DIE SOFAS DER REPUBLIK MISCHEN SICH EIN – Les Sofas de la République réclament la démission du ministre de la Sécurité

by aramata, from Namibia via special quick mail 😉

Die Sofas der Republik fordern den Rücktritt des Minister für öffentliche Sicherheit
Bamako (Le Canard Déchainé) – 10.07.2012
Die Sofas der Republik oder „Hüter der Republik“ sind ein Zusammenschluss von jungen Künstlern, Radio-und TV-Moderatoren, Schauspielern, Geschäftsleuten und Studenten. Sie sagen, sie seien „bereit, für die Sache Malis zu sterben.“ Deshalb haben sie am vergangenen Freitag im Carrefour des jeunes (im Zentrum Bamakos) einen öffentlichen Vortrag organisiert. Ziel: ihre Position zu der sozio-politischen Krise in Mali mitzuteilen.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Les Sofas de la République réclament la démission du ministre de la Sécurité
Bamako (Le Canard Déchainé) – 10 juillet 2012.
Par Abou Berthé
Les Sofas de la République ou «gardiens de la République » est une association regroupant de jeunes artistes, d’animateurs de radio et télé, de comédiens, de commerçants et d’étudiants. Ils se disent « prêts à mourir pour la cause du Mali ». C’est pour cette raison qu’ils ont organisé, vendredi dernier, au Carrefour des jeunes, une conférence populaire. Objectif : faire part de position sur la crise socio- politique qui prévaut au Mali.
La conférence était animée par le président des Sofas du Mali, M. Bathily dit « Ras Bath ». Dans leur déclaration liminaire lue par M. Bathily, les Sofas refusent la démission du gouvernement exigé par certains partis politiques. Mais ils réclament la démission du ministre de la Sécurité, le Général Tiefing Konaté qui, selon eux, n’a rien fait pour empêcher l’agression du président intérimaire, Pr Dioncounda Traoré par les manifestants le 21 mai dernier. Pour les Sofas, si Dioncounda Traoré a été agressé dans son bureau, c’est parce que le ministre en charge de la Sécurité n’a pas fait son travail. Alors que, poursuivent-ils, il avait été informé de cette marche. Mieux, l’intention des manifestants, qui n’était autre que le départ du Pr Dioncounda Traoré, était connue de tous avant le jour-J. Les Sofas de la République estiment que cette affaire ne doit pas se limiter au stade de simples déclarations de condamnations. Ils exigent que toute la lumière soit faite sur l’agression du Pr Dioncounda Traoré et les auteurs soient arrêtés et jugés.
Pour les Sofas, la démission du gouvernement ou la formation d’un gouvernement d’union nationale est inopportune en cette période cruciale. Cette demande est révélatrice, pour les Sofas, du manque de respect que la classe politique a pour notre pays. Au lendemain de la mise en place du gouvernement, la classe politique dans son ensemble n’a-t-il pas salué sa composition ? Pourquoi cette même classe politique se retourne contre ce gouvernement en réclamant ? S’interrogent les Sofas. A en croire le conférencier, ce sont les ennemis du Mali qui réclament le départ du gouvernement de Cheick Modibo Diarra. Et ce, pour des raisons connues : contrôler l’appareil électoral en vue des prochaines élections, maitriser la justice en vue d’échapper à d’éventuelles poursuites et maintenir l’impunité. Mais aussi et surtout, partager «le Gâteau Mali». Les Sofas estiment qu’« on peut aider sa nation, sans être au gouvernement ». Pour les Sofas, il n’est pas question de laisser les hommes politiques faire. Ils lancent un appel à tous les Maliens, afin qu’ils fassent preuve de retenue, à faire face au seul combat qui vaille : le recouvrement de l’intégrité territoriale.
© 2012 Le Canard Déchaîné

Die Sofas der Republik fordern den Rücktritt des Ministers für öffentliche Sicherheit
Bamako (Le Canard Déchainé) – 10.07.2012
Von Abu Berthé
Die Sofas der Republik oder „Hüter der Republik“ sind ein Zusammenschluss von jungen Künstlern, Radio-und TV-Moderatoren, Schauspielern, Geschäftsleuten und Studenten. Sie sagen, sie seien „bereit, für die Sache Malis zu sterben.“ Deshalb haben sie am vergangenen Freitag im Carrefour des jeunes (im Zentrum Bamakos) einen öffentlichen Vortrag organisiert. Ziel: ihre Position zu der sozio-politischen Krise in Mali mitzuteilen.
Die Konferenz wurde vom Vorsitzenden der Sofas von Mali Sofas geleitet, Herrn Bathily genannt „Ras Bath.“ In ihrer Eröffnungserklärung, von Herrn Bathily vorgelesen, weisen die Sofas den von einigen politischen Parteien geforderten Rücktritt der Regierung zurück. Aber sie fordern den Rücktritt des Ministers für Sicherheit, General Tiefing Konaté, der, so glauben sie, nichts tat, um den Angriff auf den Übergangspräsidenten, Professor Dioncounda Traoré, durch Demonstranten am 21. Mai zu verhindern. Die Sofas sagen, wenn Dioncounda Traoré in seinem Büro tätlich angegriffen wurde, dann deshalb, weil der Sicherheitsminister seine Arbeit nicht erledigt hat. Obwohl er über den Marsch informiert war. Mehr noch, die Intention der Demonstranten, die keine andere war als das Ausscheiden von Professor Dioncounda Traoré, war allen vor dem Tag X bekannt. Die Sofas der Republik glauben, dass dieser Fall nicht auf bloße verurteilende Aussagen begrenzt werden darf. Sie verlangen, dass volles Licht auf die Aggression des Professors Dioncounda Traoré geworfen wird und die Täter verhaftet und verurteilt werden.
Für die Sofas ist der Rücktritt der Regierung oder die Bildung einer Regierung der nationalen Einheit in dieser entscheidenden Zeit unangemessen. Dieser Antrag beleuchtet, für die Sofas, den Mangel an Respekt, den die politische Klasse für unser Land hat. Hat nicht die politische Klasse als Ganzes nach der Einsetzung der Regierung deren Zusammensetzung begrüßt? Warum wendet sich die gleiche politische Klasse gegen diese Regierung? fragen sich die Sofas. Um dem Sprecher zu glauben, sind es Feinde Malis, die den Rücktritt der Regierung von Cheick Modibo Diarra verlangen. Und aus bekannten Gründen: den Wahlapparat für die bevorstehenden Wahlen zu kontrollieren, die Justiz zu beherrschen, um möglichen Strafverfolgung zu entkommen und die Straflosigkeit aufrecht zu erhalten. Vor allem aber, sich den „Kuchen Mali“ zu teilen. Die Sofas glauben, dass „man seiner Nation zu helfen kann, ohne an der Regierung zu sein.“ Für die Sofas kommt es nicht in Frage, die Politiker machen zu lassen. Sie appellieren an alle Malier, Zurückhaltung zu üben, um sich nur dem notwendigen Kampf zu stellen: der Wiederherstellung der territorialen Integrität.
© 2012 Le Canard Déchaîné

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s