvelle pour l’Afrique. » « Afrikanische Führer sind nicht alle Diktatoren, und die Demokratie ist nichts Neues für Afrika. »
Fakt: Wegen großer Führer wie Nelson Mandela und Kwame Nkrumah haben sich die Afrikaner vom kolonialen Joch befreit.

Real-Africa-7 (c)Thiri Mariah BoucherReal-Africa-13(c)Thiri Mariah Boucher
Real-Africa-8 (c)Thiri Mariah Boucher

Nein, Afrika ist kein Land und Afrikaner sehen nicht alle gleich aus.
L’actualité (Kanada) – 17.02.2014
Es gibt keine dummen Fragen, sagt man. Aber was soll man dann davon halten: „Sprechen Sie afrikanisch?“
Sie waren es Leid, immer wieder Fragen über Afrika zu beantworten, von denen eine lächerlicher war als die andere. Junge Studenten in den Vereinigten Staaten haben eine Kampagne über soziale Netzwerke geschaffen, um Stereotypen über den Kontinent und seine Einwohner zu bekämpfen, sagt CNN.
Unter dem Namen „The Real Afrika : Fight The Stereotype“ ( Das wahre Afrika : Kämpft gegen das Stereotyp) , zielt diese Initiative der Vereinigung der afrikanischen Studenten an der Universität Ithaca (Ithaca College, New York) darauf ab, mit den seltsamen und verletzenden Klischeevorstellungen, mit denen sie sich oft konfrontiert sehen, Schluss zu machen und die Öffentlichkeit über die wahre Wirklichkeit Afrikas aufzuklären.
Auf jedem Foto, in den Farben eines der afrikanischen Länder drapiert, rücken Studenten die Fakten zurecht. Auf einem von ihnen sagt ein Student: „Ich spreche nicht afrikanisch, weil afrikanisch keine Sprache ist.“ Die Botschaft wird von einem informativen Hotspot begleitet, der erklärt , dass in Afrika etwa 2000 Sprachen gesprochen werden.
„Wir wollten eines der größten Missverständnisse brechen, dass Afrika ein Land ist“, sagt Rita Bunatal, die die Öffentlichkeitsarbeit für den Verein betreut .
© 2014 lactualite.com

All Photo Credits: IC African Students Association / Via Facebook.com | Photographer: Thiri Mariah Boucher

Advertisements

Ein Gedanke zu “AFRIKANISCHE STUDENTEN IN AMERIKA KÄMPFEN MIT EINER FOTOKAMPAGNE GEGEN STEREOTYPE – La vraie Afrique : combattez les stéréotypes

  1. Nick Harper von CCTV (Chinesischer Fernsehsender aus Kenia) interviewt hier drei der Initiatorinnen
    (Makda Getachew, Äthiopien, Rita Bunatal, Ghana/Kenia, u.a.) der Fotokampagne REAL AFRICA.

    A group of African students in the U.S. state of New York were so fed up with the questions they were being asked, they started a campaign to explain for starters that Africa is a continent rather than a country. CCTV’s Nick Harper reports.

    => SEE HERE: http://youtu.be/Ld1Uzb17iqs

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s