BEI DJENNE’S SOUVENIRVERKÄUFERN KEIMT HOFFNUNG AUF – A Djenné, l’espoir renait chez les vendeurs d’artisanat

In Djenné erwacht die Hoffnung bei den Händlern des Kunsthandwerks
Djenné (JournalduMali ) – 20/12/2013
Mit der Normalisierung des Landes nehmen nach und nach die kleinen Kunsthandwerks-Anbieter ihre Aktivitäten in der Touristenstadt Djenné wieder auf.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM LETZTEN FOTO

A Djenné, l’espoir renait chez les vendeurs d’artisanat
Djenné (JournalduMali) – 20/12/2013
Par Modibo FOFANA
Avec la normalisation du pays, les petits vendeurs d’artisanat reprennent progressivement leurs activités à Djenné, ville touristique.
Le marché du bac à Djenné

Foto (c) mnstatic: Le marché du bac à Djenné – Der Markt am Fährhafen von Djenné


Appelée sœur jumelle de la ville de Tombouctou à cause de son style architectural et l’implantation forte de la religion islamique, la ville de Djenné est située à quelques 300 km de la capitale malienne. Les touristes qui convergeaient vers cette ville de la région de Mopti sont absents depuis le début de la crise du nord. Par conséquent, les guides touristiques, les promoteurs des hôtels et mêmes les vendeurs d’artisanat ne cessaient de raser les murs.
Désormais, une lueur d’espoir se profile pour les vendeurs de bijoux, perles, bracelets, tissus bogolans Foto (c) blogspot et autres merveilles locales avec l’arrivée de quelques visiteurs dans le cadre de la réalisation des projets de construction de barrages. Mais comme il y a peu d’affluence touristique, chaque artisan veut vendre le premier aux visiteurs du jour! « Il faut qu’on évacue nos produits que nous stockons depuis plus d’un an», témoigne Fatoumata Kantao, marchande de perles et de bracelets.

Voyage au fil de l’eau
Pour se rendre à Djenné, il faut traverser le fleuve Bani sur un bac à 4000 CFA. « C’est là qu’ils nous ont sauté dessus dès que nous sommes descendus du bac ! Il y a beaucoup de bijoux », déclare un sénégalais dans notre délégation au seuil de Djenné. Là-bas, on peut voir des masques qui ne sont pas anciens mais des reproductions. Des tissus bogolans à foison, des toiles en coton peintes avec des plantes ou des écorces. Les couleurs sont le marron, l’ocre, le noir.
On peut aussi admirer de belles statuettes, des cannes, des tabourets sculptés dans le bois. Djaraba Diakité, une fillette de 8 ans déclare avoir fait un bon marché avec le passage de la délégation de : „j’ai vendu pour 2250 CFA aujourd’hui. Et sinon, on pouvait vendre pour 10 000 CFA avant le départ des blancs“, confesse un vendeur de bijoux locaux. D’autres dames nous indiquent qu’elles aident leurs parents financièrement pour la gestion familiale.

A Djenné, toutes les maisons sont en banco (en terre). Djenné fait partie du Patrimoine mondial de l’Unesco. Il y a plusieurs bâtiments intéressants à visiter. Au milieu de la ville, on peut voir la grande mosquée, la plus grande mosquée en banco du monde. Elle est très belle. L’entrée est interdite aux non-musulmans mais les touristes peuvent y aller pour 7.50 € par personne…
© 2013 journaldumali.com
La célèbre mosquée de Djenné, qui attirait de nombreux touristes avant la crise

Foto (c) journaldumali: La célèbre mosquée de Djenné, qui attirait de nombreux touristes avant la crise.
Die berühmte Moschee von Djenné, die vor der Krise viele Touristen anzog.

In Djenné erwacht die Hoffnung bei den Händlern des Kunsthandwerks
Djenné (JournalduMali ) – 20/12/2013
Von Modibo FOFANA
Mit der Normalisierung des Landes nehmen nach und nach die kleinen Kunsthandwerks-Anbieter ihre Aktivitäten in der Touristenstadt Djenné wieder auf.
Zwillingsschwester von Timbuktu genannt wegen ihrer Architektur und der starken Präsenz des Islams, ist Djenné rund 300 km von der Hauptstadt Malis entfernt. Die Touristen, die aus der Region Mopti in diese Stadt strömten, gibt es seit dem Beginn der Krise im Norden nicht mehr. Daher drückten sich Touristenführer, Hotelagenten und Kleinhändler nur noch herum.
Jetzt entsteht doch ein Hoffnungsschimmer für die Anbieter von Schmuck, Perlen, Armbändern, Bogolanstoffe und andere lokalen Wunderwerken mit der Ankunft von einigen Besuchern im Rahmen von Staudammprojekten. Aber da es wenig touristischen Zulauf gibt, will jeder Kunsthandwerker als Erster an die Besucher des Tages verkaufen! „Wir müssen unsere Produkte loswerden, die wir schon über ein Jahr lagern“, sagt Fatoumata Kantao, Verkäuferin von Perlen und Armbändern.
Reisen über Wasser
Um nach Djenné zu kommen, muss man den Fluss Bani auf einer Fähre (Tarif 4000 CFA) überqueren. „Da war es, wo sie uns mit Beschlag belegt haben, als wir von der Fähre kamen! Es gibt eine Menge Schmuck“, sagt ein Senegalese aus unserer Delegation an der Schwelle von Djenné. Da können Sie Masken sehen, keine alten, sondern Reproduktionen. Bogolanstoffe in Hülle und Fülle, Baumwollgewebe mit Pflanzen oder Rinde gefärbt. Die Farben sind braun, ocker, schwarz.
Bewundern Sie auch schöne Statuetten, Spazierstöcke, aus Holz geschnitzte Hocker. Djaraba Diakité, ein 8-jähriges Mädchen erklärt, ein gutes Geschäft gemacht zu haben mit der Delegation. „Ich habe heute für 2250 CFA verkauft. Und sonst konnte man für 10.000 CFA verkaufen vor der Abreise der Weißen“, gesteht ein lokaler Schmuckverkäufer. Andere Frauen sagen uns, sie helfen ihren Verwandten finanziell, für die Familie zu sorgen.
In Djenné sind alle Häuser aus Banco (Lehm). Djenné ist Weltkulturerbe der Unesco. Es gibt mehrere interessante Gebäude zu besichtigen. In der Mitte der Stadt kann man die Große Moschee, die größte Lehmmoschee der Welt sehen. Sie ist sehr schön. Der Zugang ist für Nicht-Muslime verboten, aber Touristen können für € 7,50 pro Person hinein …
© 2013 journaldumali.com

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s