…….Bonne année, bonne santé – GUTES NEUES JAHR


Der 31. wird in Mali langsam zu einem beliebten Feiertag – es wird gut gegessen, die Jugend trifft sich, und auch in Kati gibt es jetzt eine Art Show, wie schon einige Jahre in Bamako.
Der Viehwochenmarkt in Daral verkauft heute Mengen von Schafen, Rindern und Hühnern und Brennholz wie sonst nur an den islamischen Feiertagen.
Weiterlesen

VEREINT GEGEN DIE TERRORISTEN DER AQMI – Réunion de concertation contre AQMI

Staaten gemeinsam gegen AQMI in der Sahel-Zone
Bamako (jeune afrique) – 19/12/2011 10: 57
Von Sheriff Ouazani

Wie kann man gegen AQMI und die Verbreitung von Waffen kämpfen? Hunderte von Abgeordneten und Vertretern der Zivilgesellschaft aus der ganzen Region trafen sich in Bamako am 10. und 11. Dezember.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Les États du Sahel s’unissent contre Aqmi
Bamako (jeune afrique) – 19/12/2011 à 10h:57
Par Chérif Ouazani, envoyé spécial à Bamako

Comment lutter contre Aqmi et la dissémination des armes? Des centaines d’élus et de représentants de la société civile venus de toute la région se sont concertés à Bamako les 10 et 11 décembre.

Regain d’activité des salafistes d’Al-Qaïda au Maghreb islamique (Aqmi), qui multiplient les prises d’otages et ont assassiné un touriste allemand à Tombouctou, retour dans leur pays – le Mali – de centaines de vétérans de la Légion verte (une brigade de l’armée libyenne créée au milieu des années 1980), résurgence de la revendication indépendantiste avec la création d’un mystérieux Mouvement national pour la libération de l’Azawad (MNLA)… Le Nord-Mali, et plus largement le Sahel, est au centre de toutes les préoccupations et occulte le reste de l’actualité, pourtant déterminante pour l’avenir du pays: l’adoption d’un nouveau code de la famille et les préparatifs d’un référendum qui devrait déboucher sur une profonde refonte de la Constitution.

Une réunion de concertation

À l’initiative du Parti de la renaissance nationale (le Parena de Tiébilé Dramé, l’ancien chef de la diplomatie), une réunion de concertation sur les crises du Sahel s’est tenue à Bamako les 10 et 11 décembre. Autour d’une trentaine de députés, deux cents maires et élus locaux ainsi que des représentants de la société civile venus de toute la région ont évoqué les fléaux qui empoisonnent la vie des populations. Des représentants de partis politiques burkinabè, mauritaniens, nigériens et tchadiens, au pouvoir ou dans l’opposition, ont participé aux débats.

Malgré des échanges parfois assez vifs, un consensus a vite été trouvé. Les participants sont convenus que le danger le plus grand vient d’Aqmi, mais que les problèmes que posent les vétérans de Libye et les indépendantistes de l’Azawad sont gérables dans un cadre intra- et intercommunautaire. Les débats ont été si féconds qu’il a été décidé d’institutionnaliser cette instance de concertation en un Forum des partis politiques et de la société civile du Sahel. La prochaine réunion est prévue à Niamey, en mai 2012.
© 2011 jeune afrique
AFP 2006_touareg-the32
Foto (c) AFP: Touareg avec son thé et son portable au Sahel

Ecoutez ici le témoignage de Tiebilé Dramé, président du Parena, ancien ministre des Affaires étrangères du Mali, au micro de RFI.
http://www.blog.de/srv/media/dewplayer.swf?son=http://data7.blog.de/media/570/6098570_e43a4e733e_a.mp3
Par Christophe Boisbouvier
« … Il aurait pu ajouter également que quand al-Qaïda chasse les ONG, les partenaires au développement et chasse les touristes, les victimes ne sont pas d’abord les Occidentaux, ce sont les populations qui vivent dans ces contrées difficiles. Et quand les touristes ne viennent pas au Mali, notamment en cette saison et dans les mois qui suivent, c’est un énorme manque à gagner pour le pays et particulièrement pour les populations à la base ».

Staaten gemeinsam gegen AQMI in der Sahel-Zone
Bamako (jeune afrique) – 19/12/2011 10: 57
Von Sheriff Ouazani

Wie kann man gegen AQMI und die Verbreitung von Waffen kämpfen? Hunderte von Abgeordneten und Vertretern der Zivilgesellschaft aus der ganzen Region trafen sich in Bamako am 10. und 11. Dezember.

