NON-MALI? UNICEF-BERICHT: MILLENIUMSZIEL "KINDERSTERBLICHKEIT VERRINGERN" WIRD NICHT ERREICHT – UNICEF: objectif de réduire le taux de mortalité infantile ne sera pas atteint en 2015

La mortalité infantile a diminué de moitié en 20 ans

Unicef-Bericht – Alle fünf Sekunden stirbt weltweit ein Kind
13. September 2013 09:57 http://www.sueddeutsche.de/
Die Weltgemeinschaft hinkt ihren selbstgesteckten Zielen hinterher: Die Kindersterblichkeit sinkt – aber nicht so schnell wie beabsichtigt. Millionen Kinder werden dafür mit ihrem Leben bezahlen.
DEUTSCHER ARTIKEL WEITER UNTER DEM VIDEO

Contre la mortalité infantile, des progrès restent à faire
Deutsche Welle – 13.09.2013
L’objectif de réduire des deux tiers, le taux de mortalité infantile ne sera pas atteint en 2015, selon le rapport de l’UNICEF. Cependant, des progrès ont été réalisés comme au Niger par exemple. Le nouveau rapport de l’UNICEF sur la mortalité infantile est certes alarmant puisque l’objectif de réduire de deux tiers le taux de mortalité des enfants de moins de 5 ans ne pourra sans doute être atteint qu’en 2028. Cependant, le rapport (angl) relève aussi que de gros progrès ont été réalisés au cours des dernières années.

Tschad. Mangelernährung ist ein wesentlicher Grund für die Kindersterblichkeit
Eine Mutter bringt ihr Kind in ein Zentrum für mangelernährte Kinder im Tschad. Mangelernährung ist ein wesentlicher Grund für die Kindersterblichkeit.
Tchad, mère et enfant dans un centre d’aide (Foto: AFP)

De 12,6 millions en 1990, le nombre de décès annuels d’enfants de moins de 5 ans dans le monde a presque diminué de moitié, passant à 6,6 millions. Sur les 22 dernières années, ce sont ainsi près de 90 millions d’enfants qui ont pu être sauvés souligne le porte parole d’UNICEF pour l’Afrique de l’Ouest et Centrale Martin Dawes :
« Nous pouvons être d’un optimisme prudent, mais cela demande un engagement continu, cela demande de l’argent, et on doit aplanir les disparités au sein de la population, s’assurer que les pauvres ne soient pas laissés de côté, que les enfants soient vaccinés, qu’ils dorment sous des moustiquaires imprégnées et que s’ils sont malades, ils recoivent une aide professionnelle. »
Les causes principales de la mortalité des jeunes enfants dans le monde sont aujourd’hui encore la pneumonie, la diarrhée et le paludisme. Chaque jour environ 6000 enfants meurent des suites de ces affections aggravées par la malnutrition ou la sous- nutrition.
Selon le rapport, certains pays parmi les plus pauvres du monde ont obtenu ces dernières années de bons résultats en ce qui concerne la réduction de la mortalité infantile comme par exemple l’Ethiopie, le Libéria ou le Malawi. Martin Dawes cite aussi l’exemple du Niger :
« Si vous prenez l’exemple du Niger, vous voyez que les autorités ont mis en place un système national particulier intégré au service de santé publique pour s’assurer que tout enfant malade soit identifié et traité correctement selon des directives reconnues et qui sauvent leurs vies. »
Le porte parole d’UNICEF rappelle que les pays africains ont récemment encore à Abuja réaffirmé leur engagement à consacrer 15 % de leur PIB à la santé, un tournant historique selon lui. Mais il souligne aussi que les efforts doivent être poursuivis aussi bien au niveau de la communauté internationale qu’au niveau des gouvernements nationaux. Il s’agit d’empêcher que des enfants ne meurent à cause de systèmes de santé déficients ou de malnutrition.
=> ARTICLE en fr WEBSITE UNICEF
=> RESUMÉ RAPPORT (en français, très bon)

Unicef-Bericht – Alle fünf Sekunden stirbt weltweit ein Kind
13. September 2013 09:57 http://www.sueddeutsche.de/
Die Weltgemeinschaft hinkt ihren selbstgesteckten Zielen hinterher: Die Kindersterblichkeit sinkt – aber nicht so schnell wie beabsichtigt. Millionen Kinder werden dafür mit ihrem Leben bezahlen.
Alle fünf Sekunden stirbt laut Unicef weltweit ein kleines Kind, das meist mit einfachen Mitteln hätte gerettet werden können. Rund eine Million Säuglinge jährlich überlebten den ersten Tag nach ihrer Geburt nicht. Die Weltgemeinschaft komme bei der Senkung der Kindersterblichkeit viel zu langsam voran, stellte das UN-Kinderhilfswerk in seinem Bericht zur Kindersterblichkeit (engl) fest.
Das bedeutet: Die Welt wird ihr Milleniumsziel klar verfehlen. Die im Jahr 2000 vereinbarten Milleniumsziele sehen eine Senkung der Kindersterblichkeit von 1990 bis zum Jahr 2015 um zwei Drittel vor. Zwar sei die Zahl der Todesfälle bei Babys und Kleinkindern auf 6,6 Millionen fast halbiert worden, aber beim jetzigen Tempo werde die Weltgemeinschaft ihr Ziel 13 Jahre zu spät erreichen. Bis dahin würden 35 Millionen weitere Jungen und Mädchen unnötig sterben.
„Mit einfachen und kostengünstigen Mitteln wie Impfschutz, Antibiotika, Moskitonetzen und einer besseren Betreuung von Müttern und Kindern während und nach der Geburt könnten Millionen Kinder gerettet werden“, erklärte der Geschäftsführer von Unicef Deutschland, Christian Schneider.
Die häufigsten Todesursachen bei Kindern unter fünf Jahren seien Lungenentzündung, Komplikationen infolge einer Frühgeburt und während der Geburt, Durchfallerkrankungen sowie Malaria.
In fast der Hälfte aller Todesfälle sei Mangelernährung mitverantwortlich. Vier von fünf Kindern, die vor ihrem fünften Geburtstag sterben, kommen laut Unicef in Südasien oder im südlichen Afrika zur Welt.
Die Hälfte aller Todesfälle bei Kleinkindern ereigneten sich in nur fünf Ländern: Indien, Nigeria, Pakistan, Demokratische Republik Kongo und China.
Unicef sieht aber auch Anlass für Optimismus: Nie zuvor erlebten demnach so viele Kinder ihren fünften Geburtstag wie jetzt. Unter den Entwicklungs- und Schwellenländern gebe es beeindruckende Erfolgsgeschichten. Länder wie Äthiopien, Bangladesch, Brasilien, Nepal oder Tansania hätten schon jetzt die Kindersterblichkeit um zwei Drittel oder mehr gesenkt. Die größten Fortschritte habe es dort gegeben, wo Regierungen in die Gesundheitsversorgung der ärmsten Familien, in sauberes Trinkwasser sowie in Bildung und in Strategien gegen Armut investiert hätten.

=> ENGL ARTIKEL WEBSEITE UNICEF
=> ENGL ZUSAMMENFASSUNG BERICHT

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s