SAHELZONE: NEUE HEUSCHRECKENPLAGE IM ANMARSCH – Menace d’invasion de criquets au Sahel

Heuschreckenplage bedroht Sahelzone
Algier (AFP) – 29.08.2013 02.58 Uhr
Eine Invasion von Heuschrecken bedroht nach heftigem Sommerregen, der ihre Reproduktion fördert, die Länder der Sahelzone, sagte am Donnerstag das algerische Nationale Institut für Pflanzenschutz (INPV).
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Menace d’invasion de criquets au Sahel
Alger (AFP) – 29.08.2013 14:58
Une invasion de criquets menace les pays du Sahel à la suite de pluies estivales abondantes qui favorisent leur reproduction, a estimé jeudi l’Institut national algérien de protection des végétaux (INPV).

Invasion de criquets dans le sud marocain en juillet 2004
Heuschrecken-Invasion im Süden Marokkos im Juli 2004
Invasion de criquets dans le sud marocain en juillet 2004
afp.com – Abdelhak Senna

Weiterlesen

SINTFLUTARTIGE REGENFÄLLE IN BAMAKO MIT TOTEN – Pluies torrentielles et inondations meurtrières à Bamako

1. Mali: sintflutartige Regenfälle und tödliche Überschwemmungen in Bamako
Bamako ( AFP) – 30.08.2013 05.35 Uhr
Die malische Hauptstadt Bamako litt am Donnerstag unter dramatischen Überschwemmungen aufgrund der starken Regenfälle am Vortag, die mehr als 20 Menschen töteten und Tausende von Obdachlosen hinterließen.
KURZMELDUNG: 34 Tote bei Überschwemmungen in Bamako
Bamako (AFP) – 31.08.2013 12:56
Die Überschwemmungen durch sintflutartige Regenfälle in Bamako Mittwoch haben 34 Menschen getötet, nach einem neuen Bericht von einem Leiter der Hilfsaktionen, am Freitag AFP weitergegeben.
Die Behörden – kommunale und nationale – und humanitäre Organisationen, darunter das malische Rote Kreuz, haben am Freitag die Hilfe fortgesetzt

2. Die Menschen in Bamako geben nach den mörderischen Überschwemmungen ihrer Wut Ausdruck
Bamako (RFI) – 30.08.2013
Sama Camara ist Student. Bei den Überschwemmungen seines Viertels Bankoni verlor er alles: seine Diplome, seinen Computer.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEN LETZTEN FOTOS

1.Mali: pluies torrentielles et inondations meurtrières à Bamako
Bamako (AFP) – 30.08.2013 05:35
La capitale malienne, Bamako, était jeudi la proie de spectaculaires inondations dues à des pluies torrentielles tombées la veille, qui ont fait plus de 20 morts et laissé sans abri des milliers de personnes.
Une femme est évacuée, le 28 août 2013 d'un quartier inondé de Bamako, à la suite de plu
Foto (c) AFP/Habibou Kouyaté: Une femme est évacuée, le 28 août 2013 d’un quartier inondé de Bamako, à la suite de pluies torrentielles
Eine Frau wird am 28. August 2013 aus einem überfluteten Viertel von Bamako evakuiert, nach sintflutartigen Regenfällen Weiterlesen

NonMali? IN LIBERIA SCHEITERN ALLE 25.000 UNI-KANDIDATEN AN AUFNAHMEPRÜFUNG – 25.000 candidats échouent à l’examen d’entrée à l’université

from Blog-Coautor Andreas, Afrikanews Archiv
1. Liberia: 25.000 Kandidaten scheitern an der Studienberechtigungsprüfung
Monrovia (AFP) – 28.08.2013 19.02 Uhr
The University of Liberia (UL, öffentlich) hat eine beeindruckende Ausfallrate gemeldet: Keiner der 25.000 Kandidaten für die Aufnahmeprüfung in diesem Haus hat die erforderliche Mindestpunktzahl erzielt und die Fakultät hat die Festlegung ihrer Kriterien überarbeiten müssen, um wenigstens 1.600 Kandidaten zu holen.
2. Liberia widmet sich dem Schicksal seiner Studenten
Deutsche Welle – 29.08.2013
Bildung wurde zum „nationalen Notstand“ in Liberia erklärt – Präsidentin Ellen Johnson Sirleaf will diesen schwierigen Fall übernehmen. Der Ausfall von etwa 25.000 Kandidaten für die Aufnahmeprüfung an der Universität machte einen großen Lärm.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNGEN) WEITER UNTER DEM UNTEREN FOTO

1. Liberia: 25.000 candidats échouent à l’examen d’entrée à l’université
Monrovia (AFP) – 28.08.2013 19:02
L’Université du Liberia (UL, publique) vient d’annoncer un taux d’échec impressionnant: aucun des 25.000 candidats à l’examen d’entrée dans cet établissement n’a obtenu les points minimum requis et la faculté a dû revoir à la baisse ses critères, ce qui a permis de repêcher 1.600 candidats.

