CAN 2012 : Guinée, Libye, Mali, Niger et Tunisie qualifiés – MALI HAT SICH FÜR DEN CAN 2012 QUALIFIZIERT

Chers lectrices et lecteurs,

les Maliens sont contents: leur qualification pour la CAN 2012 est assurée! De même que les Nigériens: pour leur toute première fois en 50 ans. FELICITATIONS!!!

=> VOIR AUSSI / SIEHE AUCH: MALI FIEBERT IM CAN 2012 – Calendrier, poules, équipes!
Liebe Leserinnen und Leser,

ganz Mali freut sich: die malische Nationalmannschaft hat sich für den CAN (Coupe d’Afrique des Nations) qualifiziert! Neben Mali sind es noch Niger (das erste Mal seit 50 Jahren), Angola, Ghana, Guinea, Libyen, Tunesien, Sambia, Botswana, Burkina Faso, Elfenbeinküste und Senegal – die beiden noch fehlenden qualifizieren sich heute. Ausgeschieden sind von den sonst erfolgreichen Mannschaften bereits Südafrika, Nigeria, Ägypten und Kamerun.

DEUTSCHE VON MIR VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG DES FOLGENDEN ARTIKELS UNTER DEM LETZTEN FOTO.

Les Aigles du Mali
Foto (c) Le Combat : Les Aigles du Mali

CAN 2012 : Guinée, Libye, Mali, Niger et Tunisie qualifiés
PARIS (rfi) – 08.10.2011
Par David Kalfa

Les équipes de l’Angola, du Ghana, de la Guinée, de la Libye, du Mali, du Niger, de la Tunisie et de la Zambie se sont qualifiées pour la CAN 2012 de football, ce samedi 8 octobre 2011. Elles rejoignent celles du Botswana, du Burkina Faso, de la Côte d’Ivoire et du Sénégal en phase finale (21 janvier-12 février 2012 au Gabon et en Guinée équatoriale). L’Afrique du Sud et le Nigeria sont éliminés. Ils ne restent plus que deux places à distribuer ce dimanche 9 octobre 2011.

On connaît désormais 14 des 16 équipes qui participeront à la prochaine Coupe d’Afrique des nations de football (21 janvier-12 février 2012 au Gabon et en Guinée équatoriale). Les équipes de l’Angola, du Ghana, de la Guinée, de la Libye, du Mali, du Niger, de la Tunisie et de la Zambie ont décroché leurs billets pour la CAN 2012, ce 8 octobre 2011. Elles ont rejoint celles du Botswana, du Burkina Faso, de la Côte d’Ivoire et du Sénégal en phase finale. Mais toutes n’ont pas obtenu leur ticket aisément.
La Guinée élimine le Nigeria, le Niger touche au but
Dans la poule B, la Guinée s’est, elle, qualifiée avec panache en arrachent le nul 2-2 sur le terrain du Nigeria, à la 90e minute. C’est une double satisfaction pour le Sily national qui retrouve la Coupe d’Afrique après avoir manqué l’édition 2010 et qui élimine les Super eagles, géants du football africain. Les Nigérians n’avaient jamais connu une telle désillusion en éliminatoires.
La déception nigériane n’a rien à envier à celle des Sud-Africains. Méconnaissant le règlement, les Bafana bafana étaient persuadés d’être premiers de la poule G devant le Niger et la Sierre-Leone. Grave erreur : leur match nul 0-0 face aux Sierra-Léonais n’a pas suffi. Et ce sont les Nigériens, bien que vaincus 3-0 en Egypte, qui décrochent la toute première qualification de leur histoire en Coupe d’Afrique. La raison ? C’est le bilan des confrontations directes entre les équipes à égalité de points qui prime. Or, le Mena a pris 6 points dans ses confrontations avec les Leone Stars et les Bafana Bafana.
Le Mali et la Tunisie sauvés
Le Mali a aussi bénéficié de ce point de règlement. Les Maliens ont fini à égalité de points (10) avec le Cap-Vert dans la poule A. Les Aigles n’ont pu faire mieux que match nul 2-2 au Liberia tandis que les Cap-Verdiens ont battu le Zimbabwe 2-1.

