MEHR POLITISCHE VERANTWORTUNG IN DIE HÄNDE DER MALIERINNEN LEGEN – La ministre française des Droits des femmes promeut les Droits des femmes au Mali

1. In Mali promotet Najat Vallaud-Belkacem die Rechte der Frauen
Bamako ( RFI) – 01.03.2014.
Najat Vallaud-Belkacem, die französische Ministerin für Frauenrechte sowie Regierungssprecherin, schloss am 28. Februar ihren zweitägigen Besuch in Mali ab. Sie traf unter anderem mit Staatspräsident Ibrahim Boubacar Keïta und ihrer Amtskollegin Oumou Ba zusammen, um die Situation von Frauen in einem Land im Wiederaufbau zu diskutieren.
2. Wir müssen den Frauen in Mali mehr politische Verantwortung geben (sagt französische Ministerin)
Bamako ( AFP) – 01.03.2014
Die französische Ministerin für Frauenrechte, Frau Najat Belkacem-Vallaud, forderte am Freitag (in einer Pressekonferenz) dazu auf, den Frauen in Mali mehr politische Verantwortung zu geben.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM LETZTEN FOTO

=> LESEN SIE AUCH / VOIR AUSSI zum Familienrecht / Code de la famille:
DAS NEUE FAMILIENGESETZ, VERHÖHNTE GRUNDRECHTE – Le nouveau Code de la famille malien – droits fondamentaux bafoués – 19/12/2011
=> Alles zu FRAUEN / TOUT au sujet „FEMMES
in den MALI-INFORMATIONEN

1. Au Mali, Najat Vallaud-Belkacem promeut les droits des femmes
Bamako (RFI) – 01.03.2014
Au Mali, la lutte pour les droits des femmes se joue sur de nombreux terrains

Foto (c) Getty Images/Andrew Watson: Au Mali, la lutte pour les droits des femmes se joue sur de nombreux terrains.- In Mali spielt sich der Kampf für die Rechte der Frauen auf vielen Schauplätzen ab.

Najat Vallaud-Belkacem, ministre française des Droits des femmes et porte-parole du gouvernement, a achevé ce 28 février une visite de deux jours au Mali. Elle a rencontré, entre autres, le président Ibrahim Boubacar Keïta et son homologue Oumou Ba afin d’évoquer la situation des femmes dans un pays en reconstruction.
Lutte contre l’excision, justice, économie, la lutte pour les droits des femmes au Mali se joue sur de nombreux terrains. Parmi eux, il y a aussi celui du code de la famille. Droits de succession, âge minimum pour se marier, le texte promulgué en 2012 avait été épuré de tous les droits nouveaux qu’une première version avait d’abord envisagé d’accorder aux femmes. Pour la ministre française des Droits des femmes, Najat Vallaud-Belkacem, le temps est aujourd’hui venu de revenir sur ce texte.
« Ce moment précis de l’histoire du Mali, de reconstruction, un moment inédit est le moment idoine pour se renforcer en ce qui concerne la promotion des droits des femmes, a affirmé la ministre. Et donc, les temps qui vont venir vont être des temps utiles pour justement porter un certain nombre de sujets qui ont pu être considérés aujourd’hui comme insatisfaisants par les défenseurs des droits des femmes, comme le code de la famille ».
La ministre, également porte-parole du gouvernement français, a réagi aux récentes avancées de l’enquête sur les disparitions de militaires bérets rouges en saluant « la rapidité et la réactivité de la justice malienne ». La ministre assure qu’au cours de sa visite, il n’a pas été question du rôle joué par la France à Kidal. Enfin sur les discussions en cours entre Bamako et les groupes armés présents dans le nord du Mali, la porte-parole du gouvernement rappelle que « la France n’a pas à s’impliquer dans ce dialogue ».
© 2014 RFI

2. Il faut donner plus de responsabilités politiques aux femmes au Mali (ministre française)
Bamako (AFP) – 01.03.2014
La ministre française des Droits des femmes, Mme Najat Vallaud-Belkacem, a appeléNajat-Vallaud-Belkacem vendredi à accorder plus de responsabilités politiques aux femmes au Mali, où elle achevait une visite de deux jours marquée par des rencontres avec les autorités, des ONG et l’ONU. Il s’agit de « faire en sorte que les femmes accèdent davantage aux responsabilités politiques », particulièrement dans le contexte du Mali qui a connu une profonde crise politico-militaire de 18 mois entre 2012 et 2013, a déclaré lors d’une conférence de presse Mme Vallaud-Belkacem.
« Elles étaient des acteurs économiques mais la précarité les rend plus vulnérables. Il y a nécessité de s’intéresser à la vie économique des femmes, pour les aider à se réinstaller au Nord », a-t-elle affirmé.
La crise malienne a été marquée par une occupation des régions du Nord malien par des groupes jihadistes alliés d’Al-Qaïda au Maghreb islamique Aqmi), qui ont été en partie chassés par une intervention armée internationale lancée en janvier 2013 par la France, et toujours en cours avec des contingents de l’ONU.
Durant son séjour, Mme Vallaud-Belkacem a eu des entretiens avec le président malien Ibrahim Boubacar Keïta et des membres du gouvernement. Elle a également rencontré Bert Koenders, représentant spécial du secrétaire général des Nations unies et chef de la Mission de l’ONU au Mali (Minusma), ainsi que des associations féminines et des femmes déplacées du nord du pays.
La ministre française était accompagnée dans son déplacement notamment de Me Pierre-Olivier Sur, bâtonnier des avocats de Paris, qui a annoncé la venue, courant 2014, d’avocats français pour des formations au Mali. « Après la guerre, c’est la reconstruction par les femmes, la reconstruction par le droit », a dit Me Sur.
La délégation accompagnant Mme Najat Vallaud-Belkacem comprenait aussi Renaud Helfer-Aubrac, président d’une association baptisée « Une radio pour la paix ». Elle a évoqué le projet de création d’une « radio pour les femmes » au Mali, et a assisté à un programme de formation de femmes journalistes dit « Mali au féminin ». 
© 2014 AFP


