HILFE FÜR FRAUEN MIT FISTELN ALS FOLGE SCHWIERIGER ENTBINDUNGEN – Santé maternelle : Les femmes de Bolloré Africa Logistics Mali au secours des fistuleuses

Müttergesundheit : Die Frauen von Bolloré Africa Logistics Mali wollen den an obstetrischen Fisteln Erkrankten in der Uni-Klinik Point G helfen
Bamako ( Le Républicain) – 19/03/2014
Die Frauen von Bolloré Mali haben zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen : Feier des Internationalen Frauentags am 8. März und Feier des Jubiläums des Vereins der Frauen von Bolloré Mali (AFBM).

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Santé maternelle : Les femmes de Bolloré Africa Logistics Mali au secours des fistuleuses du Point G
Bamako (Le Républicain) – 19.03.2014
Par Aguibou Sogodogo
CHU Point-G

Foto (c) Les Echos: L’entrée de l’hôpital au Point G

Les femmes du groupe Bolloré Mali ont fait d’une pierre deux coups : célébrer la journée internationale de la femme, le 8 mars et fêter l’anniversaire de l’Amicale des femmes du groupe Bolloré Mali (Afbm). Avec à sa tête Mme Koreissi Maïssa Koreissi, l’Amicale a fait un don de matériel d’une valeur d’un million de FCFA aux femmes fistuleuses de l’hôpital Point G, ce jeudi 13 mars 2014. Cette donation comprend un volet alimentaire constitué de riz, du lait, du sucre, mais aussi un volet sanitaire comprenant du savon, et de l’eau de javel. Elles ont également pris en compte la distraction en y joignant un téléviseur (…)
A  travers ce don, les femmes de Bolloré Africa Logistics au Mali ont pris l’engagement de participer à la lutte contre la fistule qui constitue réellement une tragédie. En plus de leurs lésions physiques, ces femmes en viennent souvent à connaitre de graves problèmes sociaux dont la stigmatisation et même le divorce.
Pour soulager la souffrance de ces femmes fistuleuses et pour que la santé maternelle soit une réalité, l’Amicale des femmes de  Bolloré Africa Logistics Mali vient de mettre la main à la poche. « C’est avec une immense joie que l’Amicale des femmes du groupe Bolloré au Mali, fait un don destiné à nos sœurs atteintes de fistule. (…) Nous réitérons tout notre soutien en faveur de ces femmes fistuleuses », a indiqué Mme Koreissi. Elle a souligné que l’objectif de leur association est de permettre aux femmes travailleuses de Bolloré Africa Logistics Mali de s’unir dans un même idéal, de créer des liens de fraternité, de solidarité et d’entente, de développer pleinement leurs potentiels pour un leadership féminin au service de la communauté et de rehausser l’image de leur société. A l’en croire, l’un des combats des femmes du groupe Bolloré au Mali est la lutte contre la fistule au Mali.
Le représentant du Directeur général du Point G, Pr Aly Timbély, urologue a remercié les donateurs pour leurs actes de générosité envers les fistuleuses. Selon lui, le taux de réussite de la réparation de la fistule est de 78%. L’urologue a expliqué les effets néfastes de la maladie tout en mettant l’accent sur son caractère dangereux. C’est en donnant la vie que ces femmes sont victimes de la fistule.
Quant aux bénéficiaires, elles ont affiché toutes leurs satisfactions pour ce don fait à leur endroit. (…) Ce don de l’Amicale qui touchera les 50 femmes fistuleuses du Point G, fait suite à leur don de sang, et des dons de matériels à la pouponnière.
Spécialiste de la gestion des transports exceptionnels, Bolloré Africa Logistics au Mali est un logisticien de référence. Le groupe s’appuie sur des équipes expérimentées, connaissant parfaitement le pays, la région et un réseau mondial, qui permettent d’apporter des solutions rapides et efficaces au désenclavement.
© 2014 Le Républicain

