NEUE VERBRENNUNGSANLAGE FÜR EIN FORSCHUNGSINSTITUT IN BAMAKO, DER MULTI TOTAL ENGAGIERT SICH IN MALI – Total-Mali offre un incinérateur pour les déchets biomédicaux à l’INRSP

Entsorgung von biomedizinischen Abfällen : Total-Mali eröffnet eine Verbrennungsanlage für das INRSP
Bamako ( Le Débat) – 09.11.2013
Das Nationale Institut für öffentliche Gesundheitsforschung (INRSP) hat soeben von Total-Mali eine neue Müllverbrennungsanlage für biomedizinische und nicht-medizinische Abfälle erhalten .
Aus dem Archiv: CHU Point G : Total übergibt 2 biomedizinische Verbrennungsanlagen
Bamako (22 Septembre) – 10. Januar 2013
Das multinationale Unternehmen Total hat einen großen Dorn aus dem Fuß des Universitätsklinikums Point G entfernt. Total-Mali schenkte ihm zwei biomedizinische Verbrennungsanlagen mit natürlichem und elektrischem Gebläse.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Traitement de déchets biomédicaux : Total-Mali offre un incinérateur à l’INRSP
Bamako (Le Débat) – 09.11.2013
Par Ousmane Daou
L’Institut national de recherche en santé publique (INRSP) vient de recevoir de la part de Total-Mali un nouvel incinérateur de déchets biomédicaux et de non médicaux.Total-Mali offre à l'hopital Point G La remise officielle de ce don s’est déroulé le mercredi 6 novembre 2013 en présence du secrétaire général du ministère de la Santé et de l’Hygiène publique, Pr. Adama Diawara et du directeur de l’INRSP, Pr.Mamadou Sougalo Traoré.

Total-Mali a offert le mercredi dernier un incinérateur à l’Institut national de recherche en santé publique (INRSP) dans le cadre de son programme de traitement de déchets biomédicaux. « Ce dispositif va renforcer la capacité de notre service dans le cadre de la gestion et du traitement des déchets biomédicaux qui constitue un casse-tête pour nous », a expliqué le directeur de l’Institut, Pr. Mamadou Sougalo Traoré. Il a salué ce geste de la direction de Total-Mali et assuré du bon usage du matériel obtenu pour le bonheur de la population.
De son côté, le représentant de Total, Bourama Guindo a salué le partenariat fécond entre sa société et le département de la santé avant de réaffirmer l’entière attachement de son établissement à accompagner notre pays dans le cadre du développement particulièrement dans le domaine de l’hygiène et de la santé.
Le secrétaire général, représentant le ministre de la Santé, Pr. Adama Diawara, a au nom du ministre et du gouvernement salué le donateur, Total-Mali de son soutien indéfectible à l’endroit du département de la santé dans le cadre de la minimisation de risques liés aux déchets biomédicaux.
Il faut noter que cette donation constitue le quatrième du genre et le coût total de ces opérations est estimé à plus de 15 millions de F CFA.
© 2013 Le débat

Des archives: CHU du Point G : Total offre 2 incinérateurs biomédicaux
Bamako (22 Septembre) – 10 Janvier 2013
Par Youssouf Diallo
La société multinationale Total vient d’enlever une grosse épine des pieds du Centre Hospitalier Universitaire du Point G. Elle lui a offert 2 incinérateurs biomédicaux à soufflage naturel et électrique. Ces deux machines contribueront à assainir le CHU du Point G en incinérant efficacement les déchets biomédicaux. Elles ont été remises par le Directeur général de Total Mali, Mohamed Gbepo, au ministre de la Santé, Soumana Makadji, le mardi 8 janvier dernier.
D’une capacité d’incinération de 250kg par heure chacun, ces incinérateurs comprennent un moteur électrique triphasé, d’une puissance de 10 chevaux, un réservoir de 80 litres de gas-oil, une vanne pour contrôler la quantité de combustible, une autre pour la quantité d’air et une hélice en aluminium, entre autres.
En recevant ces matériels, le ministre Makadji n’a pu cacher sa joie, pour la simple raison que l’amélioration de l’hygiène dans nos formations sanitaires est l’une des priorités majeures de notre politique sanitaire. Selon lui, ce don consacre le lancement de la croisade contre l’insalubrité dans nos hôpitaux. Il a annoncé que l’acquisition d’équipements de même nature va se poursuivre pour les autres formations sanitaires.
Dans la même veine, le Directeur général de Total Mali a annoncé que sa société mettra bientôt à la disposition du département de la Santé 4 autres incinérateurs de déchets biomédicaux, actuellement en phase de fabrication.
© 2013 22 Septembre

