CHRONOLOGIE DER EREIGNISSE IN MALI SEIT APRIL – Rappel des événements depuis le coup d’Etat de mars

Mali seit dem Putsch vom März
BAMAKO (AFP) – 05.09.2012 15:10
Übersicht über die Ereignisse seit dem Putsch im März, der Präsident Amadou Toumani Toure (ATT) stürzte, in Mali, einem Land, dessen Norden vollständig von islamistischen Gruppen, Verbündeten von Al-Qaïda im islamischen Maghreb (AQMI) besetzt ist.
-APRIL-
– 1: Die MNLA nimmt Timbuktu ein, die letzte nördliche Stadt noch unter Regierungskontrolle.
Am 2. bemächtigen sich die Islamisten von Ansar Dine und AQMI der Stadt und verjagen die MNLA.
– 6: „Framework Agreement“ Militärjunta / ECOWAS (Economic Community of West African), das die Übergabe der Macht an die Zivilisten, einen Präsidenten und einen Ministerpräsidenten des Übergangs vorsieht.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Le Mali depuis le coup d’Etat de mars
BAMAKO (AFP) – 05.09.2012 15:10
Rappel des événements depuis le coup d’Etat qui a renversé le président Amadou Toumani Touré (ATT) en mars au Mali, pays dont le Nord est totalement occupé par des groupes islamistes alliés d’Al-Qaïda au Maghreb islamique


Foto (c) AFP/Archives – Habibou Kouyate: Des soldats maliens dans Bamako, le 2 mai 2012 – Malische Soldaten in Bamako

=> VOIR AUSSI / SIEHE AUCH la chronologie de JANVIER à AVRIL publiée par AFP, #0, en français et allemand

-AVRIL-
– 1er: Le MNLA prend Tombouctou, dernière ville du Nord encore sous contrôle gouvernemental. Le 2, les islamistes d’Ansar Dine et d’Aqmi s’en emparent, chassant le MNLA.

– 6: „Accord-cadre“ junte militaire/Cédéao (Communauté économique des Etats d’Afrique de l’Ouest) prévoyant le transfert du pouvoir aux civils, un président et un Premier ministre de transition.

– 12: Dioncounda Traoré est investi président intérimaire. Le 17, l’astrophysicien Cheick Modibo Diarra est nommé Premier ministre de transition.

– 30: Les putschistes affirment avoir fait échouer une offensive des forces restées loyales à ATT s’apparentant à une tentative de contre-coup d’Etat (au moins 22 morts).

-MAI-
– 21: Traoré est agressé et blessé dans son bureau à la présidence près de Bamako par des manifestants opposés à son maintien au pouvoir. Il est soigné à Bamako, puis à Paris.

-JUIN-
– 27: Les islamistes du Mujao (Mouvement pour l’unicité et le jihad en Afrique de l’Ouest) prennent le contrôle de Gao après des combats avec les rebelles du MNLA (au moins 35 morts). Le 28, les forces du MNLA quittent Tombouctou sur injonction d’Ansar Dine.

– 30: Des islamistes d’Ansar Dine entament la destruction de mausolées de saints musulmans de Tombouctou, en représailles à la décision de l’Unesco de classer la ville patrimoine mondial en péril.

-JUILLET-
– 27: Le président Traoré regagne Bamako après deux mois de convalescence à Paris.

– 29: Il annonce de nouveaux organes de transition réduisant les pouvoirs de son Premier ministre.

– 31: Des militaires arrêtés après leur participation au contre-coup d’Etat de fin avril ont été victimes d’exécutions sommaires, de tortures ou ont disparu (Amnesty International).

-AOUT-
– 8: Les islamistes qui occupent le Nord amputent la main d’un voleur à Ansongo. Fin juillet, ils ont lapidé à mort à Aguelhok un homme et une femme, parents d’enfants sans être mariés. Avant et après cette lapidation, des couples illégitimes, des buveurs d’alcool, des fumeurs et un violeur présumé ont été fouettés en public dans plusieurs villes.

– 20: Nouveau gouvernement dirigé par Cheick Modibo Diarra, qui a été contesté par une partie de la classe politique.

-SEPTEMBRE-
– 1er: Des islamistes du Mujao prennent le contrôle de Douentza, ville stratégique dans la région de Mopti (centre), marquant une progression vers le Sud.

