VERTEIDIGUNGSMINISTER AUSGEWECHSELT; UNO RUFT WIEDER ZU VERHANDLUNGEN AUF – Appel de l’ONU aux pourparlers de paix après changement à la Défense

1. Wechsel im Verteidigungsministerium nach der Niederlage der Armee in Kidal
Bamako ( AFP) – 28/05/2014 16.54
Eine Woche nach einer schweren Niederlage der Armee durch die Tuareg-Rebellion trat der malische Verteidigungsminister Soumeylou Boubèye Maïga, Figur im politischen Leben in Bamako, zurück und wurde am Mittwoch von einem hochrangigen Offizier der Luftwaffe im Ruhestand ersetzt.
2. UN fordert Bamako und Rebellen auf, die Waffenruhe einzuhalten
UN (USA) ( AFP) – 29/05/2014 11.56
Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen forderte die malische Regierung und die bewaffneten Gruppen im Norden auf, nach „Treu und Glauben“ den am Freitag unterzeichneten Waffenstillstand einzuhalten

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Initiative pour Kidal 460x254=> VOIR AUSSI: „Je suis Kidalois“ – les Maliens sont mobilisés derrière leurs autorités politiques et militaires avec une vidéo-reportage d’Afrik.TV à Bamako.

1. Mali: changement à la Défense après la défaite de l’armée à Kidal
Bamako (AFP) – 28.05.2014 16:54
Par Serge DANIEL
Une semaine après une lourde défaite de l’armée face à la rébellion touareg, le ministre malien de la Défense Soumeylou Boubèye Maïga, figure de la vie politique à Bamako, a démissionné et a été remplacé mercredi par un officier supérieur de l’armée de l’air en retraite.
check-point-entree-kidal-controle-casques-bleus-minusma-rebelles-mnla

Foto © malijet: Check-point à l’entrée de Kidal contrôlé par les casques bleus de la Minusma
Checkpoint am Eingang von Kidal unter Kontrolle der Blauhelme der MINUSMA

Weiterlesen

AFRIKANISCHE UNION ERREICHT WAFFENSTILLSTAND, ABER MENAKA IST AUCH BESETZT – Depuis vendredi soir cessez-le-feu entre Bamako et les groupes armés contrôlant Kidal

Mali: Regierung und Tuareg-Rebellen vereinbaren Waffenruhe
Bamako (derstandard) – 24. Mai 2014, 08:30
Die Regierung und die Tuareg-Rebellen in Mali haben nach zweitägigen Gefechten eine Waffenruhe vereinbart. Das Abkommen sei am Freitagabend unterzeichnet worden, hieß es in einer Erklärung der UN-Friedenstruppe für Mali (MINUSMA). Die Einigung kam unter Vermittlung der Afrikanischen Union (AU) zustande.

Mali: cessez-le-feu entre Bamako et les groupes armés contrôlant Kidal
Bamako (AFP) – 24.05.2014 14:04
Par Serge DANIEL et Ahamadou CISSE
Le président de l'Union africaine Mohamed Ould Abdel Aziz et le président malien BoubacaFoto (c) AFP/Habib Kouyate:
Le président de l’Union africaine Mohamed Ould Abdel Aziz et le président malien Boubacar Keita lors d’une conférence de presse le 22 mai 2014 à Bamako
Der Vorsitzende der Afrikanischen Union, Mohamed Ould Abdel Aziz und der Präsident von Mali IBK während einer Pressekonferenz am 22. Mai 2014 in Bamako

Weiterlesen

MALI: ALLES ÜBER DIE WIRTSCHAFT IN DER NEUEN INFOGRAFIK – Tout sur l’économie au Mali dans le nouveau collage multimédia

maliwirtschaftokayDeutsch & français – made by Afrikanews Archiv & Mali-Informationen

Dies ist nur ein Bild…
=> HIER KLICKEN bringt Sie zur interaktiven Collage im AFRIKANEWS ARCHIV

Ce n’est qu’une image…
=> CLIQUEZ ICI et vous arrivez au collage multimédia dans AFRIKANEWS ARCHIV

AFRIKANISCHE UNION VERSUCHT VERHANDLUNGEN IN GANG ZU BRINGEN – Bamako forcé au dialogue avec les touareg qui ont défait son armée à Kidal

Afrikanische Union vermittelt in Mali
Deutsche Welle – 23.05.2014
Nachdem die Tuareg-Rebellen der malischen Armee eine empfindliche Niederlage zugefügt haben, versucht die Afrikanische Union zwischen den Aufständischen und der Regierung zu vermitteln. Ziel ist ein Waffenstillstand.

