"S.O.S. DIE DINGE MÜSSEN SICH ÄNDERN" VOM MALISCHEN RAPPER AMKOULLEL – "S.O.S. Il faut que ça change!"

Amkoullel on „S.O.S.“
BAM blog – April 18, 2013

Amkoullel ist Teil einer neuen Welle der afrikanischen Hip-Hop-Künstler. Er hat drei Alben veröffentlicht und ist bei den Mali Hip-Hop Awards dreimal ausgezeichnet worden.
Sein Künstlername ist aus einem Roman von einem der berühmtesten Schriftsteller Malis, Amadou Hampaté Bâ, abgeleitet, um allen afrikanischen Kulturen Referenz zu erweisen.

Amkoullel fait partie d’une nouvelle vague d’artistes du hip hop africain. Il a sorti trois albums et a été honoré aux Mali Hip-Hop Awards, trois fois.
Son pseudonyme est tiré d’un roman de l’un des auteurs les plus remarquables du Mali – Amadou Hampaté Bâ – afin de rendre hommage à toutes les cultures africaines.

Amkoullel über „S.O.S.“ – Lesen Sie hier über seine Beweggründe, den Song zu schreiben
Malis Bevölkerung steht vor vielen Problemen, da sie von der politischen Klasse aufgegeben wurde.
Die meisten Politiker in Mali sind leider keine Patrioten. Vielleicht irre ich mich in diesen Worten, aber dieser Eindruck wird von weiten Teilen der malischen Bevölkerung geteilt.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

AMKOULLEL SUR „S.O.S.“ – ses motivations de sortir cette chanson
La population malienne fait aujourd’hui face à de nombreux problèmes, car elle a été abandonnée par la classe politique.
La plus part des hommes politiques au Mali n’ont malheureusement pas de fibre patriotique. Peut-être que je me trompe en affirmant cela, mais cette impression est largement partagée par la population malienne. Cette impression suffit pour générer de terribles conséquences en affectant le comportement des gens dans la communauté.

Nous, le peuple malien, avons le sentiment d’être laissé à nous même, sans justice, sans protection, sans éducation, sans reconnaissance pour des années de dur labeur et de sacrifice pour le pays, et vivant sous le règne de la loi du plus fort. Cette désillusion générale détruit le rêve, l’espoir ou même l’envie d’un idéal collectif. Se remplir les poches, et peu importe comment, devient la seule priorité.

Se remplir les poches pour ne pas se retrouver à la merci de la loi de la jungle et pouvoir ainsi se protéger, protéger sa famille. Tout le monde a la même angoisse : être pauvre dans un pays pauvre où le peuple a été abandonné par le gouvernement et la classe politique ; être pauvre dans un pays au pouvoir judiciaire inexistant où les crimes et les détournements de fonds ne sont presque jamais condamnés parce que presque jamais jugés. Cette angoisse générale créée une loi tacite : La chèvre broute là où elle est attachée. Autrement dit chacun se sert comme il peut, là où il peut et peu importe les conséquences pour la nation. Qui va se soucier d’un pays qui n’a jamais été là pour nous ?

Nous avons besoin de justice et d’éducation pour faire changer les choses au Mali.

Toute personne ayant des propositions allant dans ce sens est la bienvenue au Mali. Moi, en tant qu’artiste, je ne peux qu’en parler, le chanter, et créer autour du sujet. C’est pourquoi mon œuvre « S.O.S » est un message s’adressant aux maliens et au monde entier. Tous les bénéfices générés par la vente du titre « S.O.S » sont reversés à la Croix-Rouge malienne au profit des populations du Nord Mali.
Aw ni tié!
Amkoullel
© 2013 BAM blog

Amkoullel über „S.O.S.“ – Lesen Sie hier über seine Beweggründe, den Song zu schreiben
Malis Bevölkerung steht vor vielen Problemen, da sie von der politischen Klasse aufgegeben wurde.
Die meisten Politiker in Mali sind leider keine Patrioten. Vielleicht irre ich mich in diesen Worten, aber dieser Eindruck wird von weiten Teilen der malischen Bevölkerung geteilt. Dieser Eindruck ist ausreichend, um schlimme Folgen durch die Beeinflussung des Verhaltens der Menschen in der Gemeinschaft zu erzeugen.
Wir, die Menschen in Mali, haben das Gefühl, uns selbst überlassen zu sein, ohne Gerechtigkeit, ohne Schutz, ohne Bildung, ohne Anerkennung für jahrelange harte Arbeit und Opfer für das Land, in einem Leben unter der Herrschaft des Rechts des Stärkeren. Diese allgemeine Desillusionierung zerstört den Traum, die Hoffnung oder einfach den Wunsch auf ein kollektives Ideal. Sich die Taschen zu füllen, egal wie, wird die einzige Priorität.
Sich die Taschen zu füllen, um sich nicht den Gesetzen des Dschungels ausgeliefert zu sehen, und sich so selbst und seine Familie zu schützen. Jeder hat die gleiche Angst: arm sein in einem armen Land, wo die Menschen von der Regierung und der politischen Klasse im Stich gelassen wurden, arm sein in einem Land, wo die Justiz nicht existiert, wo Verbrechen und Unterschlagungen fast nie verurteilt werden, weil sie fast nie vor Gericht kommen. Diese allgemeine Angst schuf ein ungeschriebenes Gesetz: Die Ziege grast da, wo sie festgebunden ist. Mit anderen Worten: jeder bedient sich, wie er kann, wo er kann, unbenommen der Folgen für die Nation. Wer kümmert sich um ein Land, das noch nie für uns da war?
Wir brauchen Gerechtigkeit und Bildung, um einen Wandel in Mali einzuleiten.
Jeder, der Vorschläge in dieser Richtung hat, ist willkommen in Mali. Ich, als Künstler, ich kann nur immer wieder davon sprechen, singen und rund um das Thema schaffen. Deshalb wendet sich meine Botschaft „SOS“ an die Malier und die ganze Welt. Alle Gewinne aus dem Verkauf des Titels „SOS“ werden an das Rote Kreuz Mali überwiesen für die Menschen im Norden von Mali.
Danke an Euch!
Amkoullel
© 2013 BAM blog

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s