DER NORDEN KOMMT NICHT ZUR RUHE: WIEDER SPRENGSTOFFFUNDE – Près de 6 tonnes d’explosifs découverts dans le nord et détruits

Mali: fast 6 Tonnen Sprengstoff entdeckt und vernichtet
Bamako ( AFP) – 30.12.2013 17.49
Tschadische und französische Soldaten entdeckten und vernichteten im Norden Malis fast sechs Tonnen Sprengstoff und Granaten, meldete am Montag die UN-Mission in Mali, die Minusma.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL
Des explosifs saisis en février 2013 par l'armée malienne à Gao

Foto (c) AFP/Joel Saget: Des explosifs saisis en février 2013 par l’armée malienne à Gao
Im Februar 2013 von der malischen Armee in Gao beschlagnahmte Sprengstoffe

Weiterlesen

WIE FREI IST DIE MALISCHE PRESSE NACH DEM SCHWARZEN JAHR 2012? – Les journalistes maliens sous pression

Malische Journalisten unter Druck
maliactu / Deutsche Welle – 11. Dezember 2013 – 09.05 Uhr
Der Ausschuss zum Schutz der Journalisten (CPJ) verurteilt die Einmischung der malischen Regierung in die Pressearbeit. Ein Problem, das nicht neu ist, aber auch nicht abgenommen hat.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ZWEITEN FOTO

Les journalistes maliens sous pression
maliactu / Deutsche Welle – 11 déc 2013 9:05
Par Sandrine Blanchard
Le Comité de Protection des journalistes dénonce l’ingérence du pouvoir malien dans le travail de la presse. Un problème qui n’est pas nouveau, mais qui ne va pas en s’améliorant.
journalistes sous pression Weiterlesen

SCHWIERIGER NEUSTART DER SCHULEN IM NORDEN MALIS – Une rentrée difficile pour les écoles du nord du Mali

Die Schulen im Norden Malis haben einen schwierigen Neustart
Bamako ( IRIN) – 1. November 2013
Die Verwüstungen des malischen Konflikts, der den Bildungssektor für fast zwei Jahre lähmte, haben den Beginn eines neuen Schuljahres im Norden des Landes durcheinander gebracht, wo beschädigte Schulen, Personalknappheit und Unsicherheit das Lernen verzögert haben.
Das neue Schuljahr begann überall in Mali im Oktober. Die Regierung und das UN-Kinderhilfswerk (UNICEF) starteten eine Back-to-School-Kampagne, um 500.000 Kindern und 9.000 Lehrer zu helfen, den Schulbesuch neu zu starten. Bamako hatte auch eine Rückkehrprämie für Beamte eingerichtet, die in den Norden des Landes zurückgingen.
„Trotz der Maßnahmen, die von der Regierung getroffen wurden, haben viele Lehrer in Timbuktu ihren Dienst noch nicht wieder angetreten“, sagte Mody Abdoulaye Cissé, der Schulamtsdirektor von Timbuktu. Er erklärte, dass einige Lehrer die 500 US-Dollar der Regierung als Anreiz, in den Norden zurückzugehen, als zu niedrig empfinden und finden, dass die Region noch zu unsicher ist.
„Es ist nicht nur eine Frage des Geldes. Es ist eine Frage auch von Überleben. Jeder weiß, dass der Konflikt noch nicht beendet ist und es überall Selbstmordanschläge gibt. Die Regierung setzt das Leben von Lehrern und Schülern aufs Spiel, indem sie die Schulen unter diesen Bedingungen öffnet. Deshalb habe ich beschlossen, jetzt noch nicht zurückkehren“, erklärte Sekou Sala Koné, ein Lehrer aus Timbuktu, der derzeit in Bamako lebt.