DEUTSCHER ARTIKEL VON DW MIT ÄHNLICHEM INHALT WIE DER AFP-ARTIKEL WEITER UNTER DEM FRANZÖSISCHEN
Soldaten der malischen Armee

Foto © dpa: Soldaten der malischen Armee – Des soldats de l’armée malienne

Bamako forcé au dialogue avec les touareg qui ont défait son armée à Kidal
Bamako (AFP) – 23.05.2014 14:23 – Par Serge DANIEL
Après la défaite de ses forces face à des groupes armés touaregs qui contrôlent au moins la ville du Nord, Kidal, le gouvernement malien était vendredi sous pression internationale pour relancer le dialogue Weiterlesen

ANGESPANNTE SICHERHEITSLAGE IM NORDEN; SERVAL KANN AUCH NICHT HELFEN – Comment remédier à la situation de Kidal, et que veut la France?

KURZMELDUNG: Nationalversammlung: Beschlussfassung über die Situation in Kidal
Bamako (JournalduMali) – 21/05/2014
Die Abgeordneten haben den Präsidenten der Nationalversammlung in einer Resolution angewiesen, die Freunde Malis einzuladen, jegliche mediale und diplomatische Unterstützung der MNLA auszusetzen.
1. Ein Geretteter aus den Kämpfen von Kidal erzählt von dem „Gemetzel“
Bamako ( AFP) – 22/5/2014 08.43
Das war ein „Gemetzel“ im Gouverneurssitz : Abdoulaye Maïga , ein Beamter in Kidal und Überlebender der jüngsten Kämpfe in der Stadt zwischen der malischen Armee und Tuareg-Rebellen, glaubte, dass seine letzte Stunde gekommen war.
2. Kidal in den Händen der Rebellen, der Präsident ruft zum Waffenstillstand auf
Bamako ( AFP) – 22/5/2014 04.45
Der malische Präsident forderte am Mittwochabend „einen sofortigen Waffenstillstand“ nach neuen Kämpfen zwischen Regierungstruppen und bewaffneten Gruppen in der Stadt Kidal im Nordosten Malis.
3. Nach den Kämpfen im Norden verweist Paris die Malier auf ihre Verantwortung
Paris ( AFP) – 23/5/2014 07.31
Der Passivität angesichts der erneuten Kämpfe zwischen der malischen Armee und bewaffneten Gruppen im Norden beschuldigt, hat Frankreich, militärisch in diesem Land engagiert, bisher eine direkte Intervention in einem „inneren“ Konflikt ausgeschlossen und fordert die „dringende“ Eröffnung von Verhandlungen.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEN LETZTEN FOTOS

BREVE: AN: adoption d’une résolution sur la situation à Kidal
Bamako (Journaldu Mali) – 21/05/2014
Par Modibo FOFANA
Les députés ont chargé le président de l’Assemblée nationale (AN) dans une résolution, d’inviter les pays amis du Mali à suspendre toute assistance médiatique et diplomatique au Mnla. Dans la résolution, l’Assemblée demande à la communauté internationale de s’impliquer davantage dans le désarmement des groupes armés, la lutte contre l’impunité et à soutenir les forces armées et de sécurité du Mali dans la lutte contre le terrorisme international et pour la stabilisation du Nord du Mali.
© 2014 JournalduMali

1.Un rescapé des combats de Kidal raconte le „carnage“
Bamako (AFP) – 22.05.2014 08:43 – Par Sébastien RIEUSSEC

Après leur libération, la trentaine de fonctionnaires retenus pendant 48 heures à Kidal
Foto © AFP/Habibou Kouyate: Après leur libération, la trentaine de fonctionnaires retenus pendant 48 heures à Kidal par des rebelles touaregs, ont été accueillis par le président malien Ibrahim Boubacar Keita (2e G) et le premier ministre Moussa Mara à Bamako le 20 mai 2014
Nach ihrer Freilassung wurden die dreißig Beamten, die für 48 Stunden in Kidal von Tuareg-Rebellen festgehalten worden waren, vom malischen Präsidenten Ibrahim Boubacar Keïta (2.v.l.) und Ministerpräsident Moussa Mara in Bamako am 20. Mai 2014 begrüßt

