MALIS ADLER HABEN SICH FÜR DEN CAN 2013 QUALIFIZIERT – Qualifies pour la 9e fois dans l’’histoire de la CAN : Les Aigles du Mali seront présents à la phase finale 2013

by blogautorin aramata:

CAN 2013_1350226880-bWarum schon wieder ein Afrika-Cup der Nationen, nach 2012?
Der CAN-2013 findet vom 19. Januar bis 10. Februar in Südafrika statt.
Der Afrikanische Fußballbund traf diese Entscheidung, den CAN zu verlegen (der CAN wird alle 2 Jahre ausgetragen), da die Fußballweltmeisterschaft jeweils in den geraden Jahren stattfindet.

Pourquoi encore une que des Nations en 2013?
La CAF, la Confédération Africaine de Football, avait pris la décision de reporter la CAN, pour ne pas coïncider avec la Coupe du monde qui est jouée dans les années paires.

1. CAN 2013: Botswana – Mali: Die Adler kreuzigen die Zebras
Bamako (Le Républicain) – 15. Oktober 2012.
Am letzten Tages der Qualifikation für den Afrika-Cup der Nationen in Südafrika im Jahr 2013 machten die Adler von Mali eine gefährliche Reise nach Botswana, um den Zebras die Stirn zu bieten. Das Duell der Savanne wandte sich zum Vorteil der Adler von Mali, trotz des Ausfalls einiger Kader.
2. CAN 2013: Senegal-Côte d’Ivoire unterbrochen, Zambia hat es gerade noch geschafft
PARIS (AFP) – 13.10.2012 22.19
Das Spiel Senegal-Elfenbeinküste, Rückspiel der Qualifizierung für den CAN-2013, wurde „endgültig“ abgebrochen, nachdem es 40 Minuten aufgrund von Ereignissen im Stadion gestoppt worden war.
KURZMELDUNG: Nach der Qualifikation für die CAN 2013 wird ein Fan der Adler von den Islamisten geschlagen
Timbuktu ( koaci.com) – 15. Oktober 2012
Letzten Samstag, am frühen Abend, im Zentrum von Timbuktu, hatte Amadou, ein malischer Familienvater, für die Islamisten seine Freude über den Sieg der Adler 4-1 in Botswana ein bisschen zu deutlich gezeigt.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEN ORIGINALEN

1. Can 2013 : Botswana – Mali : Les Aigles crucifient les Zèbres
Bamako (Le Républicain) – 15 octobre 2012
Par Moussa Samba Diallo
A la faveur de la dernière journée des éliminatoires de la coupe d’Afrique des nations 2013 en Afrique du Sud, les Aigles du Mali ont effectué un déplacement périlleux sur le sol botswanais afin d’affronter les Zèbres. Le duel de la savane a tourné à l’avantage des Aigles du Mali et cela malgré des défections de certains cadres.

MW (photo archive) Une des actions des Aigles du MaliFoto (c) maliactu/screenshot: Journal de l’ORTM, 13.10.2012

Les Aigles du Mali auréolés d’une troisième place Africaine lors du dernier classement FIFA ont foulé le sol botswanais avec la seule et unique ambition de survoler haut et se qualifier pour la prochaine CAN. Dès les toutes premières minutes de la rencontre, les coéquipiers du capitaine Adama Coulibaly prennent d’assaut le camp adverse et multiplient les occasions sans parvenir à déjouer le gardien des Zèbres du Botswana. Il fallait attendre la 30è minute pour voir le très longiligne attaquant des Aigles et des Girondins de Bordeaux, Cheick Tidiane Diabaté, ouvrir le compteur des Aigles suite à une action bien concoctée depuis la défense. Et malgré d’autres situations nettes de buts, la mi-temps intervient sur ce score de 1 but à zéro en faveur des poulains de Patrice Carteron.
A la reprise, les Aigles reviennent des vestiaires avec des nouvelles ambitions. Modibo Maiga, l’attaquant de West Ham, suite à un slalom envoie la balle au fond des filets botswanais pour le second but des Aigles à la 60è minute. A 2-0 déjà les Aigles étaient à l’abri et le coach a remanié son effectif. C’est ainsi que le milieu malien de l’OGC Nice, El hadj Mahamane Traoré, cède sa place à l’attaquant de Chievo Vérone, Mahamadou Samassa qui, servi sur un plateau d’or par l’insaisissable Modibo Maiga, marque le troisième but malien à la 77è minute.
C’est après ce but que les Aigles ont pratiqué un football champagne et ont gratifié le public botswanais d’un football digne d’un vrai centre de formation avec des passes millimétrés et des gestes techniques de haute gamme. Le public botswanais terrifié n’avait que ses mains pour ovationner les poulains de Patrice Carteron. A cinq minutes de la fin du temps réglementaire, Kalilou Traoré, le sociétaire de Sochaux, envoie un bolide au fond de la cage du gardien des Zèbres. C’est alors que certains supporters botswanais prenaient le chemin de la maison que le numéro 5 des Zèbres marque un but salvateur au grand bonheur de ses supporters.
L’arbitre kenyan de la rencontre siffle la fin du match sur ce score de 4-1 en faveur des Aigles du Mali qui, du coup, se qualifient pour la Coupe d’Afrique des Nations 2013 que le pays de Nelson Mandela accueillera en janvier prochain.
Les Aigles du Mali – malgré les défections suite à des blessures de certains joueurs comme le capitaine Seydou Keita, Mahamadou Diarra Djilla, Moustapha Yatabaré, Fousseini Diawara, Mohamed Lamine Sissoko – ont rehaussé très haut le drapeau malien sur le firmament botswanais et ont prouvé que notre pays est désormais dans la cour des grands. Rappelons qu’au dernier classement Fifa, le Mali occupait la 27è place mondiale et la troisième africaine derrière la Côte d’Ivoire et l’Algérie.
© 2012 Le Républicain