liberia étudiantes
Liberia, Schülerinnen, écolières, photo (c)dpa- picture alliance

Weiterlesen

ANGST VOR REBELLEN UND VOR BLINDGÄNGERN NOCH IMMER IN DEN KÖPFEN VON MALIS HIRTEN – La peur des rebelles et des explosifs non explosés hante encore les éleveurs maliens

Angst vor Rebellen spukt noch immer in den Köpfen von Malis Hirten
GAO ( IRIN ) – 13. August 2013
Trotz des Sieges von Ibrahim Boubacar Keïta bei den friedlichen Präsidentschaftswahlen in Mali Wahlen am Wochenende wird der Norden weiterhin von sporadischer Gewalt geschüttelt. Dort können die Hirten seit Monaten nicht mehr den traditionellen Routen auf der Suche nach Weideland folgen, aus Angst vor Angriffen von Banditen und Rebellen.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM GELBEN KASTEN

La peur des rebelles hante encore les éleveurs maliens
GAO (IRIN) – 13 août 2013
Malgré la victoire d’Ibrahim Boubacar Keita lors de l’élection présidentielle qui s’est tenue dans un climat paisible, des violences sporadiques continuent de secouer le nord du pays, où, depuis plusieurs mois déjà, les éleveurs ne peuvent plus emprunter les routes traditionnelles pour chercher des pâturages par crainte d’attaques des bandits et des rebelles.

Klicken zum Vergrößern! CLIQUEZ pour agrandir!
Les éleveurs de la région de Gao sont dans l’obligation de parcourir d’impo Weiterlesen

CASH ALS ANREIZ ZUR RÜCKKEHR FÜR MALISCHE BEAMTE – Le Mali attire les fonctionnaires dans le Nord avec des incitations financières

Mali zieht die Beamten mit finanziellen Anreizen in den Norden
Bamako (IRIN) – 22. August 2013
Mali bietet den Beamten finanzielle Anreize um sie zu ermutigen, in die Regionen Gao, Kidal und Timbuktu im Norden des Landes zurückzukehren, von wo sie bei der Übernahme durch islamistische Rebellen und bei dem Konflikt nach dem Staatsstreich im März 2012 geflohen waren.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) UND DANN ENGLISCH WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Le Mali attire les fonctionnaires dans le Nord avec des incitations financières
BAMAKO (IRIN) – 22 août 2013
Le Mali offre des incitations en espèces aux fonctionnaires pour les encourager à retourner dans les régions de Gao, Kidal et Tombouctou, dans le nord du pays, qu’ils avaient fui lors de la prise de pouvoir par les rebelles islamistes et du conflit qui avait suivi le coup d’État de mars 2012.

Le Mali incite ses fonctionnaires à retourner dans le Nord
Foto (c) IRIN: Voir le zoom:
Le Mali incite ses fonctionnaires à retourner dans le Nord
Mali ermuntert seine Beamten, in den Norden zurückzukehren

Weiterlesen

WAS PASSIERT MIT DEN VIELEN BATTERIEN, DIE IN AFRIKA IM EINSATZ SIND? NICHTS.

Auch in Mali ein Riesenproblem:
VerbrauchteBatterien-Piles usées
Foto (c) John Seb Barber

Aus dem Rundbrief September von AFRIKA-NRW:
„Auf dem Weg zu Alt-Batterien-Recycling in Afrika“
Seminar von Lernen Helfen Leben e.V. in Verbindung mit Dialog International e.V. und der Ingenieurschule Düsseldorf. Eingeladen sind neben Studenten der Ingenieurwissenschaften vor allem Vertreter von Entwicklungs-NRO’s, welche vielleicht auch schon in Afrika gedacht haben, was denn mit all den vielen Batterien passiert, die dort im Einsatz sind? Die bisherige Antwort ist einfach: nichts, sie werden in die Landschaft gemüllt. Wir denken, dies muß sich ändern! Auf dem Seminar berichtet Arwed Milz von LHL über seine Erfahrungen in Burkina Faso (vgl. auch E+Z, Nr.6/2013, S.256), Thomas Schleicher von Projekten des Öko-Instituts Freiburg in Ghana und Ägypten und Regina Kohlmeyer und Christian Lehmann vom Bundesumweltamt informieren, wie Batterie-Recycling funktioniert. Fakt ist, dass bisher fast nirgends in Afrika ein fachgerechtes Batterie-Recycling existiert. Dabei muß für die Herstellung einer Einwegbatterie 40 bis 500 mal mehr Energie aufgewandt werden als dort drinsteckt. 1 kwh Netzstrom kostet in Deutschland 0,20 Euro. 1 kwh aus Einwegbatterien 60 Euro – 300 AA/Mignon Batterien zu je 0,20 Euro. In Einwegbatterien sind verschiedene Metalle und chemische Verbindungen enthalten, die z.T. sehr giftig sind. Quecksilber, Cadmium und Blei sind z.T. in Europa verboten – in Afrika nicht. Hinzu kommen Mangandioxid, Zink, Eisen, Elektrolyte, Kunststoff, Papier ud Bitume (Teer). Durch Aufnahme chemischer Verbindungen von Pflanzen und Tieren können diese auch den menschlichen Körper erreichen. Bei dem Seminar wollen wir mit Studenten der Ingenieurschule prüfen, wie ein Batterierecycling in Afrika organisiert
werden könnte. Die Teilnahme am Seminar ist kostenfrei. Wir sind gerne behilflich, günstige Übernachtungsmöglichkeiten in Düsseldorf zu finden. Weitere Infos: Lernen-Helfen-Leben e.V., Büro Düsseldorf, c/o Heinz Rothenpieler, Postfach 260124, 40094 Düsseldorf, Tel./Fax 0211-312608,

