WEITER UNSICHERHEIT IM NORDEN: BLAUHELMSOLDATEN DURCH MINE VERLETZT – Près de Kidal, un véhicule de l’ONU saute sur une mine

Nord Mali: ein UN-Fahrzeug fährt auf eine Mine, 5 Verletzte
Bamako ( AFP) – 21/01/2014
„An diesem Montagmorgen ging ein Fahrzeug der Minusma auf einer Mine auf der Straße nach Aguelhok hoch“, einem Ort etwa 30 km von Kidal entfernt, es gibt „fünf leicht verletzte Blauhelme“, sagte die UN-Mission auf ihrem Twitter-Account, ohne weitere Details.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ZWEITEN FOTO

Nord du Mali: un véhicule de l’ONU saute sur une mine, 5 blessés
Bamako (AFP) – 21.01.2014
« Ce (lundi) matin un véhicule (de la) Minusma a sauté sur une mine sur la route d’Aguelhok », localité à une trentaine de km de Kidal, il y a « 5 Casques bleus légèrement blessés », a indiqué la mission onusienne sur son compte Twitter, sans plus de détails.
Des soldats onusiens casques bleues
Foto (c) AFP

Aucune précision n’avait pu être obtenue dans la nuit de lundi à mardi par l’AFP.
La Minusma a pris le relais de la Misma, force panafricaine qui a été déployée à la suite de l’opération militaire Serval déclenchée en janvier 2013 par la France au Mali.
Cette intervention franco-africaine, toujours en cours, a été décidée pour aider Bamako à reprendre le contrôle du vaste nord du Mali – comprenant les régions de Tombouctou, Gao et Kidal -, occupé pendant plusieurs mois en 2012 par des groupes islamistes armés qui y ont commis de nombreuses exactions.
Les jihadistes dans le nord du Mali ont été affaiblis par les interventions internationales mais ils y demeurent actifs, commettant à intervalles réguliers des attaques meurtrières.
Selon un rapport du secrétaire général de l’ONU Ban Ki-moon publié début janvier, le service de la lutte antimines des Nations unies coordonne « les activités de neuf équipes de neutralisation d’engins explosifs déployées par des opérateurs internationaux de la lutte antimines » pour identifier les zones dangereuses, « les marquer et les déminer » dans les régions de Tombouctou et Gao, mais aussi Mopti (centre) et Ségou (centre-ouest).
« Depuis le 1er octobre (2013), 356 engins non explosés ont été éliminés », indique le document.
© 2014 AFP

Foto (c) AFP: Des Casques bleus de l’ONU en patrouille à Kidal, le 27 juillet 2013
Blauhelmsoldaten der UNO auf Patrouille in Kidal, am 27.Juli 2013

Nord Mali: ein UN-Fahrzeug fährt auf eine Mine, 5 Verletzte
Bamako ( AFP) – 21/01/2014
„An diesem Montagmorgen ging ein Fahrzeug der Minusma auf einer Mine auf der Straße nach Aguelhok hoch“, einem Ort etwa 30 km von Kidal entfernt, es gibt „fünf leicht verletzte Blauhelme“, sagte die UN-Mission auf ihrem Twitter-Account, ohne weitere Details.
Keine Angaben konnten in der Nacht von Montag auf Dienstag von AFP erhalten werden.
Die Minusma hatte die Misma abgelöst, eine panafrikanische Truppe, die nach der Militäroperation Serval (…) eingesetzt wurde.
Diese französisch-afrikanische Intervention, noch nicht abgeschlossen, wurde beschlossen um Bamako zu helfen , die Kontrolle über den weiten Norden Malis zurückzugewinnen – darin die Regionen Timbuktu, Gao und Kidal -, der mehrere Monate im Jahr 2012 von bewaffneten islamistischen Gruppen besetzt war, die zahlreiche Gewalttaten verübten.
Die Dschihadisten im Norden Malis wurden von den internationalen Interventionen geschwächt , aber sie bleiben aktiv und verüben regelmäßig tödliche Angriffe.
Laut einem Bericht des Generalsekretärs der Vereinten Nationen Ban Ki-moon von Anfang Januar koordiniert der Minenräumdienst der UN „die Aktivitäten der neun Teams der Neutralisierung von Sprengkörpern, eingesetzt durch internationale Minenräumer“ um die Gefahrenbereiche zu identifizieren, „zu markieren und zu räumen“ in den Regionen Timbuktu und Gao, aber auch Mopti (Zentrum) und Ségou ( Zentrum-West) .
„Seit dem 1. Oktober (2013) wurden 356 Blindgänger entfernt“, so das Dokument .
© 2014 AFP

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s