CAN-2013: Sénégal-Côte d’Ivoire interrompu, la Zambie à l’arraché
PARIS (AFP) – 13.10.2012 22:19
Le match Sénégal-Côte d’Ivoire, comptant pour les barrages retour à la CAN-2013, a été „définitivement“ arrêté après une suspension d’une quarantaine de minutes en raison d’incidents au stade, a annoncé à la presse un responsable fédéral.
Le match Sénégal-Côte d’Ivoire a été interrompu en raison d’incidents en tribunes, dans le choc de samedi à Dakar en barrage retour à la CAN-2013 qui a souri aux Ivoiriens, tandis que le tenant du titre, la Zambie, a dû en passer par les tirs au but pour écarter l’Ouganda.
Le Sénégal, humilié lors de la dernière CAN (élimination dès le premier tour après trois défaites), devait remonter deux buts, mais Drogba a douché ses espoirs en marquant un doublé sur coups de pied arrêtés, sur coup franc (52e) et penalty (70e).
Les Lions de la Teranga s’étaient pourtant procuré les principales occasions, avec un retourné de Sow sorti par Barry (42e) et une tête de Papiss Cissé sortie sur sa ligne par… Drogba (50e).
Dans la foulée du deuxième but de Drogba, des projectiles étaient lancés sur l’aire de jeu et des feux allumés en tribune, contraignant l’arbitre à arrêter le match, dans une grande confusion.
La Tunisie, qui s’était privée volontairement de son maître à jouer Msakni pour non respect de ses obligations avec un sponsor de la Fédération, a concédé le nul 0-0 face à la Sierra Leone et s’est qualifiée grâce à ses buts marqués à l’extérieur (2-2).
Les Zambiens, vainqueurs chez eux 1-0 à l’aller, ont perdu sur le même score en Ouganda samedi, et ont dû recourir aux tirs au but pour se qualifier (9-8). Un exercice qui réussit à la bande à Hervé Renard puisqu’elle s’était imposée ainsi en finale de la CAN-2012. Les Chipolopolos ont cette fois surmonté l’échec de leur capitaine Katongo dans le premier tir.
Le Mali et le Ghana, 3e et 4e de la dernière CAN, ont validé leur billet après des succès à l’aller déjà. Le Mali de Patrice Carteron a écrasé une deuxième fois le Botswana (4-1 à l’extérieur, après 3-0 à domicile), tandis que le Ghana, avec un but du milieu Acquah dès la 3e minute, a eu raison du Malawi (1-0), après son succès 2-0 à Accra.
Le Nigeria était l’un des grands absents du dernier tournoi. Après avoir concédé le nul 2-2 au Liberia, les Super Eagles ont survolé leur sujet en signant un carton 6-1.
En soirée, le Maroc, pourtant battu 2-0 à l’aller par le Mozambique, est parvenu à se qualifier avec une large victoire 4-0 à Marrakech, grâce notamment à un penalty de Houssine Kharja et alors que le capitaine mozambicain Almiro Lobo a été exclu en 2e période.
Dimanche, c’est surtout le Cameroun qui sera sur le grill, après son revers surprise à l’aller au Cap-Vert (2-0). Les Lions Indomptables peuvent cependant compter sur leur buteur Eto’o, qui boudait, et qui est revenu à la demande expresse du président de la République Paul Biya. Car le Cameroun a la hantise d’une deuxième absence consécutive de la CAN.

