06 fevrier: journée internationale pour l’abandon de l’excision (+ INTERVIEW) – INTERNATIONALER TAG DER ABSCHAFFUNG DER MÄDCHENBESCHNEIDUNG

1. Die folgende Erklärung findet sich auf der Seite des
Ministeriums für die Förderung der Frauen, Kinder und Familien von Mali

6. Februar: Internationaler Tag für die Abschaffung der Frauenbeschneidung “ Null Toleranz gegen FGM“

Warum ist heute der Internationale Tag für die Abschaffung der weiblichen Beschneidung?
Der 6. Februar wurde zum „Internationalen Tag der Bekämpfung der Exzision, Null Toleranz gegen FGM“ ausgerufen…

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEN LETZTEN FOTOS

L’explication suivante se trouve sur la page du
Ministère de la Promotion de la Femme, de l’Enfant et de la Famille du Mali

06 fevrier: journee internationale pour l’abandon de l’excision “tolerance zero aux mgf“

Pourquoi la journée Internationale pour l’abandon de l’excision?

Eure Tochter liebt Euch - verweigert ihre Beschneidung!


La Journée du 06 Février a été consacrée «Journée Internationale de Lutte contre l’Excision Tolérance Zéro aux MGF» suite à la conférence du Comité Inter africain de lutte contre les pratiques néfastes à la santé de la femme et de l’enfant tenue à Addis-abeba (Ethiopie) en février 2003. Cette conférence avait enregistrée la présence des premières dames du Mali, du Nigeria, du Burkina Faso et de la Guinée . Elle a décidé de consacrer une journée de lutte contre l’excision afin d’attirer l’attention de l’opinion publique et de la communauté internationale sur son caractère néfaste.

Affiche contre l'excision  (Amnesty etc.)

„Jeder Mensch hat das Recht auf Leben, … auf die Integrität seiner Person“- Art.1 der malischen Verfassung (Plakat von amnesty u.a. gegen die Mädchenbeschneidung) – Affiche contre l’excision (Amnesty etc.)

2. Visite de YA-G-TU
par aramata – 06.02.2012
Au mois de décembre, j’avais l’occasion de parler à Mme Aïguèrè Tembely dite Fifi, la présidente de l’Association pour la Promotion de la Femme YA-G-TU (Yam-Giribolo-Tumo) à Bandiagara, chef-lieu du pays Dogon (Région de Mopti).
Devant la porte de YA-G-TU à Bandiagara
Créée en 1997, l’ONG YA-G-TU s’est très vite fait connaître de l’opinion publique par la signature de l’accord cadre avec le gouvernement de la République, et a commencé son travail assidu lors du début du PNLE (Programme national de le Lutte contre l’excision) depuis 1999.
On s’est concentrés sur les demandes des femmes qui étaient très intéressées au planning familial, aux problèmes de l’accouchement dûs à l’excision, et on a fait des efforts pour briser de nombreux tabous (voir le rapport dans la boîte jaune en bas: „Using Quiet Diplomacy to Reshape Women’s Lives“). Entre 2001 et 2005, beaucoup de journées d’animation, de sensibilisation, des caravanes ont été organisées. En 2006, un forum avec les exciseuses et les religieux de nombreux villages s’est tenu à Bandiagara. Comme résultat, on a élaboré un plan d’action et une convention sur l’abandon de l’excision. Cette convention a touché 97 villages sur 413 dans la zone qui ont accepté etsigné le règlement. Dans ces villages, il y a un comité de suivi qui surveille le respect du règlement et intervient pour des problèmes.

=> Je recommande / Ich empfehle: Un document magnifique sur le travail de YA-G-TU en anglais / Ein wunderbares Dokument über die Arbeit von YA-G-TU, dass die mannigfältigen Probleme im Kampf gegen FGM sehr anschaulich darstellt, auf englisch:
MALI: Using Quiet Diplomacy to Reshape Women’s Lives
One village at a time, a group of local women from Mali is leading an unobtrusive and highly effective development initiative (2008)

A côté de YA-G-TU, il y a les ONGs GAAS Mali et DJOLIBA qui travaillent dans ce secteur.
Les problèmes à l’heure actuelle:
Les partenaires des pays occidentaux ne viennent plus suite à la situation sécuritaire, les moyens pour organiser des formations et pour faire les déplacements aux villages manquent.
Le pourcentage des femmes excisées au Mali a certainement baissé pendant les dernières années grâce au travail de YA-G-TU et de beaucoup d’autres groupes dans ce secteur, mais les chiffres n’arrivent pas au ministère. Il n’y a pas d’enquêtes récentes parce qu’elles sont chères.
L'équipe de YA-G-TU
Mme Aïguèrè Tembely dite Fifi, la présidente de YA-G-TU

1. Warum ist heute der Internationale Tag für die Abschaffung der weiblichen Beschneidung?
Der 6. Februar wurde zum „Internationalen Tag der Bekämpfung der Exzision, Null Toleranz gegen FGM“ ausgerufen im Anschluss an die Konferenz des Interafrikanischen Kommitees für den Kampf gegen Praktiken, die die Gesundheit von Frauen und Kindern schädigen, in Addis Abeba (Äthiopien) im Februar 2003. Diese Konferenz wurde unter Präsenz der First Ladies von Mali, Nigeria, Burkina Faso und Guinea abgehalten. Sie beschloss, einen Tag dem Kampf gegen weibliche Genitalverstümmelung zu widmen, um die Aufmerksamkeit der öffentlichen Meinung und der internationalen Gemeinschaft auf deren verhängnisvolle Folgen zu richten.