Erhöhte Aktivität der salafistischen Al-Qaida im islamischen Maghreb (AQIM), die die Geiselnahmen vervielfachten und einen deutschen Touristen in Timbuktu töteten, zurück in ihrem Land – Mali; Hunderte von Veteranen der Grünen Legion (eine Brigade von der libyschen Armee, Mitte der 80er erstellt); Wiederaufleben der Forderung nach Unabhängigkeit mit der Gründung einer geheimnisvollen Nationalen Bewegung für die Befreiung des Azawad (MNLA) … Der Norden Malis, und im weiteren die Sahelzone steht im Zentrum aller Besorgnisse und vernebelt den Rest der Nachricht, doch entscheidend für die Zukunft des Landes: die Verabschiedung eines neuen Familienrechts und die Vorbereitungen für ein Referendum, das zu einer tiefgreifende Änderung der Verfassung führen sollte.

(Ab hier kann die Korrektur der google-Übersetzung leider erst morgen erfolgen.)

Ein Beratungsgespräch

Auf Initiative des National Renaissance Party (die Eltern von Tiébilé Drame, der ehemalige Außenminister), eine Anhörung über die Krise in der Sahel in Bamako am 10. und 11. Dezember. Rund dreißig Mitglieder, 200 Bürgermeister und lokale Mandatsträger und Vertreter der Zivilgesellschaft aus der ganzen Region sprach von den Übeln, die das Leben der Menschen plagen. Vertreter der politischen Parteien in Burkina Faso, Mauretanien, Niger und Tschad, an der Macht oder in der Opposition, nahmen an den Diskussionen.

Trotz einiger ziemlich scharfen Auseinandersetzungen wurde ein Konsens schnell erreicht. Teilnehmer waren sich einig, dass die größte Gefahr von AQIM kommt, sondern dass die Probleme, die durch Libyen gestellt und die Veteranen der Unabhängigkeit Azawad sind in einem intra-und inter überschaubar. Die Gespräche waren fruchtbar, wenn es wurde beschlossen, das beratende Organ in ein Forum der politischen Parteien und der Zivilgesellschaft in der Sahel-Zone zu institutionalisieren. Das nächste Treffen ist in Niamey Mai 2012 geplant.

TOUMANI DIABATE, MEISTER DER KORA, ÜBER DIE MUSIK IN MALI (INTERVIEW) – Le maître de la kora parle de la musique au Mali

Der unbestrittene Meister der Kora, Toumani Diabaté: „In den letzten Jahren hat die malische Musik ihre führende Stellung in der Welt dank ihrer Vielfalt und Qualität zurückerobert.“
Bamako (L’Indépendant) – 16/12/2011

Zurück von einer langen internationalen Tournee, hat sich der unbestrittene Meister der Kora, Toumani Diabaté, unserer Zeitung anvertraut. Während dieses Interviews mit Bandiougou DIABATE stellte der Künstler die verschiedenen Etappen seiner Tournee vor, seine Grammy-Nominierung, sprach über Ali Farka Touré und viele andere.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ZWEITEN VIDEO

Kora – Wikipedia
de.wikipedia.org/wiki/Kora
Die Kora ist eine mit beiden Händen gezupfte westafrikanische Stegharfe (auch „Harfenlaute“ oder „Doppelharfe“)….

Le maître incontesté de la kora, Toumani Diabaté : „Ces dernières années, la musique malienne a récupéré sa place de premier plan dans le monde grâce à sa diversité et sa qualité“
Bamako (L’Indépendant) – 16/12/2011
Par Bandiougou DIABATE

De retour d’une longue tournée internationale, le maitre incontesté de la kora, Toumani Diabaté, s’est confié à L’Indépendant Week-end. Au cours de cet entretien, l’artiste nous a dévoilé les différentes étapes de sa tournée, sa nomination aux Grammy Awards, d’Ali Farka Touré et bien d’autres. Weiterlesen

BAUMWOLLE IN MALI: HOFFNUNG FÜR EINEN WICHTIGEN INDUSTRIEZWEIG? – Le coton au Mali: Nouveaux atouts pour une filière importante

Schwerpunkt Baumwolle in West- und Zentralafrika: Neue Trümpfe zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit
Bamako ( L’Essor) – 23.12.2011
Fairer Handel und ökologischer Landbau, für die die Nachfrage ständig wächst, bieten die Möglichkeit, einen Industriezweig in einer schweren Krise wieder zu beleben.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FOTO

=> MORE BAUMWOLLE / COTON au Mali

Filières coton d’Afrique de l’ouest et du centre : DE NOUVEAUX ATOUTS POUR AMELIORER LA COMPETITIVITE
Bamako (L’Essor) 23.12.2011
Le commerce équitable et l’agriculture biologique dont la demande est en pleine expansion offrent des opportunités pour relancer un secteur confronté à une crise sévère Weiterlesen

PROTESTMÄRSCHE : EINE STIMME AUS MALI – Des marches de protestations: une voix de la presse malienne

=> Lesen sie auch /LIRE AUSSI: Hände weg von meiner Verfassung! – Touche pas à ma constitution!