Autres matches dominicaux: Ethiopie-Soudan (aller: 3-5), Angola-Zimbabwe (1-3), Niger-Guinée (0-1), Togo-Gabon (1-1), Burkina Faso-Centrafrique (0-1) et Algérie-Libye (1-0).
Résultats des barrages retour de la CAN-2013 disputés samedi:
Aller Retour
Malawi – (+) Ghana 0-2 0-1
Botswana – (+) Mali 0-3 1-4
Ouganda – (+) Zambie 0-1 1-0
NB: Zambie qualifiée aux tirs au but (9 à 8)
(+) Nigeria – Liberia 2-2 6-1
(+) Tunisie – Sierra Leone 2-2 0-0
Sénégal – (+) Côte d’Ivoire 2-4 arrêté
Match retour arrêté après des incidents au stade (le score était 0-2)
(+) Maroc – Mozambique 0-2 4-0
Dimanche:
Guinée Equatoriale – RD Congo 0-4
Ethiopie – Soudan 3-5
Cameroun – Cap Vert 0-2
Angola – Zimbabwe 1-3
Niger – Guinée 0-1
Togo – Gabon 1-1
Burkina Faso – République centrafricaine 0-1
Algérie – Libye 1-0
NB: les pays précédés du signe (+) sont qualifiés pour la CAN-2013 qui aura lieu en Afrique du Sud (19 janvier-10 février).
© 2012 AFP

Trouvez les derniers résultats => ICI

Les pays qui se sont qualifiés dimanche: Algérie, RD Congo, Cap Vert, Togo, Angola, Niger, Ethiopie, Burkina Faso.

BREVE: Après la qualification pour la CAN 2013, un supporter des aigles battu par les islamistes
Tombouctou (koaci.com) – 15 OCTOBRE 2012
Samedi dernier, en début de soirée, plein centre de Tombouctou, Amadou, un père de famille malien avait pour les islamistes un peu trop exprimé sa joie suite à la victoire des aigles 4 à 1 au Bostwana qui assurait leur qualification pour la prochaine CAN 2013 qui se déroulera en Afrique du Sud.
Au moment où le père a commencé à exprimer sa joie en sortant vêtu du maillot des aigles et faisant flotter un petit drapeau malien, trois individus du Mujao l’ont approché et par la suite battu jusqu’à ce que ce dernier tombe à terre au grand dam des habitants, une fois de plus spectateurs impuissants . Les islamistes s’en sont ensuite pris au drapeau malien en l’écrasant jusqu’à le réduire en petits morceaux avec des chants en arabe, pour ensuite repartir comme si de rien n »était.
© koaci.com

CAF L'équipe malienne_1328602846-bFoto (c) maliweb: L’équipe nationale du Mali – Die malische Fußballnationalelf

