DIE 5 IM FEBRUAR ENTFÜHRTEN MALIER BEFREIT – Libération de cinq humanitaires maliens capturés en février

Mali: Befreiung von fünf malischen Mitarbeitern einer humanitären Organisation, die im Februar gefangen genommen worden waren
PARIS (AFP) – 17.04.2014 20:01
Der Elysee meldete am Donnerstag „die Befreiung der fünf malischen humanitären Mitarbeiter, die am 8. Februar von einer Terrorgruppe gefangen“, während „einer Aktion der französischen Streitkräfte“, durchgeführt morgens nördlich von Timbuktu im Norden Malis.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Mali: libération de cinq humanitaires maliens capturés en février
PARIS (AFP) – 17.04.2014 20:01
L’Elysée a annoncé jeudi „la libération des cinq humanitaires maliens capturés le 8 février par un groupe terroriste“ lors „d’une action des forces armées françaises“, conduite dans la matinée au nord de Tombouctou, dans le nord du Mali.
Mali libération de cinq humanitaires maliens capturés en février

Foto © AFP/Habibou Kouyate: Le président du Mali Ibrahim Boubacar Keïta à Bamako le 16 avril 2014
Der Präsident von Mali Ibrahim Boubacar Keïta in Bamako am 16. April 2014

„Quatre d’entre eux sont des employés du Comité international de la Croix-Rouge“, rappelle l’Elysée, dans un communiqué conjoint des présidents français et malien François Hollande et Ibrahim Boubacar Keïta. Les ex-otages „sont en bonne santé“, ajoute le communiqué diffusé par la présidence française.
Dans un communiqué diffusé à Genève, le CICR salue leur libération et précise que deux des humanitaires „sont légèrement blessés mais que leur vie n’est pas en danger“. Ils ont été „libérés au hasard d’une opération militaire menée par les forces françaises dans le nord du pays“.
„Nous sommes soulagés de ce dénouement heureux pour notre équipe. Pour les familles qui ont été immédiatement informées, c’est la fin du calvaire“, rapporte Christoph Luedi, chef de la délégation du CICR au Mali. „Nous remercions la population, les chefs communautaires religieux, et tous ceux qui nous ont accompagnés dans ces moments difficiles, et nous remercions également les familles, pour leur patience et leur courage“, souligne le communiqué.
Selon l’état-major des armées à Paris, ils se trouvaient à bord de deux pick-up quand ils ont été libérés et „une partie“ du groupe de ravisseurs a été „neutralisée“, c’est à dire tuée, par les militaires français.
Deux des ex-otages „légèrement blessés“ ont été pris en charge par une équipe médicale française et leur état est désormais satisfaisant, a précisé le porte-parole adjoint de l’état-major, le colonel Pascal Georgin.
Les otages libérés ont été vus par des membre du CICR qui „ont confirmé qu’il s’agissait bien de leurs employés“ et ils doivent être remis prochainement, probablement vendredi, aux autorités maliennes.
Des hélicoptères et des moyens terrestres des forces françaises au Mali ont été engagées dans cette opération qui se poursuivait jeudi soir, a précisé le porte-parole. „Lorsqu’on s’est approché des véhicules, les terroristes les ont quittés“, a-t-il souligné. Les cinq otages ont alors été découverts à bord des pick-up.
Les présidents français et maliens „expriment leur soulagement et adressent leurs félicitations aux militaires français qui ont permis aux cinq hommes détenus par les terroristes de recouvrer la liberté“, poursuit le communiqué conjoint.
Quant au président malien, il „remercie et adresse sa profonde gratitude à son homologue François Hollande pour l’engagement de la France aux côtés du Mali depuis 2013“. „La France et le Mali demeurent résolument engagés, aux côtés d’autres nations, dans la lutte contre le terrorisme, le crime organisé, et le narco-trafic dans le Sahel“, poursuit le communiqué.
L’enlèvement des cinq humanitaires avait été revendiqué auprès de l’AFP par le Mouvement pour l’unicité et le jihad en Afrique de l’Ouest (Mujao). Leur véhicule avait été intercepté entre Kidal (extrême nord-est du Mali) et Gao (nord-est).
Le Mujao est un des groupes alliés à Al-Qaïda au Maghreb islamique (Aqmi) qui ont occupé le nord du Mali en 2012 avant d’en être en partie chassés par une intervention militaire internationale lancée début 2013 à l’initiative de la France, et toujours en cours. Le mouvement était particulièrement présent dans la ville de Gao, et dans sa région.
© 2014 AFP