Dans le gouvernorat, ça a été un „carnage“: Abdoulaye Maïga, fonctionnaire à Kidal (nord du Mali) et rescapé des derniers combats dans cette ville entre armée malienne et rebelles touaregs, a cru que sa dernière heure était arrivée. Weiterlesen

KIDAL UND WAHRSCHEINLICH MENAKA WIEDER IN HAND DER MNLA; BEVÖLKERUNG AUF DER FLUCHT – Deux villes du Nord aux mains des rebelles touareg, selon l’ONU

Nachdem nach den tödlichen Gefechten, der Geiselnahme von ca. 30 Funktionären am letzten Wochenende und deren Freilassung die Kontrolle der Provinzhauptstadt Kidal wieder an die Tuareg“rebellen“ übergegangen und keinerlei staatliche Repräsentanz vorhanden ist, haben auch die malischen Soldaten unter ungeklärten Umständen die Stadt verlassen.
Für die Menschen gibt es keine verlässlichen Transportmöglichkeiten. Ein Sohn unsrer Familie, der vor einigen Monaten in Kidal eine Arbeit gefunden hatte, wartet auf ein Fahrzeug (Bus oder LKW), um nach Gao und dann wieder nach Kati zu kommen. Heute und morgen gibt es sicher keins, sagt er am Telefon.

Mali: zwei Städte im Norden in der Hand der Tuareg-Rebellen, laut UN-Meldung
Bamako (AFP) – 23/5/2014 07.36
Zwei Städte im Norden Malis, Kidal und Menaka, wurden von den Tuareg-Rebellen wieder eingenommen, demütigende Niederlagen für die malischen Behörden, die am Donnerstag zwanzig getötete Soldaten meldeten.(…)
Die UN sagt, über 3.400 Bewohner von Kidal „flohen in die ländlichen Gebiete, nach Algerien und Gao“ (350 km südlich von Kidal) seit dem 17. Mai

DEUTSCHE ARTIKEL WEITER UNTER DEM FRANZÖSISCHEN

Mali: deux villes du Nord aux mains des rebelles touareg, selon l’ONU
Bamako (AFP) – 23.05.2014 07:36
Par Serge DANIEL
Deux villes du nord du Mali, Kidal et Menaka, ont été reprises par les rebelles touareg, selon l’ONU, des défaites humiliantes pour les autorités maliennes qui ont fait état jeudi d’une vingtaine de soldats tués.

Carte localisant les villes de Kidal et Menaka au Mali reprises par les rebelles touareg
Foto (c) AFP/INFOGRAPHIE: Carte localisant les villes de Kidal et Menaka au Mali reprises par les rebelles touareg

Weiterlesen

GLOBALE AMNESTY-KAMPAGNE GEGEN FOLTER, DIE IMMER NOCH IN 141 LÄNDERN, DARUNTER MALI, ANGEWANDT WIRD – Campagne mondiale de Amnesty contre la torture qui est toujours en cours dans 141 pays dont le Mali

Kampf gegen Folter in der Welt: Amnesty startet die Zwei-Jahres-Kampagne „STOP FOLTER“
Bamako ( Le Républicain ) – 14. Mai 2014
In der Hoffnung, endlich mit dieser Plage fertig zu werden, eine ihrer Sorgen seit 50 Jahren, hat Amnesty International am 13. Mai 2014 eine neue globale Zwei-Jahres-Kampagne gegen die Folter gestartet.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

AI hat die letzte Mission in Mali Anfang 2013 durchgeführt und veröffentlichte dieses Video (engl. mit frz.Untertiteln) am 31.01.2013


Mali : les droits humains doivent être une priorité

Lutte contre la torture dans le monde : Pour deux ans, Amnesty lance sa campagne « STOP TORTURE »
Bamako (Le Républicain) – 14 mai 2014
amnestyinternational31Par Assan Koné
Dans l’espoir d’arriver enfin à bout d’un fléau inscrit parmi ses préoccupations depuis 50 ans, Amnesty International a lancé le 13 mai 2014, une nouvelle campagne mondiale de deux ans contre la torture. Intitulée « STOP TORTURE », cette campagne était le 13 mai 2014, au centre d’une conférence de presse organisée au Grand hôtel de Bamako par Amnesty Mali. Weiterlesen

HOFFNUNG FÜR DIE MAUSOLEEN UND MANUSKRIPTE TIMBUKTUS – L’UNESCO et l’UE s’engagent en faveur de la reconstruction du patrimoine de Tombouctou