1. CAN 2013: Botswana – Mali: Die Adler kreuzigen die Zebras
Bamako (Le Républicain) – 15. Oktober 2012.
Von Moussa Samba Diallo
Am letzten Tages der Qualifikation für den Afrika-Cup der Nationen in Südafrika im Jahr 2013 machten die Adler von Mali eine gefährliche Reise nach Botswana, um den Zebras die Stirn zu bieten. Das Duell der Savanne wandte sich zum Vorteil der Adler von Mali, trotz des Ausfalls einiger Kader.
Die Adler von Mali, gekrönt mit einem dritten Platz beim letzten afrikanischen FIFA-Ranking, sind mit dem alleinigen Ziel nach Botswana gegangen, hoch zu fliegen und sich für den nächsten CAN zu qualifizieren. Von den allerersten Minuten des Spiels an, stürmten die Teamkollegen von Kapitän Adama Coulibaly die gegnerische Seite und vervielfältigten die Chancen, konnten aber den Torhüter der Zebras von Botswana nicht ausspielen. Erst in der 30. Minute sah man den schlaksigen Stürmer der Adler und der Girondins de Bordeaux, Cheick Tidiane Diabaté, das Konto der Adler eröffnen, nach einer von der Verteidigung gut vorbereiteten Aktion. Und trotz anderer klarer Torchancen wird es Halbzeit mit der Punktzahl von 1 zu Null zu Gunsten der Fohlen von Patrice Carteron.
Nach der Pause kommen die Adler mit neuen Ambitionen aus den Umkleideräumen. Modibo Maïga, Stürmer von West Ham, schickt den Ball nach einem Slalom ins Netz von Botswana zum zweiten Tor (60.). Bei 2-0 waren die Adler schon in Sicherheit, und der Trainer hat seine Belegschaft überarbeitet. (…)Der Stürmer von Chievo Verona, Mahamadou Samassa, markiert das dritte Tor in der 77. Minute, das ihm auf einem goldenen Tablett von Modibo Maïga serviert wurde.
Nach diesem Tor spielten die Adler Champagner-Fußball und erfreuten das Publikum von Botswana mit Fußball eines wahren Schulungszentrums würdig, mit millimetergenauen Pässen und Technik der gehobenen Klasse. (…)Fünf Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit, als einige botswanische Fans sich auf den Weg nach Hause machten, hat die Nummer 5 der Zebras ein Ehrentor geschossen zur großen Freude der Fans.
Der kenianische Schiedsrichter pfeift das Spiel beim Stand von 4-1 zu Gunsten der Adler von Mali ab, die sich damit für den Afrikanischen Nationen-Pokal 2013 qualifizieren, den das Land von Nelson Mandela im Januar nächsten Jahres ausrichten wird.
Die Adler von Mali – trotz defections von Verletzungen einiger Spieler wie Kapitän Seydou Keita, Mahamadou Diarra Djilla Moustapha Yatabaré, Fousseini Diawara, Mohamed Lamine Sissoko – haben hoch erhoben die malische Flagge auf den Himmel und Botswana haben gezeigt, dass unser Land ist jetzt in der großen Liga. Wir wollen daran erinnern, dass Mali auf der letzten FIFA-Weltrangliste auf Platz 27 der Welt und auf dem dritten afrikanischen hinter der Elfenbeinküste und Algerien steht.
© 2012 Le Républicain