Mali: Befreiung von fünf malischen Mitarbeitern einer humanitären Organisation, die im Februar gefangen genommen worden waren
PARIS (AFP) – 17.04.2014 20:01
Der Elysee meldete am Donnerstag „die Befreiung der fünf malischen humanitären Mitarbeiter, die am 8. Februar von einer Terrorgruppe gefangen“, während „einer Aktion der französischen Streitkräfte“, durchgeführt morgens nördlich von Timbuktu im Norden Malis.
„Vier von ihnen sind Mitarbeiter des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz“, ruft der Elysee-Palast in Erinnerung, in einer gemeinsamen Erklärung der französischen und malischen Präsidenten François Hollande und Ibrahim Boubacar Keïta. Die ehemaligen Geiseln „sind bei guter Gesundheit“, fügt die von der französischen Präsidentschaft herausgegebene Erklärung hinzu.
In einer in Genf veröffentlichten Erklärung begrüßt das IKRK ihre Freilassung und stellt fest, dass zwei Mitarbeiter „kleinere Verletzungen haben, aber ihr Leben nicht in Gefahr ist.“ (…)
„Wir sind erleichtert über das glückliche Ende für unser Team. Für die Familien, die umgehend informiert wurden, ist dies das Ende der Tortur“, sagt Christoph Luedi , Leiter der IKRK-Delegation in Mali. „Wir danken der Bevölkerung, den religiösen Führern der Gemeinschaften, und allen, die uns in dieser schwierigen Zeit unterstützt haben, und wir danken auch den Familien für ihre Geduld und ihren Mut“, so die Erklärung.
Nach Angaben des Generalstabs der Armeen in Paris waren sie an Bord zweier Pickups,als sie befreit wurden, und „ein Teil“ der Gruppe der Entführer wurde „neutralisiert“, d.h. getötet durch französische Militärs.
Zwei der ehemaligen Geiseln, „leicht verletzt“, wurden von einem französischen Ärzteteam in Obhut genommen, und ihr Zustand ist jetzt zufriedenstellend, sagte der stellvertretende Sprecher des Generalstabs, Oberst Pascal Georgin.
Von einem Mitglied des IKRK wurde „bestätigt, dass es sich tatsächlich um dessen Mitarbeiter handelt“, und sie müssen bald, wahrscheinlich Freitag, den malischen Behörden übergeben werden.
Hubschrauber und Bodentruppen der französischen Streitkräfte in Mali waren an dieser Operation beteiligt, die am Donnerstagabend weiterging, sagte der Sprecher. „Als wir uns dem Fahrzeug näherten, verließen die Terroristen sie“, hat er gesagt. Die fünf Geiseln wurden dann an Bord der Pickups entdeckt.
Die französischen und malischen Präsidenten „drücken ihre Erleichterung aus und beglückwünschen die französischen Soldaten…“, heißt es in der gemeinsamen Erklärung.
Der malische Präsident „sprach seinen Amtskollegen François Hollande tiefe Dankbarkeit aus für das Engagement Frankreichs an der Seite Malis seit 2013.“ „Frankreich und Mali bleiben fest engagiert, zusammen mit anderen Nationen, im Kampf gegen den Terrorismus, die organisierte Kriminalität und den Drogenhandel in der Sahelzone“, so die Erklärung.
Die Entführung der fünf Mitarbeiter war gegenüber AFP von der Bewegung für die Einzigartigkeit und den Dschihad in Westafrika ( Mujao ) beansprucht worden. Ihr Fahrzeug war zwischen Kidal (im äußersten Nordosten von Mali) und Gao (Nordosten) abgefangen worden.
Die Mujao ist eine der mit Al-Qaïda im islamischen Maghreb (AQMI) verbündeten Gruppe, die den Norden Malis im Jahr 2012 besetzten, bevor sie zum Teil vertrieben wurden durch eine internationale militärische Intervention im Frühjahr 2013, auf Initiative von Frankreich ins Leben gerufen, und noch im Gange. Die Bewegung war besonders stark vertreten in der Stadt Gao und in der dortigen Region.
© 2014 AFP

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s