Cedric Kanté qui a marqué le 2e but contre la Libéria

Même constat dans la poule K pour la Tunisie de Sami Trabesli. Les Aigles de Carthages ont certes battu le Togo 2-0 mais peuvent dire un très grand « merci » aux Tchadiens. Les Sao, bien qu’éliminés, ont joué le jeu à fond face au Malawi et ont accroché les Flames 2-2. Une victoire des Malawites à N’Djamena aurait été fatale aux Tunisiens. La Tunisie représentera donc l’Afrique du Nord durant la CAN 2012.
La Libye meilleure deuxième
Les Tunisiens seront accompagnés par la Libye. Les Libyens ont fait match nul 0-0 en Zambie. Ce résultat arrange les deux équipes : les Zambiens finissent premiers du groupe C tandis que les Verts sont certains de finir parmi les deux meilleurs deuxièmes repêchés par la Confédération africaine de football (CAF).
L’autre strapontin sera délivré demain, dimanche 9 octobre 2011, à l’issue de ces éliminatoires. Le Soudan, second du groupe I après sa défaite 2-0 contre la Ghana (qualifié), semble bien parti pour finir meilleur deuxième. Tout dépendra des résultats dans la poule D. Le Maroc peut y finir en tête et se qualifier directement pour la CAN 2012 ou terminer second et coiffer les Soudanais sur le poteau.
Fin des éliminatoires ce dimanche
Les Marocains tenteront tout de même d’imiter les Angolais, directement qualifiés dans la poule J. Les Palancas Negras ont gagné 2-0 en Guinée Bissau pendent que leurs rivaux, l’Ouganda et le Kenya, se neutralisaient 0-0.
Demain, dimanche 9 octobre 2011, ces éliminatoires s’achèveront avec cinq rencontres. Ile Maurice-Sénégal (13h TU), Côte d’Ivoire-Burundi (14h TU) et Benin-Rwanda (14h TU) seront sans enjeu. Tout se jouera à partir de 19h30 TU avec Maroc-Tanzanie et Algérie-Centrafrique. Aucune des quatre équipes n’est qualifiée ou éliminée…
© 2011 rfi


Foto (c) Reuters: Les Sud-Africains entament un tour d’honneur, persuadés d’être qualifiés – Die Südafrikaner beginnen eine Ehrenrunde, überzeugt von ihrer Qualifizierung

CAN 2012: Guinea, Libyen, Mali, Niger und Tunesien qualifiziert
PARIS (RFI) 8. 10. 2011
Von David Kalfa

Die Mannschaften aus Angola, Ghana, Guinea, Libyen, Mali, Niger, Tunesien und Sambia qualifizierten sich am Samstag, dem 8. Oktober 2011 für den Afrikanischen Pokal der Nationen CAN 2012 im Fußball. Sie schließen sich denen von Botswana, Burkina Faso, Elfenbeinküste und Senegal an. Südafrika und Nigeria schieden aus. Nur noch zwei Plätze sind zu vergeben am Sonntag, dem 9. Oktober 2011.
Wir kennen heute 14 der 16 teilnehmenden Teams beim kommenden Afrikanischen Pokal der Nationen im Fußball (21. Januar-12. Februar 2012 in Gabun und Äquatorial-Guinea). Die Teams aus Angola, Ghana, Guinea, Libyen, Mali, Niger, Tunesien und Sambia haben ihre Fahrkarten zum CAN 2012 am 8. Oktober 2011 erkämpft. Aber nicht alle haben ihr Ticket leicht bekommen.

Guinea wirft Nigeria raus, Niger in der Nähe des Ziels

Im Pool B hat Guinea sich beherzt qualifiziert auf dem Territorium von Nigeria mit einem 2:2-Unentschieden in der 90. Minute. Dies ist eine doppelte Genugtuung für die Sily (Guineas Nationalmannschaft), die nach einem Misserfolg 2010 wieder am Afrika-Cup teilnehmen können und die die Super Eagles, Riesen des afrikanischen Fussballs, rauswerfen konnten. Die Nigerianer haben noch nie eine solche Enttäuschung in der Ausscheidungsrunde erlebt.
Die Enttäuschung der Nigerianer ist vergleichbar mit der der Südafrikaner. In Unkenntnis des Reglements waren die Bafana Bafana überzeugt, Erste des Pools G vor Niger und Sierra Leone zu sein. Schwerer Irrtum: ihr 0:0 gegen Sierra Leone reichte nicht aus. Und es sind die Nigerier, obwohl besiegt 3:0 in Ägypten, die die erste Qualifikation ihrer Geschichte im Afrika-Cup erreichen. Der Grund? Es ist die Bilanz der direkten Konfrontationen zwischen den punktgleichen Teams, die zählt. Nunhat aber die Mena (Mannschaft des Niger) sechs Punkte in ihren Auseinandersetzungen mit den Leone Stars and Bafana Bafana erzielt.