Müttergesundheit : Die Frauen von Bolloré Africa Logistics Mali wollen den an obstetrischen Fisteln Erkrankten in der Uni-Klinik Point G helfen
Bamako ( Le Républicain) – 19/03/2014
Von Aguibou Sogodogo
Die Frauen von Bolloré Mali haben zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen : Feier des Internationalen Frauentags am 8. März und Feier des Jubiläums des Vereins der Frauen von Bolloré Mali ( AFBM ) . Mit Frau Koreissi Maïssa Koreissi an der Spitze hat der Verein am 13. März 2014 Ausrüstung im Wert von einer Million FCFA (ca. 1500 ?) als Spende für Frauen mit obstetrischen Fisteln am Krankenhaus Point G überbracht. Diese Spende beinhaltet einen Nahrungsmittelanteil , bestehend aus Reis, Milch , Zucker, aber auch einen sanitären Anteil, Seife und Bleichmittel. Sie berücksichtigt auch die Abwechslung und enthält einen Fernseher. (…)
Durch diese Spende haben sich die Frauen von Bolloré Africa Logistics Mali für den Kampf gegen die Fistel engagiert, die wirklich eine Tragödie darstellt. Zusätzlich zu ihren körperlichen Verletzungen müssen die Frauen oft schwerwiegende soziale Probleme wie Stigmatisierung oder sogar Scheidung ertragen.
Um das Leid dieser Frauen mit Fisteln zu erleichtern, und damit Gesundheit von Müttern Wirklichkeit wird, hat der Verein der Frauen von Bolloré Africa Logistics Mali tief in die Tasche gegriffen. „Es ist uns eine große Freude, …diese Spende an unsere Schwestern mit Fisteln überreichen zu können (…) „, sagte Frau Koreissi . Sie betonte, dass der Zweck ihrer Organisation ist, den Arbeiterinnen von Bolloré Africa Logistics Mali zu ermöglichen, sich für ein gemeinsames Ideal zu engagieren, Bande der Brüderlichkeit, der Solidarität und desVerständnisses zu schaffen, ihr volles Potenzial für Frauen in Führungspositionen im Dienst der Gemeinschaft zu entwickeln und das Image ihres Unternehmens zur Geltung zu bringen. Wie sie sagte, ist einer der Kämpfe der Frauen in der Bolloré-Gruppe der Kampf gegen die Fistel in Mali.
Der Vertreter des Generaldirektors der Klinik am Point G, der Urologe Pr. Aly Timbély, dankte den Spenderinnen für ihre Großzügigkeit gegenüber den Frauen mit Fisteln. Ihm zufolge beträgt die Erfolgsquote der Fistelbehandlung 78%. Der Urologe erklärte die negativen Auswirkungen der Erkrankung und unterstrich ihre Gefährlichkeit. Bei Entbindungen sind diese Frauen Opfer der Fistel.
Die Frauen waren sehr zufrieden mit diesem Geschenk. (…) Es betrifft 50 Frauen mit Fisteln im Point G und folgt der Blutspende und den Materialspenden für die Kinderkrippe durch den Verein.
Als Spezialist für Sondertransporte ist Bolloré Africa Logistics in Mali ein maßgeblicher Logistikkonzern. Er setzt auf erfahrene Teams, gut vertraut mit dem Land, der Region und einem globales Netzwerk, die schnelle und effektive Lösungen für den Verkehrsanschluss bieten können.
© 2014 Le Républicain

Advertisements

Ein Gedanke zu “HILFE FÜR FRAUEN MIT FISTELN ALS FOLGE SCHWIERIGER ENTBINDUNGEN – Santé maternelle : Les femmes de Bolloré Africa Logistics Mali au secours des fistuleuses

  1. Die häufigsten Ursachen für obstetrische Fisteln sind schwere Dammrisse bei der Geburt, die bei genitalverstümmelten Frauen natürlich ungleich häufiger und schwerer auftreten als da, wo FGM nicht verbreitet ist – was in dem Bericht nicht angesprochen wird.

    La cause la plus fréquente des fistules obstétriques est la déchirure du périnée, ce qui arrive beaucoup plus souvent et plus gravement aux femmes qui ont subi une mutilation génitale – ce qui n’est pas dit dans l’article.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s