Die UNESCO und die EU arbeiten zusammen, um das Kulturerbe Timbuktus zu restaurieren
UNESCO – 16. Mai 2014
Die Vereinten Nationen und die Europäische Union haben heute eine Vereinbarung unterzeichnet, um die Restauration des kulturellen Erbes von Timbuktu, das von Extremisten zerstört wurde …, zu finanzieren.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

=> MORE manuscrits/patrimoine de Tombouctou in MALI-INFORMATIONEN:
ZWISCHEN DER WÄSCHE VERSTECKT ODER IM SAND VERGRABEN: DIE RETTUNG DER MANUSKRIPTE VON TIMBUKTU – Les islamistes partis, le secret des manuscrits de Tombouctou reste bien gardé – 21/02/2013

WIEDERAUFBAU DER ZERSTÖRTEN MAUSOLEEN IN TIMBUKTU BEGINNT – La sauvegarde du patrimoine culturel de Tombouctou entamée – 19/03/2014 + commentaire

= MORE NEWS : A Tombouctou, l’UNESCO aide à reconstruire le patrimoine de la ville malienne – 30.06.2014

L’UNESCO et l’UE s’engagent en faveur de la reconstruction du patrimoine de Tombouctou
UNESCO – 16 mai 2014
L’Organisation des Nations Unies pour l’éducation, la science et la culture (UNESCO) et l’Union européenne ont signé vendredi à Tombouctou, au Mali, un accord qui permettra de financer la restauration du patrimoine culturel de cette ville.

La restauration du patrimoine culturel de Tombouctou est crucial pour les Maliens.UNESCO and the European Union have undertaken to reconstruct the cultural heritage of Timbu
Fotos © UNESCO/F. Bandarin: La restauration du patrimoine culturel de Tombouctou est crucial pour les Maliens. (La mosquée de Sankoré.)
Die Restaurierung des kulturellen Erbes von Timbuktu ist wesentlich für die Malier.

Fotos (c) UNESCO/Lazare Eloundou Assomo; Ministère de la culture du Mali/DNPC: La porte de la mosquée de Sidi Yahia, à Tombouctou, au Mali, avant et après avoir été endommagées.
Das Tor zur Moschee Sidi Yahia in Timbuktu, vor und nach der Zerstörung

Weiterlesen

NON-MALI? BEISPIELHAFT: UMVERTEILUNG VON UNGERECHTEN PRÄMIEN FÜR BEAMTE – Le Gabon s’attaque aux primes astronomiques dans la fonction publique

Gabun geht an die astronomischen Prämien im Öffentlichen Dienst
Libreville (AFP) – 2014.04.05 08.27
In Gabun, einem armen Land in Zentralafrika, erhalten einige Beamte Boni von bis zu 100 Millionen CFA-Francs oder 150.000 € pro Monat. Die Regierung hat beschlossen, das undurchsichtige System, von dem 9.000 Funktionäre profitieren, zu reformieren und ein Modell der gerechteren Vergütung zu erstellen.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Le Gabon s’attaque aux primes astronomiques dans la fonction publique
Libreville (AFP) – 04.05.2014 08:27 – Par Celia LEBUR
Au Gabon, pays pauvre d’Afrique centrale, certains hauts fonctionnaires touchent des primes allant jusqu’à 100 millions de francs CFA, soit 150.000 euros, par mois. Le gouvernement a décidé de réformer ce système opaque dont bénéficient 9.000 agents pour créer un modèle de rémunération plus juste.
Weiterlesen

DIE GEISELN IN KIDAL FREI – Le Mali envoie des renforts à Kidal, où 30 fonctionnaires ont été libérés

In Kidal: Freilassung der 28 von der MNLA festgehalten Gefangenen
RFI – 19/05/14 20: 55
In Kidal sind achtundzwanzig Gefangene, die seit dem 17. Mai von der Nationalen Bewegung für die Befreiung des Azawad ( MNLA ) festgehalten wurden, gerade freigegeben worden.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Mali : libération, à Kidal, des 28 prisonniers retenus par le MNLA
RFI – 19/05/14 à 20:55
A Kidal, les vingt huit prisonniers retenus depuis samedi 17 mai par le Mouvement national de libération de l’Azawad (MNLA) viennent d’être libérés, selon plusieurs témoins sur place, contactés par RFI. Weiterlesen