=> WEITER: ggfs. im ENGLISCHEN ORIGINAL UNTER DER FRANZÖSISCHEN VERSION


Foto (c) Katarina Höije/IRIN:
Dans une école du centre du Mali
In einer Schule im Zentrum des Landes
=> LESEN SIE AUCH / LIRE AUSSI
SCHULANFANG IM OKTOBER: WERDEN ALLE KINDER ZUR SCHULE GEHEN KÖNNEN? – L’UNICEF aide les enfants à retrouver le chemin de l’école, publié le 07/09/2013 dans MALI-INFORMATIONEN
schulebanner

Une rentrée difficile pour les écoles du nord du Mali
BAMAKO (IRIN) – 5 novembre 2013
Les ravages du conflit malien, qui a paralysé la scolarité pendant presque deux ans, ont perturbé la rentrée scolaire dans le nord du pays Weiterlesen

DIE BUNDESWEHR IST IN MALI DABEI – AUCH BEIM WEIHNACHTSMARKT – La Bundeswehr est aussi de la fête au SANTA

1. Pionier-Arbeit: Mit der Bundeswehr in Mali
Deutsche Welle – 08.12.2013
Blutige Anschläge, ungelöste Konflikte: Malis Armee will die Kontrolle über den Norden zurück. In einer Trainingsmission macht die EU malische Soldaten fit für den Einsatz. Auch deutsche Ausbilder sind dabei.
2. Deutsche Soldaten grillen Würstchen in Mali
tagesspiegel – 19.12.2013
Einige Monate nach Kriegsende gibt es in der malischen Hauptstadt wieder einen Weihnachtsmarkt. Auch die Bundeswehr ist vertreten und serviert gegrillte Würstchen mit Sauerkraut.
=> Sehen Sie das VIDEO

DEUTSCH WEITER UNTER DER FRANZÖSISCHEN ÜBERSETZUNG

1. Un travail de pionnnier – au Mali avec la Bundeswehr
Deutsche Welle – 08.12.2013
Des attentats sanglants, des conflits sans solution: l’armée malienne veut récupérer le nord. Dans une mission de formation, l’UE prépare l’entrée en action de militaires maliens. Des formateurs allemands sont sur place. A partir d’ici, il n’y a plus de traduction, pardon.

2. Les soldats allemands font des saucisses grillées au Mali
Tagesspiegel – 19/12/2013
Santa, le marché de Noël à l’allemande, s’est tenu à nouveau dans la capitale malienne quelques mois après la guerre. La Bundeswehr était aussi de la partie et a prépare des saucisses grillées à la choucroute.
= > VOIR LA VIDEO!
C’est déjà la 12e édition du marché de Noël. Plus de 200 artisans et d’autres personnes se sont inscrits pour attirer les visiteurs de voir leur stands qui débordent d’artisanat et de décorations de Noël. Tout comme Oulougem Koné : «Je suis venu ici pour avoir du plaisir avec les enfants, pour voir ce que les artisans exposent, et aussi pour déguster les spécialités allemandes .. “ Effectivement, il y en a ici. Depuis des années, les Allemands travaillant au Mali proposent ici les marchandises en provenance de leur pays d’origine. Cette année, les soldats allemands qui ne sont pas partis en Allemagne pendant les fêtes leur donnent un coup de main. Ils vendent des saucisses et de la choucroute. Leur porte-parole, le capitaine Baumeister: “ Les Allemandes qui organisent ce marché de Santa nous ont demandé si nous pouvons aider. Et puisque c’est aussi dans la tradition de l’armée et du génie militaire, nous étions prêts à le faire. Car le EUTM est en effet une mission de restaurer la normalité dans la société civile, et cette fête en est le meilleur exemple.“
Cependant, le marché ne tourna pas à plein régime pour tous les commerçants. Alors que Bintou Sidibe a vendu ses pagnes avec succès, Abdul Traoré a eu moins de chance avec ses bijoux. „Il n’y a pas eu beaucoup de clients, cette année, nous n’avons pas vendu beaucoup parce que le marché est moins bon qu’avant . Mais c’est ok, nous avons eu un petit bénéfice.“ Après tout. Parce que beaucoup de vendeurs viennent du nord du pays dans la capitale pour vendre leurs produits. Ils essaient de trouver des clients puisque le tourisme s’est effondré en temps de guerre.
© 2013 tagesspiegel.de

1. Pionier-Arbeit: Mit der Bundeswehr in Mali
Deutsche Welle – 08.12.2013
Von Sandrine Blanchard
Blutige Anschläge, ungelöste Konflikte: Malis Armee will die Kontrolle über den Norden zurück. In einer Trainingsmission macht die EU malische Soldaten fit für den Einsatz. Auch deutsche Ausbilder sind dabei.