Sozio-politische Situation in Mali / Die Strasse grummelt Bamako (Le Républicain) – 09.12.2011
Der gemeinsame Nenner in der Bearbeitung der wichtigen nationalen Fragen in unserem Land scheint zu sein, die Straße als ein Mittel von Ausdrücken und Aktionen zu nutzen. In der Hauptstadt und in anderen Orten Malis sind die Bewegungen mit politischen oder sozialen Forderungen oder Gemeinschaften eher geneigt, auf die Straße zu gehen. Tatsächlich führte das mangelnde Interesse der öffentlichen Institutionen letztlich auf die Straße.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FOTO

Situation sociopolitique au Mali / La rue gronde  
Bamako (Le Républicain) – 09/12/2011
Par B. Daou
Le dénominateur commun dans la gestion des grandes questions de la nation dans notre pays semble se résumer au recours à la rue comme moyen d’expressions et d’actions. Weiterlesen

DAS DOGONLAND – EINE TOURISTENREGION AM RANDE DES ABGRUNDS? BERICHT AUS SANGHA – Le pays dogon – une région touristique au bord du gouffre? Un rapport rédigé depuis Sangha

Kartenausschnitt zur Lage des Dogonlands in Mali

– Version française en bas –

Faktisch liegt Sangha am Rande des Abgrunds – denn der Ort liegt auf der Falaise de Bandiagara und bietet einen phantastischen Ausblick auf diese weltweit einzigartige Felsformation. Ueber ca. 200 km zieht sich die bis zu 300 m hohe Felsabbruchkante nach Süden und Nordosten. Der Blick weitet sich in Sangha auf die buschwerkbestandene Ebene, durchbrochen von Sandduenen, bis zum Horizont.

DSCF0574

4000 – 5000 BesucherInnen in einer Saison, so M. Dolo, waren in besseren Zeiten in Sangha unterwegs, bevölkerten die 7 Hotels, kauften Holzfiguren, verzierte Kalebassen oder Körbe und starteten in Gruppen mit einem der zahlreichen Fremdenführer zu einer Wanderung entlang der Falaise. Weiterlesen

MALI: DAS NEUE FAMILIENGESETZ, VERHÖHNTE GRUNDRECHTE – Le nouveau Code de la famille malien – droits fondamentaux bafoués

AFRICA FOR WOMEN'S RIGHTS
– Deutsche Fassung (vorerst nur des 2.Artikels) unten –

Le nouveau Code de la famille malien – droits fondamentaux bafoués, discriminations consacrées

By FIDH on Friday 9 December 2011, 12:04

Communiqué conjoint
La Campagne « L’Afrique pour les droits des femmes »** – Fédération internationale des ligues des droits de l’Homme (FIDH) – WILDAF/MALI – Association malienne des droits de l’Homme (AMDH
)

Paris, Bamako, le 8 décembre 2011 – Depuis plus de dix ans, les femmes maliennes attendent l’adoption d’un Code de la famille pour que leurs droits fondamentaux soient respectés. Weiterlesen

IN MALI DROHT EINE HUNGERSNOT – Au Mali, une famine est imminente

Version française en bas!

Erde auf Vier-Grad-Kurs

Nach der Klimakonferenz in Durban
Keine Entwarnung für die Menschen, denen der Klimawandel jetzt schon zunehmend die Ernten verdorren lässt oder von den Feldern spült: Zwar soll nun das Kyoto-Protokoll verlängert und ein neues, völkerrechtliches Abkommen verhandelt werden; die schwachen Klimaschutzzusagen – vor allem der Industrieländer – lassen aber eine globale Erwärmung von 4°C oder mehr befürchten. Weiterlesen

MALI: ANFRAGE BEIM IWF UM NEUEN KREDIT – Le Mali demande un nouveau prêt au FMI

Die Dürre betrifft in Mali 1,7 Millionen Menschen, die aufgrund der weit unter dem Jahresmittel gebliebenen Regenfälle nicht ausreichend über Nahrungsmittel verfügen. In diesem Kontext geben wir die folgende Meldung weiter.
La sécheresse frappe 1,7 millions de personnes au Mali, qui manquent de denrées alimentaires suffisantes à cause de l’absence de pluies abondantes pendant l’hivernage 2011. Dans ce contexte, nous publions l’article suivant.

Mali: Anfrage für einen neuen Kredit des IWF
WASHINGTON (AFP) – 13/12/2011 16.12
Der Internationale Währungsfonds sagte am Dienstag, dass Mali einen neuen Kredit nach Ablauf eines weiteren aus dem Jahr 2008 gefordert hat.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Le Mali demande un nouveau prêt au FMI
WASHINGTON (AFP) – 13.12.2011 16:12
Le Fonds monétaire international a indiqué mardi que le Mali lui avait demandé un nouveau prêt, après l’expiration d’un autre accordé en 2008. Weiterlesen