2. Besuch bei YA-G-TU
Von aramata – 06.02.12
Im Dezember hatte ich Gelegenheit, mit Frau Aïguèrè Tembely genannt Fifi zu sprechen, der Präsidentin der Vereinigung für die Förderung von Frauen YA-G-TU (Yam-Giribolo-Tumo ) in Bandiagara, der Hauptstadt des Dogonlandes (Region Mopti).
Gegründet im Jahre 1997 wurde die NGO YA-G-TU schnell in der Öffentlichkeit bekannt durch die Unterzeichnung des Rahmenabkommens mit der Regierung. Sie begann ihre harte Arbeit seit dem Beginn des PNLE (Nationales Programm zur Bekämpfung der Exzision) 1999.
Sie konzentrierte sich auf die Wünsche der Frauen, die vor allem interessiert an Familienplanung und Problemen bei der Geburt aufgrund Exzision waren, und sie hat viele Anstrengungen unternommen, um Tabus zu brechen (siehe den obigen Bericht – im gelben Kasten – „Using Quiet Diplomacy to Reshape Women’s Lives“).
Zwischen 2001 und 2005 wurden viele Workshops, Sensibilisierungstage und Karawanen organisiert.. Im Jahr 2006 fand ein Forum mit Beschneiderinnen und Geistlichen aus vielen Dörfern in Bandiagara statt. Als Ergebnis haben wir einen Aktionsplan und eine Konvention über den Verzicht auf Mädchenbeschneidung. Dieser Konvention stimmten 97 von 413 Dörfern in der Gegend zu, die auch unterschrieben. In diesen Dörfern gibt es einen Begleitausschuss, der die Einhaltung der Vorschriften überwacht und Probleme zu lösen versucht, bevor er sie der YA-G-TU-Gruppe vorlegt.

Neben YA-G-TU, gibt es weitere NGOs und wie GAAS Mali (Groupe d’Animation Action au Sahel) und Djoliba, die in diesem Sektor arbeiten.
Die Probleme derzeit:
Partner aus den westlichen Ländern kommen nicht mehr wegen der Sicherheitslage; es fehlen Mittel, um Schulungen durchzuführen und in die Dörfer zu reisen.
Der Anteil der beschnittenen Frauen in Mali ist sicherlich in den letzten Jahren durch die Arbeit von YA-G-TU und vielen anderen Gruppen in diesem Sektor zurückgegangen, aber die Zahlen erreichen nicht das Ministerium. Aus Kostengründen gibt es keine aktuellen Umfragen.

Advertisements

2 Gedanken zu “06 fevrier: journée internationale pour l’abandon de l’excision (+ INTERVIEW) – INTERNATIONALER TAG DER ABSCHAFFUNG DER MÄDCHENBESCHNEIDUNG

  1. Un petit audio-reportage également sur Deutsche Welle:

    L’excision échappe aux frontières

    A l’occasion de la journée internationale contre les mutilations génitales féminines, l’accent est mis sur l’Afrique de l’Ouest où la pratique de l’excision a pris une dimension transfrontalière.
    Pour éviter les poursuites pénales, de plus en plus de familles africaines se déplacent dans les pays où la loi ne réprime pas cette pratique. Un pareil phénomène est notamment visible entre le Burkina Faso et le Mali. Les familles burkinabés vont vers le Mali pour faire exciser leurs filles.
    Pour mettre un frein à cette approche, un programme pilote de lutte contre ce fléau a été mis en place entre les deux États depuis septembre 2011. Mais l’absence d’une loi contre l’excision au Mali rend difficile la lutte contre ce fléau.
    =>
    De Ouagadougou, les précisions de notre correspondant Yaya Boudani

    Gefällt mir

  2. EXZISION: WELTTAG 2012 GEGEN WEIBLICHE GENITALVERSTÜMMELUNG – Aktuelles Interview actuel, Video – 06 fevrier: journée internationale pour l’abandon de l’excisionAbschaffung der Weiblichen Genitalverstümmelung: „Es ist durch die Männer, dass es passieren wird“
    Gegründet von den Vereinten Nationen, der Tag gegen weibliche Genitalverstümmelung, jährlich am 6 Februar. 100 bis 140 Millionen Frauen in der Welt si…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s