Malische Soldaten der EU-Trainingsmission in Koulikoro

Foto (c) Sandrine Blanchard/DW: Des soldats maliens en formation dans le cadre de la EUTM – Malische Soldaten der EU-Trainingsmission in Koulikoro
Weiterlesen

ENDE DER WAHLEN IN MALI; IBK KANN ZUFRIEDEN SEIN – Législatives: victoire du parti présidentiel et ses alliés

Parlamentswahlen in Mali: Sieg der Präsidentenpartei und ihrer Verbündeten
Bamako (AFP) – 2013.12.18 15:04
Die Partei von Präsident Ibrahim Boubacar Keïta aus Mali und ihre Verbündeten gewannen die absolute Mehrheit bei den Parlamentswahlen in Mali, deren zweite Runde am Sonntag stattfand, nach am Dienstag veröffentlichten vorläufigen offiziellen Ergebnissen.
Von den 147 Sitzen in der Nationalversammlung erhält die Partei des Präsidenten, der Zusammenschluss für Mali (RPM), fast 60 und seine verschiedenen Verbündeten, darunter eine der großen malischen Parteien, das Bündnis für die Demokratie in Mali (Adema), mehr als 50, insgesamt 115 Sitze.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER sowie ARTIKEL DER DEUTSCHEN WELLE UNTER DEN LETZTEN FOTOS

=> ALLE Artikel zu den beiden Wahlgängen der Parlamentswahlen in den MALI-INFORMATIONEN

Législatives au Mali: victoire du parti présidentiel et ses alliés
Bamako (AFP) – 18.12.2013 15:04
Le parti du président malien Ibrahim Boubacar Keïta et ses alliés ont obtenu la majorité absolue aux élections législatives au Mali dont le second tour s’est déroulé dimanche, selon les résultats officiels provisoires officiels publiés mardi soir.

Infographie présentant les résultats du 2e tour des élections législatives au Mali
Foto (c) AFP: voir le ZOOM : Infographie présentant les résultats du 2e tour des élections législatives au Mali
Infographie der Ergebnisse der zweiten Runde der Parlamentswahlen in Mali

Weiterlesen

STAATLICHES FERNSEHEN WIEDER AUF SENDUNG, ABER IN KIDAL NOCH LÄNGST KEINE RUHE EINGEKEHRT – L’ORTM émet à nouveau à Kidal, mais le calme n’y est point revenu

1. Das staatliche Radio und Fernsehen wieder auf Sendung in Kidal
Jeune Afrique – 11. Dezember 2013
Die staatlichen Radio- und Fernsehstationen in Kidal (Nordosten), deren Räumlichkeiten während mehrerer Monate von Tuareg-Rebellen besetzt waren, begannen am Mittwoch wieder zu senden, erfuhr AFP von der Direktion.
2. Eine Explosion tötet zwei Menschen in Kidal
Kidal (20min.ch) – 14/12/2013
Ein Autobombenattentat zielte am Morgen des 14.12. auf eine Bank in Kidal im Norden Malis, die von malischen und afrikanischen Soldaten der UN-Truppe bewacht wurde. Mindestens zwei Soldaten wurden getötet.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

1. Radio et télévision publiques émettent à nouveau à Kidal
Jeune Afrique – 11 Décembre 2013
Les stations de la radio et de la télévision publiques malienne à Kidal (nord-est), dont les locaux ont été occupés pendant plusieurs mois par des rebelles touareg, ont recommencé à émettre mercredi, a appris l’AFP auprès de leur direction.

 KIDAL ORTM
Foto (c) malijet: La station de l’ORTM à Kidal

Weiterlesen

FORUM FÜR PARLAMENTARISCHE ANFRAGEN: DIE MINISTER MÜSSEN ANTWORTEN – Espace d’interpellation démocratique EID, 18e session à Bamako

Kommentar der Blogautorin:
Mitte Dezember ein Fernsehereignis in Mali: an zwei Tagen wird stundenlang die Sitzung des EID im ORTM (der staatliche Fernsehsender) im Abendprogramm übertragen. Warum das so interessant ist, erklären mir die älteren Jugendlichen der Famlie schon: es geht um Grundstücke, wohl auch um Spekulation, und da sehr viele Malier ein kleines Grundstück besitzen, auf dem sie nach und nach, wenn die Einkünfte es erlauben, ein Dach für ihre Familie errichten wollen, ist das von allgemeinem Interesse. Das kann aber nicht alles sein, was dort verhandelt wird – wie man aus den folgenden Artikeln schließen kann.