– 4: Le président Traoré a „formellement“ requis une intervention des forces militaires d’Afrique de l’Ouest pour reconquérir le Nord, déclare un responsable français. La Cédéao s’est déclarée prête à envoyer une force de quelque 3.300 soldats, dont les contours restent flous, mais souhaite obtenir un mandat de l’ONU pour ce déploiement.
© 2012 AFP

Mali seit dem Putsch vom März
BAMAKO (AFP) – 05.09.2012 15:10
Übersicht über die Ereignisse seit dem Putsch im März, der Präsident Amadou Toumani Toure (ATT) stürzte, in Mali, einem Land, dessen Norden vollständig von islamistischen Gruppen, Verbündeten von Al-Qaïda im islamischen Maghreb (AQMI) besetzt ist.
-APRIL-
– 1: Die MNLA nimmt Timbuktu ein, die letzte nördliche Stadt noch unter Regierungskontrolle.
Am 2. bemächtigen sich die Islamisten von Ansar Dine und AQMI der Stadt und verjagen die MNLA.
– 6: „Framework Agreement“ Militärjunta / ECOWAS (Economic Community of West African), das die Übergabe der Macht an die Zivilisten, einen Präsidenten und einen Ministerpräsidenten des Übergangs vorsieht.
– 12: Dioncounda Traoré wird als Interims-Präsident eingesetzt.
– 17: Astrophysiker Cheick Modibo Diarra wird zum Premierminister des Übergangs ernannt.
– 30: Die Putschisten sagen, sie haben eine Offensive der noch zu ATT loyalen Kräfte ähnlich einem Gegenputschversuch vereitelt (mindestens 22 Tote).
-MAI-
– 21: Traore wird angegriffen und verletzt in seinem Büro in der Präsidentschaft in der Nähe Bamakos von Demonstranten, die gegen seinen Verbleib an der Macht sind. Er wird in Bamako und Paris behandelt.
-JUNI-
– 27: Die islamistische Mujao (Bewegung für die Einzigartigkeit und den Jihad in Westafrika) übernehmen die Kontrolle über Gao nach dem Kampf mit den Rebellen der MNLA (mindestens 35 Tote).
– 28: Die MNLA-Truppen verlassen Timbuktu auf Anordnung von Ansar Dine.
– 30: Islamisten von Ansar Dine beginnen die Zerstörung der Mausoleen der muslimischen Heiligen Timbuktus, als Vergeltung für die Entscheidung der Unesco, die Stadt als Weltkulturerbe in Gefahr zu klassifizieren.
-JULI-
– 27: Präsident Traoré kehrt nach zwei Monaten der Rekonvaleszenz in Paris nach Bamako zurück.
– 29: Er kündigt neue Organe des Übergangs an und verringert die Befugnisse seines Ministerpräsidenten.
– 31: Soldaten, die nach ihrer Teilnahme an dem Gegenputsch Ende April festgenommen worden waren, waren Opfer von Hinrichtungen, Folter oder sind verschwunden (Amnesty International).
-AUGUST-
– 8: Die Islamisten, die den Norden besetzt halten, amputieren die Hand eines Diebes in Ansongo. Ende Juli haben sie in Aguelhok einen Mann und eine Frau, Eltern von unehelichen Kindern, zu Tode gesteinigt. Vor und nach der Steinigung des unehelichen Paaren wurden Trinker von Alkohol, Raucher und ein mutmaßlicher Vergewaltiger öffentlich ausgepeitscht in mehreren Städten.
– 20: Neue Regierung geführt von Cheick Modibo Diarra, der von einem Teil der politischen Klasse angefochten wurde.
-SEPTEMBER-
– 1.: Islamisten der Mujao übernehmen die Kontrolle über Douentza, einen strategischen Ort in der Region Mopti (Mitte), was eine Ausweitung in den Süden markiert.
– 4: Präsident Traoré beantragt „formal“ eine militärische Intervention der westafrikanischen Kräfte, um den Norden zurückzuerobern, sagt ein französischer Funktionär. ECOWAS hat ihre Bereitschaft erklärt, eine Truppe von rund 3.300 Soldaten zu senden, deren Konturen noch unklar sind, möchte aber ein UN-Mandat für den Einsatz erhalten.
© 2012 AFP

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s