2. CAN 2013: Senegal-Côte d’Ivoire unterbrochen, Zambia hat es gerade noch geschafft
PARIS (AFP) – 13.10.2012 22.19
Das Spiel Senegal-Elfenbeinküste, Rückspiel der Qualifizierung für den CAN-2013, wurde „endgültig“ abgebrochen, nachdem es 40 Minuten aufgrund von Ereignissen im Stadion gestoppt worden war, kündigte ein Verantwortlicher des afrikanischen Fußballbundes der Presse an.
Das Spiel Senegal Côte d’Ivoire wurde aufgrund von Ereignissen auf der Tribüne am Samstag in Dakar unterbrochen. Die Ivorer waren erfolgreich, während der Titelverteidiger, Sambia, Uganda erst durch das Elfmeterschießen ausschließen konnte.
Senegal, gedemütigt im letzten CAN (ausgeschieden bereits in der ersten Runde nach drei Niederlagen), schossen zwei Tore, aber Drogba dämpfte die Hoffnungen mit zwei Toren nach einem Freistoß (52.) und einem Elfmeter ( 70.).
Die Löwen von Teranga hatten jedoch wichtige Chancen erspielt, mit einem Fallrückzieher von Sow (42.) und einem Kopfball von Papiss Cissé, der von … Drogba (50.) verwandelt wurde.
Im Zuge des zweiten Tors von Drogba wurden Projektile auf den Platz geworfen und Brände auf der Tribüne entzündet, und zwangen den Schiedsrichter, das Spiel in großer Verwirrung zu abzubrechen.
Tunesien, das sich freiwillig seines Spielführers Msakni wegen Nicht-Einhaltung seiner Verpflichtungen gegenüber einem Sponsor der Föderation beraubte, spielen entzogen wurde, räumte ein 0-0 Unentschieden gegen Sierra Leone ein und qualifizierte sich dank seiner Auswärtstore (2-2).
Die Zambier, Gewinner beim Hinspiel zu Hause mit 1-0, verloren mit dem gleichen Ergebnis in Uganda am Samstag und mussten sich im Elfmeterschießen qualifizieren (9-8). Eine erfolgreiche Übung für die Truppe von Herve Renard, die ebenso das Finale des CAN 2012 gewann. Die Chipolopolo überwanden dieses Mal den Misserfolg ihres Kapitäns Katongo beim ersten Schuss.
Mali und Ghana, 3. und 4. des letzten CAN, haben ihr Eintrittsticket nach Siegen schon beim Hinspiel validiert. Die Malier von Patrice Carteron zermalmten ein zweites Mal Botswana (4-1, nach 3-0 im Heimspiel), während Ghana, mit dem Tor des Mittelstürmers Acquah in der dritten Minute, Malawi überwältigte(1-0), nach dem 2-0 in Accra.
Nigeria war einer der großen Abwesenden des letzten Turniers (CAN 2012, Ed). Nachdem sie ein 2:2-Unentschieden in Liberia spielten, flogen die Super Eagles über ihren Gegner hinweg mit einer Karte 6-1.
Am Abend gelang es Marokko, allerdings im Hinspiel geschlagen 2-0 von Mosambik, mit einem 4:0-Sieg in Marrakesch sich zu qualifizieren, dank eines Elfmeters von Houssine Kharja und als der mosambikanische Kapitän Almiro Lobo in der zweiten Halbzeit ausgeschlossen wurde.
Sonntag schmort besonders Kamerun, nachdem seine Mannschaft überraschend im Hinspiel Cape Verde (2-0) bezwang. Die Kameruner („Unbezwingbaren Löwen“) können jedoch auf ihren Stürmer Eto’o setzen, der schmollte und auf ausdrücklichen Wunsch des Präsidenten der Republik Paul Biya zurückkam. Da Denn Kamerun hat Angst vor einer zweiten aufeinanderfolgenden Nichtteilnahme am CAN.
Andere Spiele am Sonntag: Äthiopien-Sudan (Hinspiel: 3-5), Angola-Zimbabwe (1-3), Niger-Guinea (0-1), Togo-Gabun (1-1), Burkina Faso-Centralafrika (0-1 ), Libyen -Algerien (1-0).
Ergebnisse der Rückspiele CAN-2013 am Samstag, Hin-und Rückspiele angegeben:
Malawi – (+) Ghana 0-2 0-1
Botswana – (+) Mali 0-3 1-4
Uganda -(+) 0 Zambia-1 1-0
NB: Sambia qualifiziert im Elfmeterschießen (9 zu 8)
(+) Nigeria – Liberia 2-2 6-1
(+) Tunesien – Sierra Leone 2-2 0-0
Senegal – (+) Elfenbeinküste 2-4 abgebrochen
Rückspiel nach Vorfällen im Stadion abgebrochen (der Stand war 0-2)
(+) Marokko – Mozambique 0-2 4-0
Sonntag:
Äquatorial-Guinea – DR Congo 0-4
Äthiopien – Sudan 3-5
Kamerun – Cape Verde 0-2
Angola – Zimbabwe 1-3
Niger – Guinea 0-1
Togo – Gabun 1-1
Burkina Faso – Zentralafrikanische Republik 0-1
Algerien – Libyen 1-0
© 2012 AFP

Finden Sie die letzten Ergebnisse => HIER

Qualifiziert sind jetzt auch: Algerien, DR Kongo, Kap Verde, Togo, Angola, Niger, Äthiopien, Burkina Faso.

KURZMELDUNG: Nach der Qualifikation für die CAN 2013 wird ein Fan der Adler von den Islamisten geschlagen
Timbuktu ( koaci.com) – 15. Oktober 2012
Letzten Samstag, am frühen Abend, im Zentrum von Timbuktu, hatte Amadou, ein malischer Familienvater, für die Islamisten seine Freude über den Sieg der Adler 4-1 in Botswana ein bisschen zu deutlich gezeigt.
Als der Vater seiner Freude Ausdruck gab, indem er im Trikot der Adler aus dem Haus trat und eine kleine malische Flagge zu schwenken begann, haben drei Leute der Mujao ihn angesprochen und dann geschlagen, bis er auf die Erde fiel. Zum Ärger der Einwohner, einmal mehr hilflose Zuschauer. Die Islamisten haben sich dann der malischen Flagge angenommen, sie in kleine Stücke zerrissen mit Liedern auf Arabisch, um dann den Ort zu verlassen, als ob „nichts gewesen“ wäre.
© koaci.com

Advertisements

Ein Gedanke zu “MALIS ADLER HABEN SICH FÜR DEN CAN 2013 QUALIFIZIERT – Qualifies pour la 9e fois dans l’’histoire de la CAN : Les Aigles du Mali seront présents à la phase finale 2013

  1. Das was Mali am Leben und am Glauben erhellt ist der Fußball..
    Nach dem die malische Liebe zur Musik schon unter großem Druck durch das Verbot steht, wollen die MUJAO und andere konsorten den Mali nun wohl auch noch den Fußball nehmen…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s