Mali und Tunesien gerettet
Auch Mali hat von diesem Reglement profitiert. Die Malier haben punktgleich (10) mit den Cap Verden in der Gruppe A abgeschlossen. Die Aigles konnten in Liberia nicht besser als 2:2-Unentschieden spielen, während die Cap Verden Zimbabwe 2:1 schlugen.
Gleiches gilt im Pool K für Tunesien unter Sami Trabesli. Die Adler von Carthago haben sicher Togo 2:0 geschlagen, können aber ein sehr großes „Dankeschön“ an den Tschad sagen. Die Sao, obwohl bereits ausgeschieden, spielten ein Superspiel gegen Malawi und hakten die Flames 2:2 ab. Ein Sieg der Malawier in N’Djamena wäre fatal gewesen für Tunesien. Tunesien vertritt daher Nordafrika während des CAN 2012.

Libyen bester Zweiter
Die Tunesier werden von Libyen begleitet. Die Libyer spielten 0:0 gegen Sambia. Dieses Ergebnis kommt beiden Mannschaften entgegen: die Sambier enden als Erste der Gruppe C, während die Grünen (libysche Mannschaft) mit Sicherheit unter den beiden besten Zweitplatzierten sein wird.
Der andere Notsitz wird morgen ausgegeben, Sonntag, 9. Oktober 2011, am Ende dieser Ausscheidungsrunde. Sudan, Zweiter der Gruppe I nach seiner 2:0- Niederlage gegen Ghana (qualifiziert), dürfte als bester Zweiter die Runde beenden. Alles hängt von den Ergebnissen in der Gruppe D ab. Marokko kann dort an der Spitze sein und sich direkt für den CAN-2012 qualifizieren oder den zweiten Platz belegen und Sudan um eine Nasenlänge schlagen.

Ende der Ausscheidungsrunde am Sonntag
Die Marokkaner versuchen immer noch die Angolaner zu imitieren, die sich in der Gruppe J direkt qualifizierten. Die Palancas Negras gewannen 2:0 in Guinea Bissau, während ihre Rivalen, Uganda und Kenia, sich 0:0 neutralisierten.
Morgen, Sonntag 9.10. 2011, werden diese Qualifikationen mit fünf Spielen abgeschlossen. Mauritius-Senegal, Elfenbeinküste-Burundi und Benin-Ruanda haben keine Chance mehr. Alles wird sich in den Begegnungen Marokko-Tansania und Algerien-Zentralafrika entscheiden. Keine der vier Mannschaften ist bisher qualifiziert oder ausgeschieden…>

© 2011 rfi

Advertisements

2 Gedanken zu “CAN 2012 : Guinée, Libye, Mali, Niger et Tunisie qualifiés – MALI HAT SICH FÜR DEN CAN 2012 QUALIFIZIERT

  1. FUSSBALL AFRIKACUP CAN 2012: DIE QUALIFIZIERTEN MANNSCHAFTEN – CAN 2012 les équipes qualifiées

    1. CAN-2012: Vom Alptraum von Kamerun bis zum Traum von Libyen
    PARIS (AFP) – 2011.10.09 17.49
    Die Qualifikationen für CAN-2012 (die letzten beiden Tickets müssen in der Nacht vom Sonntag auf Montag vergeben werden) sind voll von Überraschungen, von dem Alptraum der „großen“ in Afrika wie Kamerun , bis zum Märchen von Libyen….
    2. CAN-2012: Marokko und Sudan, die beiden letzten qualifizierten
    PARIS (AFP) – 10.10.2011 06:36
    Marokko, Sieger der Gruppe D, und Sudan, zweitbester Gruppenzweiter (hinter Libyen), sind die beiden letzten Länder, die sich für den CAN-2012 qualifiziert haben.
    3. CAN-2012: Libyen widmete seine Qualifikation der Revolution
    JOHANNESBURG (AFP) – 2011.09.10 18.07
    „Wir widmen unsere Qualifikation allen Libyern, unserer Revolution!“ Mit diesen Worten begrüßt der Torhüter von Libyen, Samir Aboud, 39, das gewonnene Ticket für die CAN-2012 in Gabun und Äquatorial Guinea (21 Januar – 12 Februar).

    => AUSLOSUNG CAN 2012 – TIRAGE AU SORT : 29/10/2011, ARTICLE 30/10

    1er ARTICLE SUR TROIS : CAN-2012: du cauchemar du Cameroun au rêve de la Libye
    PARIS (AFP) – 09.10.2011 17:49
    Les éliminatoires de la CAN-2012 (les deux derniers billets doivent être attribués dans la nuit de dimanche à lundi) ont réservé bien des surprises, entre le cauchemar des „grands“ d’Afrique déchus comme le Cameroun et le conte de fées de la Libye…….

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s