Entsorgung von biomedizinischen Abfällen : Total-Mali eröffnet eine Verbrennungsanlage für das INRSP
 Bamako ( Le Débat) – 09.11.2013
Von Ousmane Daou
Das Nationale Institut für öffentliche Gesundheitsforschung (INRSP) hat soeben von Total-Mali eine neue Müllverbrennungsanlage für biomedizinische und nicht-medizinische Abfälle erhalten . Die offizielle Übergabe dieser Spende fand am Mittwoch, dem 6. November 2013 in Anwesenheit des Generalsekretärs des Ministeriums für Gesundheit und öffentliche Hygiene, Professor Adama Diawara, und des Direktors des INRSP, Professor Mamadou Sougalo Traoré, statt.
Total-Mali sponsort diese Anlage im Rahmen des Programms zur Entsorgung von biomedizinischen Abfällen. „Dieses Gerät wird die Fähigkeit unseres Dienstes im Umgang mit biomedizinischen Abfällen und deren Entsorgung, die uns Kopfzerbrechen bereitet, verbessern“, sagte der Direktor des Instituts, Prof. Mamadou Sougalo Traoré. Er begrüßte diese Geste der Direktion von Total-Mali und versicherte, das Material werde ordnungsgemäß zum Wohle der Bevölkerung verwendet.
Der Vertreter von Total, Bourama Guindo, lobte seinerseits die fruchtbare Partnerschaft zwischen seinem Unternehmen und dem Gesundheitsministerium und bekräftigte wiederum das Engagement seines Betriebes, unser Land bei der Entwicklung zu unterstützen, insbesondere im Bereich von Hygiene und Gesundheit.
(…)
Es sollte angemerkt werden, dass diese Spende die vierte ihrer Art ist und die Gesamtkosten dieser Maßnahmen auf über 15 Millionen CFA-Francs geschätzt wird.
© 2013 Le débat

Aus dem Archiv: CHU Point G : Total übergibt 2 biomedizinische Verbrennungsanlagen
Bamako (22 Septembre) – 10. Januar 2013
Von Youssouf Diallo
Das multinationale Unternehmen Total hat einen großen Dorn aus dem Fuß des Universitätsklinikums Point G entfernt. Total-Mali schenkte ihm zwei biomedizinische Verbrennungsanlagen mit natürlichem und elektrischem Gebläse. Beide Maschinen helfen, das CHU Point G sauberer zu machen mit der wirksamen Verbrennung biomedizinischer Abfälle. Sie wurden am 8. Januar vom Direktor von Total Mali, Mohamed Gbep, dem Minister für Gesundheit, Soumana Makadji, übergeben.
Mit einer Verbrennungskapazität von 250kg pro Stunde jeweils umfassen diese Verbrennungsanlagen einen Dreiphasen-Elektromotor mit einer Leistung von 10 Pferden, einen 80-Liter-Tank für Diesel, ein Ventil zum Steuern der Zufuhrmenge, ein anderes für die Luftmenge und einenn Aluminiumpropeller.
Beim Empfangen dieses Materials machte Minister Makadji kein Hehl aus seiner Freude, aus dem einfachen Grund, dass die Verbesserung der Gesundheit in unseren Gesundheits-Einrichtungen ein wichtiger Schwerpunkt unserer Gesundheitspolitik ist. Ihm zufolge steht dieses Geschenk am Start des Kreuzzugs gegen die unhygienischen Zustände in unseren Krankenhäusern. Er kündigte an, dass der Erwerb von Geräten des gleichen Typs auf andere Gesundheitseinrichtungen ausgedehnt wird.
In die gleiche Richtung kündigte der Generaldirektor von Total Mali an, dass sein Unternehmen in Kürze dem Gesundheitsministerium 4 andere biomedizinische Müllverbrennungsanlagen, derzeit in Produktion, zzur Verfügung stellen wird.
© 2013 22 Septembre

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s