battery recycling
DATUM: 19.September 2013, 16:00 Uhr – 20. September 2013, 15:00 Uhr
ORT: Fachhochschule Düsseldorf, Fachbereich Elektrotechnik, Josef-Gockeln-Straße 9,
40474 Düsseldorf

VERANSTALTER: Lernen Helfen Leben e.V. in Verbindung mit Dialog International e.V. und der Ingenieurschule Düsseldorf. Das Seminar wird gefördert aus Mitteln
der Agenda 21 von der Stadt Düsseldorf
TELEFON: 0211-312608 (Heinz Rothenpieler, Lernen-Helfen-Leben e.V.)
E-MAIL: : info@solarenergie-fuer-afrika.de
INTERNET: http://www.solarenergie-fuer-afrika.de
solarenergie-fuer-afrika

WIR WOLLEN KEINE STREIKS MEHR: BAMAKOS STUDENTEN GEHEN AUF DIE STRASSE – Marche de l’AEEM: "On veut étudier"!

Marsch der AEEM: „Wir wollen lernen!“
Bamako (journalduMali ) – 16.07.2013
Als Zeichen der Stärke des AEEM (Verband der Schüler und Studenten Malis), hatte die Demonstration am Montag als wichtigstes Ziel, die Staatsgewalt dazu zu bringen, sich für ihr Schicksal zu interessieren.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Marche de l’AEEM: „On veut étudier“!
Bamako (Journal du Mali) – 16/07/2013
Par Célia d’ALMEIDA
Démonstration de force de l’AEEM, la manifestation de ce lundi avait pour objectif principal de pousser les pouvoirs publics à s’interesser à leur sort.MJ 16.07.13Les étudiants sur le pont Fahd, le 15 juillet 2013
Foto (c) malijet.com: Les étudiants sur le pont Fahd, le 15 juillet 2013
Die Studenten auf der großen Brücke in Bamako, am 15.Juli 2013

„Les grèves à répétition, nous n’en voulons plus!“, „On veut étudier!“, „Ouvrez nos facs!“ Weiterlesen

FRAUENQUOTE IN ENTSCHEIDUNGSGREMIEN MUSS ERHÖHT WERDEN: PLATTFORM "VEILLE DES FEMMES" GEGRÜNDET – Les femmes maliennes s’engagent pour des élections équitables et pacifiques et pour leur émergence politique

Beteiligung der Frauen in Entscheidungsgremien: Die Gruppe Angelpunkt Recht und Staatsbürgerschaft der Frauen setzt sich für eine bessere Repräsentierung der Frauen ein
Bamako (Le Débat) – 23.08.2013
Die Gruppe Angelpunkt Recht und Staatsbürgerschaft der Frauen ( GP / DCF ) organisierte gestern einen Tag des Nachdenkens mit Frauen, die Positionen der Entscheidungsfindung besetzen oder besetzt haben, über das Auftreten von Frauen in der Politik.
KURZMELDUNG: Die Frauen der Plattform „Frauen tragen Sorge“ überprüfen das Gesellschaftsprogramm des gewählten Präsidenten .
Bamako (plateforme-mali.org) – 24.08.2013

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

=>LIRE AUSSI: Les femmes maliennes s’engagent pour des élections équitables et pacifiques
Bamako ( UN Women) – 25.07.2013
« Les organisations féminines ont été des actrices impuissantes devant tout ce que nos sœurs ont subi. Nous sommes désormais dans une refondation nationale, je pense que celle-ci doit se faire de manière participative et inclusive, ce qui nous motive à nous impliquer dans le processus électoral » a dit Traoré Nana Sissako, juriste et présidente du Groupe Pivot droit et citoyenneté de la Femme (GP/DCF), qui cherche à impulser la participation politique des femmes du Mali.
=>LIRE PLUS