En mi-décembre, on pouvait assister à un événement télévisé au Mali: pendant deux jours, la session de l’EID risque d’être le seul sujet au programme du soir de l’ORTM national. Il s’agit de terrains fonciers, y compris la spéculation même du côté de l’Etat. Comme plein de Maliens s’y intéressent car ils sont propriétaire d’un terrain où ils veulent construire une maison pour leur famille tôt ou tard. Mais certainement il y a d’autres thèmes à négocier, comme les articles suivants révèlent.

1. 18. TAGUNG DES EID : Sechsunddreißig parlamentarische Anfragen betreffen Ministerien
Bamako (Les Echos) – 2013.11.12
Die 18. Tagung des Demokratischen Raumes für Anfragen (EID)fand am gestrigen Dienstag im CICB (Kongresszentrum in Bamako, Ed) statt. Das jährliche Forum gab Anlass zu 36 Anfragen und wurde von Grundstücksproblemen dominiert.
2. Parlamentarische Anfragen: Die Spielregeln
Bamako ( L’Essor) – 2013.12.09
Der Antragsausschuss erhielt 177 Anfragen anstelle von 170 im letzten Jahr. Darunter waren 36 in der Kategorie „vorzulegen“. 65 Anfragen sind in der „weiterverfolgen“ gespeichert. Und die übrigen 76 Dokumente wurden abgelehnt.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ZWEITEN FOTO

1. 18e SESSION DE L’EID: Trente-six interpellations impliquant des ministères
Bamako (Les Echos) – 11.12.2013
Par Sidiki Doumbia
La 18e session de l’Espace d’interpellation démocratique (EID) s’est tenue hier mardi au CICB.
Le CICB

Foto (c) abamako.com: Le CICB, le Centre International de Conférence de Bamako
Das Internationale Kongresszentrum von Bamako

Weiterlesen

WAHLVERDROSSENHEIT BEI DEN PARLAMENTSWAHLEN IN MALI – Les vraies raisons de la faible affluence observée au second tour des législatives

Wahlmüdigkeit in Mali
Deutsche Welle – 16.12.2013
Am Sonntag (15.12.2013) hat in Mali die zweite Runde der Parlamentswahlen stattgefunden. Die Sicherheitslage im Land bleibt angespannt, Politikverdrossenheit macht sich breit – und die Wahlbeteiligung sinkt.

WEITER UNTER DEN LETZTEN FOTOS – DER FRANZÖSISCHE ARTIKEL AUS DER LOKALPRESSE WIRD VON MIR SPÄTER ÜBERSETZT

Second tour des élections législatives : Les vraies raisons de la faible affluence observée hier
Bamako (L’Indépendant) – 16 Décembre 2013
Par Mamadou FOFANA
S’il est encore prématuré de présager du taux de participation lors du second tour des législatives d’hier, force est, cependant, de reconnaître qu’il sera en deçà de celui observé au premier tour qui a eu lieu le 24 novembre dernier (38%).
centre_de_vote_du_Badialan

Foto (c) malijet: Centre de vote à Bamako-Badialan
Wahlllokal in einem Viertel Bamakos

Weiterlesen

IBK TRIFFT ANGELA MERKEL IN BERLIN – Le président Keïta en Allemagne: des engagements forts de part et d’autre

Bilaterale Zusammenarbeit : Deutschland bekräftigt seine Unterstützung für Mali
Bamako ( Le Débat) – 2013.12.13
Der Präsident , Ibrahim Boubacar Keïta traf Mittwoch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel zusammen. Auf der Tagesordnung : die Beziehungen zwischen den beiden Ländern und die schwierige nationale Versöhnung. Angela Merkel erinnert sich: Deutschland war das erste Land, das die Unabhängigkeit von Mali im Jahr 1960 anerkannte.
2. Mali wirbt in Berlin um weitere Hilfe
Deutsche Welle – 11.12.2013
Mali ist ein Land, dass sich derzeit neu erfinden muss. Es leidet unter dem Druck der Aufständischen im Norden, einem desolatem Militär und massiven humanitären Problemen. Hilfe soll aus Berlin kommen.
Bundeskanzlerin Angela Merkel sieht Mali auf einem guten Weg.