Foto (c) Getty images: Femme recoltant le coton au Mali
Malierin bei der Baumwollernte

1. In Mali promotet Najat Vallaud-Belkacem die Rechte der Frauen
Bamako ( RFI) – 01.03.2014.
Najat Vallaud-Belkacem , die französische Ministerin für Frauenrechte und Regierungssprecherin, schloss am 28. Februar ihren zweitägigen Besuch in Mali ab. Sie traf unter anderem mit Staatspräsident Ibrahim Boubacar Keïta und ihrer Amtskollegin Oumou Ba zusammen, um die Situation von Frauen in einem Land im Wiederaufbau zu diskutieren.
Der Kampf gegen Beschneidung, Justiz, Wirtschaft, der Kampf für die Rechte der Frauen in Mali spielt sich auf vielen Schauplätzen ab. Einer davon ist der des Familienrechts. Erbrecht, das Mindestalter für die Ehe: der im Jahr 2012 verabschiedete Text wurde aller neuen Rechte beraubt, die eine erste Version ursprünglich den Frauen gewährte. Für die französische Ministerin ist die Zeit nun gekommen, diesen Text noch einmal in Augenschein zu nehmen.
„Genau dieser Moment in der Geschichte von Mali, der Moment des Wiederaufbaus, ein ganz neuer Moment ist der ideale Zeitpunkt, sich darin zu stärken, was die Förderung der Rechte der Frauen betrifft“, sagte die Ministerin. „Und so werden die kommenden Zeiten nützliche Zeiten sein, um einfach nur eine Reihe von Themen zu besprechen, die jetzt von den Befürwortern der Frauenrechte als unzureichend (bearbeitet) angesehen werden können, wie das Familienrecht.“
Die Ministerin hat als Sprecherin der französischen Regierung auf die jüngsten Fortschritte in der Untersuchung des Verschwindens der roten Barette reagiert und begrüßte „die Geschwindigkeit und Reaktionsfähigkeit der malischen Justiz.“ Die Ministerin versichert, dass bei ihrem Besuch nicht über die Rolle, die Frankreich in Kidal spielte, gesprochen wurde.Schließlich, bezüglich der laufenden Gespräche zwischen Bamako und den bewaffneten Gruppen im Norden Malis, erinnert die Regierungssprecherin , dass „Frankreich sich nicht in diesem Dialog engagieren muss.“
© 2014 RFI

2. Wir müssen den Frauen in Mali mehr politische Verantwortung geben (sagt französische Ministerin)
Bamako ( AFP) – 01.03.2014
Die französische Ministerin für Frauenrechte, Frau Najat Belkacem-Vallaud, forderte am Freitag (in einer Pressekonferenz) dazu auf, den Frauen in Mali mehr politische Verantwortung zu geben, nach zweitägigen Begegnungen mit Behörden, NGOs und der UNO. (…)
„(Die Frauen) waren Wirtschaftsakteure, aber das schwere Leben macht sie verwundbar. Man wird sich notwendigerweise für das Wirtschaftsleben von Frauen interessieren, um ihnen zu helfen, sich wieder im Norden anzusiedeln“, sagte sie .
(…)
Während ihres Aufenthaltes hatte Frau Vallaud-Belkacem Gespräche mit dem malischen Präsidenten Ibrahim Boubacar Keïta und Mitgliedern der Regierung. Sie traf auch Bert Koenders , den Sonderbeauftragten des Generalsekretärs der Vereinten Nationen und Chef der UN- Mission in Mali (Minusma), sowie Frauenverbände und vertriebene Frauen aus dem Norden.
Sie wurde bei ihrem Besuch von Rechtsanwalt Pierre-Olivier Sur, Präsident der Anwaltskammer von Paris, begleitet, der ankündigte, dass im Jahr 2014 französische Rechtsanwälte zur Ausbildung nach Mali kämen. „Nach dem Krieg ist der Wiederaufbau durch die Frauen, der Wiederaufbau durch das Gesetz wichtig“, sagte Herr Sur.
Zu der Frau Najat Belkacem-Vallaud begleitenden Delegation gehörte auch Renaud Helfer-Aubrac, Präsident einer Vereinigung namens „Ein Radio für den Frieden.“ Sie stellte das Projekt „Ein Radio für die Frauen“ in Mali vor, und besuchte ein Ausbildungsprogramm für Journalistinnen genannt „Mali feminin. “
© 2014 AFP

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s