=> Le site web de la Plate-forme de veille des femmes du Mali: plateforme-mali.org

Participation des femmes aux instances de prise de décision : Le Groupe Pivot Droit et Citoyenneté s’engage pour une meilleure représentativité des femmes
Bamako (Le Débat) – 23.08.2013
Par Yacouba Doumbia
 plateforme veille des femmesLe Groupe pivot droit et citoyenneté des femmes (GP /DCF) a organisé hier jeudi une journée de réflexion avec les femmes ayant occupé ou occupants des postes de prise de décision sur l’émergence politique des femmes en vue d’améliorer la participation des femmes aux instances de prise de décision. Weiterlesen

NON-MALI? KAMPF GEGEN GEFÄLSCHTE MEDIKAMENTE UND MEDIZINMAFIA: LEIDER OHNE GROSSE AUSWIRKUNG AUF DIE VERBRAUCHER – La rue africaine cible des trafiquants de faux médicaments

Die afrikanische Straße nimmt Händler gefälschter Arzneimittel ins Visier
Yaounde (AFP) – 22.08.2013 08.23
„Die Medikamente der Straße töten. Die Straße tötet das Medikament“, warnt ein Transparent vor einer Apotheke in Yaounde. In Kamerun, wie in Côte d’Ivoire, Kenia, oder in Kinshasa, ist der Handel mit gefälschten Medikamenten eine Plage, die Fälscher mit unglaublichem Zynimus bereichert.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

LESEN SIE AUCH / VOIR AUSSI DANS MALI-INFORMATIONEN:
GEFÄLSCHTE MEDIKAMENTE BRINGEN DER MEDIZINMAFIA MINDESTENS EINE MILLIARDE EURO PRO JAHR EIN – Les médicaments de la rue, ça tue – 09/05/2013

La rue africaine cible des trafiquants de faux médicaments
YAOUNDE (AFP) – 22.08.2013 08:23 – Par Reinnier KAZE avec les bureaux africains de l’AFP
„Le médicament de la rue tue. La rue tue le médicament“, avertit une banderole devant une pharmacie de Yaoundé. Au Cameroun, comme en Côte d’Ivoire, au Kenya, ou encore à Kinshasa, le trafic de faux médicaments est un fléau qui enrichit des contrefacteurs au cynisme sans limite.

Des médicaments de contrefaçon sur un marché à Abidjan, le 14 juin 2007
Foto (c) AFP/Issouf Sanogo:
Des médicaments de contrefaçon sur un marché à Abidjan, le 14 juin 2007
Gefälschte Medikamente auf einem Markt in Abidjan

Weiterlesen

EUTM À KOULIKORO: INSGESAMT 600 MALISCHE PIONIERE WERDEN VON DER BUNDESWEHR TRAINIERT – La Bundeswehr allemande forme les soldats maliens à Koulikoro

Bundeswehr trainiert Malis Armee für Ernstfall
Deutsche Welle – 30.04.2013
Die Europäische Union will Malis Armee in die Lage versetzen, selbst gegen radikale Islamisten im Norden des Landes kämpfen zu können. Von der Bundeswehr lernen Malis Soldaten den Umgang mit Sprengstoff und Erste Hilfe.

DEUTSCH WEITER NACH DEN LETZTEN FOTOS

1. La Bundeswehr forme les soldats maliens
Deutsche Welle – 30.04.2013
Par Katrin Gänsler / Laure Wallois
Au total, 80 soldats de l’armée allemande apprendront durant les prochains mois à des soldats maliens comment se défendre et comment donner les premiers soins de secours.
Katrin Gänsler a suivi pour nous les premiers entraînements dans le camp de formation de Koulikoro, à un heure de route de Bamako. Son reportage est présenté par Laure Wallois:„Nous voulons simplement leur apprendre à agir de manière structurée“
=> ECOUTEZ:http://www.blog.de/srv/media/dewplayer.swf?son=http://data9.blog.de/media/326/7598326_e593b91dfa_a.mp3
2. La Bundeswehr au chevet de l’armée malienne
Deutsche Welle – 19.08.2013
Par Konstanze von Kotze, Katrin Gänsler
Cela fait bientôt quatre mois que l’armée allemande forme des soldats au Mali. Si la motivation des jeunes recrues maliennes est au rendez-vous, il reste beaucoup à faire pour reconstruire une armée digne de ce nom.
La Bundeswehr est responsable du génie militaire
Foto (c) DW/Katrin Gänsler: La Bundeswehr est responsable du génie militaire
Die Bundeswehr ist für die Pioniere verantwortlich. Weiterlesen