3. Merkel für mehr Zusammenarbeit mit Mali (VIDEO)
Anlässlich des Besuchs des Präsidenten der Republik Mali, Herrn Ibrahim Boubacar Keïta, traf der Generalsekretär des Rates der Auslandsmalier in Deutschland, Herr Marcel Maïga, am 06. Dezember 2014 Angela Merkel

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEN LETZTEN FOTOS

1. Coopération bilatérale : L’Allemagne réaffirme son soutien au Mali
Bamako (Le Débat) – 13.12.2013
Le président de la République, Ibrahim Boubacar Keita, a rencontré mercredi la chancelière Angela Merkel. Au menu des discussions : les relations entre les deux pays et la difficile réconciliation nationale. Angela Merkel l’a rappelé : l’Allemagne a été le premier pays à reconnaître l’indépendance du Mali en 1960.
MJ 13.12.13IBK_Angela_merkel
Foto (c) malijet: La chancellière allemande Angela Merkel et le président de la République du Mali Ibrahim Boubacar Keïta à Berlin, le 12 janvier 2013
Bundeskanzlerin Angela Merkel und der Präsident der Republik Mali, Ibrahim Boubacar Keïta, in Berlin, 12. Januar 2013 Weiterlesen

AFRIQUE-FRANCE STATT FRANÇAFRIQUE – JETZT WIRKLICH? – En Afrique, Paris aimerait n’être plus que "l’ultime recours"

1. Gipfel in Paris zur Sicherheit in Afrika
Paris(AFP) – 06.12.2013
Überschattet von der Gewalt in der Zentralafrikanischen Republik findet von heute an in Paris ein großer Afrika-Gipfel zu Sicherheit und Frieden auf dem Kontinent statt.
2. Neue Afrikapolitik unter Hollande?
Deutsche Welle – 07.12.2013
Frankreich weiß nicht, auf welchem Bein es in Afrika tanzen soll: Die ehemalige Kolonialmacht tut sich schwer damit, einen neuen Umgang mit dem Kontinent zu finden.
Mit einem zweitägigen Afrika-Gipfel (06./07.12.2013) wollte man nun einen Schritt weiter kommen. Ab Freitag hatte Präsident François Hollande eingeladen: Vertreter aus mehr als vierzig Staaten reisten nach Paris, darunter viele Staats- und Regierungschefs.

3. Abschlusserklärung des Elysée : IBK erhält den Zuschlag für die Organisation des nächsten Gipfels in Bamako
Bamako ( Malijet ) – 9. Dezember 2013
Ibrahim Boubacar KEÏTA, der Präsident der Republik, hat beim Elysee-Gipfel, der vor allem dem Frieden und der Sicherheit in Afrika gewidmet war, von seinen Amtskollegen die Organisation des nächsten Gipfels zwischen den Staatschefs von Afrika und Frankreichs in Bamako zugesprochen bekommen.

DEUTSCHE ARTIKEL WEITER UNTER DEN FRANZÖSISCHEN

Auch beim 25. FRANKREICH- AFRIKA- GIPFEL im Jahre 2010 ging es schon um eine neue politische und wirtschaftliche Beziehung.
Déjà au 25e sommet Afrique-France en 2010 on parlait d’une nouvelle relation politique et économique:
LESEN SIE HIER / VOIR ICI: FRANKREICH- AFRIKA- GIPFEL: NEUE PARTNERSCHAFT – sommet Afrique-France: les bases d’un nouveau partenariat, 2010-06-03
25. AFRIKA-FRANKREICH-GIPFEL. TSCHÜSS „FRANCAFRIQUE“? – 25e sommet Afrique-France, le cadavre de la Françafrique bouge encore, 2010-06-01
im AFRIKANEWS ARCHIV

=> La déclaration finale du Sommet de l’Elysée pour la Paix et la Sécurité en Afrique
Le document, version intégrale

1. En Afrique, Paris aimerait n’être plus que „l’ultime recours“
Paris (AFP) – 01.12.2013 10:32 – Par Catherine RAMA
Dans ses relations fortes avec l’Afrique, la France voudrait désormais voir les Africains gérer eux-mêmes leur destin et n’apparaître qu'“en appui“ de l’Union africaine. Mais lors des crises, l’ex-puissance coloniale demeure encore et toujours en première ligne. Maliactu 10.12.13sommet

Foto (c) maliactu: Au sommet franco-africain sur la paix et la sécurité en Afrique
Beim französich-afrikanischen Gipfel für Frieden und Sicherheit in Afrika

Weiterlesen